Hans Fallada - Im Rausch des Schreibens

  • Michael Schenk als Fallada in einer Gefängniszelle einer geschlossenen Anstalt im Jahr 1944. Vergrößern
    Michael Schenk als Fallada in einer Gefängniszelle einer geschlossenen Anstalt im Jahr 1944.
    Fotoquelle: MDR/NDR/C-FILMS (Deutschland) GmbH/Sandra Müller
  • Michael Schenk als Fallada in seinem Arbeitszimmer Carwitz. Vergrößern
    Michael Schenk als Fallada in seinem Arbeitszimmer Carwitz.
    Fotoquelle: MDR/NDR/C-FILMS (Deutschland) GmbH/Sandra Müller
  • Michael Schenk als Fallada im Krankenzimmer im Jahr 1947. Vergrößern
    Michael Schenk als Fallada im Krankenzimmer im Jahr 1947.
    Fotoquelle: MDR/NDR/C-FILMS (Deutschland) GmbH/Sandra Müller
Kultur, Künstlerporträt
Hans Fallada - Im Rausch des Schreibens

MDR
Do., 12.07.
23:05 - 23:55


In der Stunde Null, als Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg in Trümmern liegt, verfasst Hans Fallada seinen letzten Roman. Fast 70 Jahre später, als das Buch erstmals in englischer Übersetzung erscheint, avanciert "Jeder stirbt für sich allein" zum internationalen Bestseller. Über die Berlinale, als deutscher Beitrag im Wettbewerb, schaffte es die Neuverfilmung des Romans mit Emma Thompson und Daniel Brühl in die Kinos. Das biografische Doku-Drama befasst sich mit dem vielschichtigen Charakter und der inneren Zerrissenheit des Romanautors. Im dritten Jahr der Weltwirtschaftskrise beginnt der ungeahnte Aufstieg des Trinkers, Morphinisten und des mehrfach unter Mordanklage stehenden Hans Fallada, der eigentlich Rudolf Ditzen hieß. Kein anderer Schriftsteller beschreibt in seinen Romanen die Situation und Gemütswelt der Menschen dieser Zeit, insbesondere der "kleinen Leute", mit solch einer Präzision wie Fallada. Er ist ein genauer Beobachter, sowohl seines eigenen rauschhaften Lebens als auch seiner jeweiligen Umgebung. Mit Romanen wie "Bauern, Bonzen und Bomben" und "Kleiner Mann - was nun?" ist Fallada in der späten Weimarer Republik ein gefeierter Autor. Doch zunehmend wird sein Leben von politischen Schwierigkeiten, Eheproblemen und seiner Drogensucht geprägt.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die Animation zeigt den jungen Ephraim Kishon, damals noch Ferenc Hoffmann, während eines Bombenangriffs in einem Budapester Keller, wo er sich nur von Tomatensaft ernährte. Das Schreiben half ihm, diese schreckliche Zeit zu überstehen.

Lachen, um zu überleben. Ephraim Kishon

Kultur | 24.08.2018 | 01:40 - 02:35 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Der Film zeichnet ein einfühlsames Porträt des Musikers und des Menschen Leonard Bernstein. - Leonard Bernstein

Leonard Bernstein - Reflections

Kultur | 25.08.2018 | 23:30 - 00:25 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Neo Rauch - vom alptraumhaften Rausch des Malens

Neo Rauch - vom alptraumhaften Rausch des Malens

Kultur | 26.08.2018 | 10:05 - 10:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Moderator Kai Pflaume und die Teamkapitäne Bernd Hoëcker und Elton.

Die ARD-Quizshow "Wer weiß denn sowas?" macht derzeit Pause. Doch die Fans können beruhigt sein: Kai…  Mehr

Moderator Matthias Killing auf "Fort Boyard". Vier neue Folgen des atlantischen Spielshow-Dinos laufen bei SAT.1 ab Mittwoch, 5. September, 20.15 Uhr.

"Fort Boyard" ist der erfolgreichste Show-Export Frankreichs. Im September bringt SAT.1 die Abenteue…  Mehr

Martina Hill irritierte mit ihren "Knallerfrauen"-Sketchen derart, dass man ihre vier Staffeln des Programms getrost als eine der besten deutschen Comedy-Formate aller Zeiten bezeichnen darf. Nun "darf" sie auf die große Showbühne unter eigenem Namen.

Ihre Kult-Comedy "Knallerfrauen", von der zwischen 2011 und 2015 vier Staffeln bei SAT.1 liefen, ist…  Mehr

Eine Szene aus dem neuen Intro von "DuckTales".

Bislang gab es die Neuauflage der Zeichentrickserie "DuckTales" nur im Pay-TV zu sehen. Nun startet …  Mehr

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali hat sich zu Vorwürfen geäußert, sie habe ihre journalistische Pflicht vernachlässigt.

Vergangene Woche berichtete das Medienmagazin "Zapp" über Auftritte von Dunja Hayali als Moderatorin…  Mehr