Musa, Lebemann mit türkischem Background, tingelt als Taxifahrer durchs Leben und durch Wien - bis er sich in Aisha verliebt, die wunderschöne Tochter seines strenggläubigen Chefs. Doch um ihr Herz zu gewinnen, muss er, der mit Religion nicht viel anfangen kann, zum mustergültigen Moslem werden, und am besten auch noch Geld für das marode Taxi-Unternehmen ihres Vaters aufbringen. Tatsächlich erbt er von seiner Taxistammkundin deren Heurigen "Die Reblaus" samt dazugehörigem Weinberg - allerdings unter einer kleinen Bedingung: Er muss zum Christentum konvertieren. Also gleichzeitig Moslem und Christ werden - ein unlösbares Dilemma? Nicht für Musa! Nach dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel" führt er fortan eine Art religiöses Doppelleben. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis er ins Schlingern und sein Plan völlig aus dem Ruder gerät. Zu allem Überdruss nervt ihn die katholische und fremdenscheue Heurigenköchin Miri , die sich als rechtmäßige Erbin des Weinlokals sieht und ihm deshalb ständig Steine in den Weg legt. Aber das Leben hält noch weitaus größere Überraschungen bereit ...