Herman, der Apache

  • Gekleidet als Indianer, wird Herman Lehmann (alias Montechema) von den Bewohnern Loyal Valleys mit Misstrauen und Neugier empfangen. Vergrößern
    Gekleidet als Indianer, wird Herman Lehmann (alias Montechema) von den Bewohnern Loyal Valleys mit Misstrauen und Neugier empfangen.
    Fotoquelle: ZDF/Friedrich Steinhardt
  • Herman Lehmanns Zelt und sein bescheidener Besitz von Werkzeug und Kochutensilien. Vergrößern
    Herman Lehmanns Zelt und sein bescheidener Besitz von Werkzeug und Kochutensilien.
    Fotoquelle: ZDF/Stefanie Schibille
  • Scott Zesch, Nachfahre eines Entführungsopfers der Indianer - Interview in Fredericksburg. Vergrößern
    Scott Zesch, Nachfahre eines Entführungsopfers der Indianer - Interview in Fredericksburg.
    Fotoquelle: ZDF/Hans Jakobi
  • Betty Lehmann, Großnichte des entführten Herman Lehmann - Interview in Fredericksburg. Vergrößern
    Betty Lehmann, Großnichte des entführten Herman Lehmann - Interview in Fredericksburg.
    Fotoquelle: ZDF/Hans Jakobi
  • Wayne Lehmann, Enkel von Herman Lehmann - Interview in Fredericksburg. Vergrößern
    Wayne Lehmann, Enkel von Herman Lehmann - Interview in Fredericksburg.
    Fotoquelle: ZDF/Hans Jakobi
  • Der kleine Herman Lehmann vor dem Haus seiner Eltern, umzingelt von Indianern. Vergrößern
    Der kleine Herman Lehmann vor dem Haus seiner Eltern, umzingelt von Indianern.
    Fotoquelle: ZDF/Hans Jakobi
  • Herman Lehmann wird von Soldaten aus dem Reservat in seine alte Heimat eskortiert. Vergrößern
    Herman Lehmann wird von Soldaten aus dem Reservat in seine alte Heimat eskortiert.
    Fotoquelle: ZDF/Friedrich Steinhardt
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: ZDF
Report, Dokumentation
Herman, der Apache

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
ZDFneo
So., 05.08.
08:35 - 09:20
Ein Deutscher unter Indianern


Ob Geschichts-, Natur-, Tier- oder Wissenschaftsbeiträge - die Doku-Reihe nimmt sich eines breiten Themenspektrums an und erstaunt mit verblüffenden und eindrucksvollen Beobachtungen rund um den Globus.
1870 wird der zehnjährige Herman Lehmann bei Fredericksburg, Texas, von Apachen entführt. "Terra X" erzählt seine Geschichte und das Schicksal der letzten Prärieindianer Amerikas. Der Deutsche lernt die fremde und kriegerische Welt der Apachen und später der Komantschen kennen. Seine Memoiren, die er nach seiner Rückkehr in die Zivilisation veröffentlicht, bieten seltene Einblicke in die Kultur dieser Stämme jenseits gängiger Klischees. Die Indianer der südlichen Plains raubten und adoptierten regelmäßig fremde Kinder, um die eigenen Verluste auszugleichen. Die Familie Lehmann war, wie viele Deutsche, dem Hunger in der Heimat entflohen und Mitte des 19. Jahrhunderts nach Texas ausgewandert. Fredericksburg wuchs schnell zu einem "deutschen" Städtchen heran. Als der kleine Herman Lehmann entführt wurde, kämpften die Ureinwohner Amerikas bereits auf verlorenem Posten. Die weißen Siedler nahmen immer mehr Land in Anspruch und drängten die Indianer Nordamerikas in Reservationen ab. Mit dem Beginn des "Goldrauschs" und dem Bau der Eisenbahn strömen die Siedler in die Gebiete der letzten frei lebenden Stämme. Den Indianern der "Great Plains", zu denen neben den Apachen vor allem die Reiterkrieger der Komantschen gehörten, entzogen sie durch gezieltes Abschlachten der Büffelherden die Lebensgrundlage. Die Indianer der "Great Plains" sind es, die mit ihren Pferden und Federhauben bis heute unser Klischeebild vom Indianer prägen. Dabei gibt es "die Indianer" als Volk nicht, die Ureinwohner Nordamerikas bestanden ursprünglich aus 300 Stämmen, die sich in Aussehen, Sprache und Kultur stark voneinander unterschieden. In dieser Situation verbrachte Herman Lehmann neun Jahre zunächst bei den Apachen, später bei den Komantschen, und wurde zum Krieger ausgebildet. Er erlebte einerseits marodierende, räuberische und äußerst brutale Banden, andererseits eine Gemeinschaft, die ihm Zuneigung und Anerkennung schenkte. Während in den nördlichen Plains die Sioux unter ihren Häuptlingen Sitting Bull und Crazy Horse die Schlacht am Little Big Horn kämpften, wurden die letzten Komantschen im Süden in Reservationen gezwungen. Widerwillig kehrte Herman 1879 zu seiner Mutter zurück, die nie aufgehört hatte, nach ihrem Jungen zu suchen. Die Rückkehr in die weiße Gesellschaft fiel ihm schwer. Er führte sich gern als "Wilder" auf und trat bei Dorffesten und Rodeos auf. Zwar heiratete er schließlich und gründete eine Familie. Aber er blieb ein Pendler zwischen den Welten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Autobahn von oben nonstop - Sachsen-Anhalt

Autobahn von oben nonstop - Sachsen-Anhalt

Report | 05.08.2018 | 05:10 - 05:55 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Spoleto - Ein Fest für die Künste

Spoleto - Ein Fest für die Künste

Report | 05.08.2018 | 05:15 - 06:05 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Mein Diesseits - Unterwegs mit Martin Walser

Mein Diesseits - Unterwegs mit Martin Walser

Report | 05.08.2018 | 06:40 - 08:10 Uhr
3.6/505
Lesermeinung
News
Nach 30 Bestrahlungen hat Jan Fedder den Krebs besiegt. Jetzt spricht er erstmals öffentlich über seine Erkrankung.

Erst Krebs, dann schwere Brüche an den Beinen: Jan Fedder erzählt, warum er dennoch den Lebensmut ni…  Mehr

Oh, wie ist das schön: Hale erwacht nach der Prozedur in seinem neuen Körper (Ryan Reynolds). Im Hintergrund liegt leblos sein alter (Ben Kingsley).

Ben Kingsley lässt sich als schwerkranker Milliardär in den Körper eines Irak-Veteranen verpflanzen.…  Mehr

Monsieur Henri (Claude Brasseur) ist zunächst gar nicht begeistert von seiner neuen Mitbewohnerin Constance (Noémie Schmidt).

Regisseur Ivan Calbérac bringt mit "Frühstück bei Monsieur Henri" seine eigene Erfolgs-Boulevardkomö…  Mehr

Taylor Swift hat eine Rolle in der prestigeträchtigen Kino-Adaption des berühmten Musicals "Cats" ergattert. Es wird ihre erste Filmrolle seit "Hüter der Erinnerung - The Giver" (2014) sein.

Das gefeierte Musical "Cats" wird nun offenbar auch für das Kino verfilmt. Vier prominente Darstelle…  Mehr

In einem Hotelzimmer in Russland zeigt Bill Kaulitz sich nachdenklich. Wegen seines androgynen Erscheinungsbildes wird er manchmal angefeindet und sogar bedroht.

In dem sehenswerten Band-Porträt "Hinter die Welt – Tokio Hotel" von Regisseur Oliver Schwabe geben …  Mehr