Die zwölfjährige Marie ist nicht nur eine hervorragende Schülerin, sondern auch eine überaus talentierte Cellistin. Eines steht jedoch ihrer großen Zukunft als Musikerin im Wege: Sie leidet an einer degenerativen Augenerkrankung, wegen der sie nach und nach ihr Augenlicht verliert und in naher Zukunft blind sein wird. Eines Tages entscheiden ihre besorgten Eltern, sie bald auf eine besondere Schule für Blinde zu schicken, damit Marie für ihre Zukunft ohne Sehvermögen gewappnet ist. Doch damit durchkreuzen sie die Pläne ihrer Tochter, denn die will unbedingt vorher die Aufnahmeprüfung einer renommierten Musikschule bestehen. Aber Marie hat einen Plan: Sie hilft Victor, dem schwächsten Schüler ihrer Klasse, ab sofort bei den Hausaufgaben, der wiederum im Gegenzug zu ihren Augen werden soll.