Heimatabend Wuppertal

Natur+Reisen, Stadtbild
Heimatabend Wuppertal

Infos
Audiodeskription
WDR
So., 09.09.
13:15 - 14:00


Ein weltweit einmaliges und perfekt auf die Stadt zugeschnittenes Verkehrsmittel. Ein Theater, das den Tanz neu erfunden hat. Viele Gegensätze, zu einer Stadt vereint - das ist Wuppertal. Die Stadt, die sich immer wieder neu erfindet. Wuppertaler müssen straffe Waden haben. In ein enges Tal mit Fluss gebaut, lässt sich die Stadt nur über kurvige Straßen und steile Treppen bezwingen - und per Schwebebahn. Keine andere Stadt hat so ein maßgeschneidertes Verkehrsmittel entwickelt. Solcher Einfallsreichtum ist typisch für Wuppertal: "Die Wuppertaler wissen, wie man sich selbst hilft. In unserer Stadt entsteht vieles durch Bürgerengagement", sagt Martin Heuwold, gebürtiger Wuppertaler und Graffiti-Künstler. Als die Stadt vor 89 Jahren gegründet wird, muss ein gemeinsamer Name für den Zusammenschluss der vielen Orte her. Doch es ist keine Liebesheirat. Vor allem Elberfeld und Barmen, die feine Handelsmetropole und die laute Malocherstadt, wollen eigentlich nicht zueinanderkommen. "Elbbarmen" wird als Stadtname dann auch ebenso verworfen wie "Großwupp". Und so wird ein halbes Jahr nach der Gründung am 1. Januar 1930 die Stadt ganz offiziell Wuppertal genannt. Es ist ein glanzvoller Beginn, denn Wuppertal gehört zu den größten und schönsten Städten im Deutschen Reich. Doch schon bald bricht mit dem Nationalsozialismus das dunkelste Kapitel in der Geschichte Wuppertals an. Trotz Widerständen von Gewerkschaften und Kirchen wird die Stadt zu einer rheinischen Hochburg der NSDAP. An die Zerstörungen und die Not der Kriegs- und Nachkriegsjahre erinnern sich die Wuppertaler bis heute lebendig. Aber auch an den Wiederaufbaugeist, der so typisch ist für diese Stadt. "Alle haben mit angepackt und gearbeitet, auch wir Kinder", erinnert sich die Schauspielerin Lore Duve. Ende der 60er Jahre entsteht in Sonnborn das damals modernste Autobahnkreuz Deutschlands. "Das hätten wir später nie wieder so gemacht, aber damals wollten alle die autogerechte Stadt", erinnert sich Ursula Kraus, die 1984 bis 1996 Oberbürgermeisterin in Wuppertal war. Als die Arbeitslosigkeit in den 70er Jahren auch Wuppertal schwer beutelt, erlebt die Kultur mit dem Tanztheater von Pina Bausch eine weltweit beachtete Revolution. Und auch ganz normale Bürger packen an, um die Stadt wieder auf Vordermann zu bringen - bis heute. So bauen Bürger eine ehemalige Bahntrasse zu einem spektakulären Radweg um. Heute ist Wuppertal kurz davor, sich - wieder einmal - neu zu erfinden. Die Kassen der Stadt sind leer, doch die Wuppertaler feiern Feste, die Bürger selbst organisieren, gründen eine Denkfabrik und veranstalten Kino- und Theaterevents. Und wieder einmal ist Wuppertal weiter, als viele denken. Es wird höchste Zeit, diese unterschätzte Stadt neu zu entdecken! Im "Heimatabend Wuppertal" wird die Geschichte der Stadt von den Wuppertalern selbst erzählt: Sie kommen in Interviews zu Wort, Archivmaterial von Amateurfilmern und zum Teil noch nie gezeigte Aufnahmen der Stadt sind zu sehen und als Sprecher führt der Schauspieler Christoph Maria Herbst durch die Geschichte seiner Geburtsstadt. Mit den Wuppertalern: Kurt A. Rosenberger, Lore Duwe, Martin Heuwold, Ursula Kraus, Tanya Stewner, Michael Okroy.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Pariser Brigade der Taucherfeuerwehr vor einer Übung

Metropolen von unten - Paris

Natur+Reisen | 01.09.2018 | 10:15 - 11:00 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Marokkos Festungsstadt Essaouira am Atlantik.

Essaouira - Marokkos Stadt des Windes

Natur+Reisen | 11.09.2018 | 15:15 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Mohnblumenfeld

Aix-en-Provence, da will ich hin!

Natur+Reisen | 17.09.2018 | 14:20 - 14:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Elias Decker (Jens Atzorn) muss sich erst an seinen ungleichen Kollegen, den Hund Rocky, gewöhnen. Die Serie "Der Bulle und das Biest" wird bis Januar 2019 in Berlin gedreht.

Ein Hund im Polizeidienst – dieses Konzept ist nicht neu, aber häufig erfolgsversprechend. SAT.1 ste…  Mehr

Moderator Kai Pflaume und die Teamkapitäne Bernd Hoëcker und Elton.

Die ARD-Quizshow "Wer weiß denn sowas?" macht derzeit Pause. Doch die Fans können beruhigt sein: Kai…  Mehr

Moderator Matthias Killing auf "Fort Boyard". Vier neue Folgen des atlantischen Spielshow-Dinos laufen bei SAT.1 ab Mittwoch, 5. September, 20.15 Uhr.

"Fort Boyard" ist der erfolgreichste Show-Export Frankreichs. Im September bringt SAT.1 die Abenteue…  Mehr

Martina Hill irritierte mit ihren "Knallerfrauen"-Sketchen derart, dass man ihre vier Staffeln des Programms getrost als eine der besten deutschen Comedy-Formate aller Zeiten bezeichnen darf. Nun "darf" sie auf die große Showbühne unter eigenem Namen.

Ihre Kult-Comedy "Knallerfrauen", von der zwischen 2011 und 2015 vier Staffeln bei SAT.1 liefen, ist…  Mehr

Eine Szene aus dem neuen Intro von "DuckTales".

Bislang gab es die Neuauflage der Zeichentrickserie "DuckTales" nur im Pay-TV zu sehen. Nun startet …  Mehr