"Heimatsound" bildet in Fernsehen, Hörfunk und im Netz die junge bayerische und alpenländische Musik ab - von Newcomern bis hin zu Legenden. Beim Heimatsound-Festival im Juli 2019 brachten zum 7. Mal einige der bekanntesten Bands der Szene den typischen "Heimatsound" auf die legendäre Bühne des Passionstheaters in Oberammergau. Mitschnitte der Festival-Konzerte zeigt das BR Fernsehen immer donnerstagnachts: diesmal mit Impala Ray. Das Impala ist eine afrikanische Antilopen-Art, Ray ist der Spitzname des Band-Frontmanns Rainer Gärtner. Wie kommt eine Gruppe aus dem Altmühltal dazu, sich nach einem afrikanischen Herdentier zu benennen? Ray Gärtner hat einige Monate an der deutschen Schule in Nairobi gearbeitet und hat dort sogar Suaheli gelernt. Regelmäßig bereist er den afrikanischen Kontinent, um dort die Videos zu seinen Liedern zu drehen. Er selbst bezeichnet seine Musik als "Bay-Folk". Mit typisch alpenländischen Instrumenten wie Tuba, Hackbrett, Posaune und Trompete mit englischen Texten schaffen Impala Ray internationale Musik, die nach Heim- und Fernweh klingt.