Hitlers Reich privat

  • Hitler gratuliert Sportlern. Vergrößern
    Hitler gratuliert Sportlern.
    Fotoquelle: ZDF/Castan Filmkontor
  • Berlin im Flaggenschmuck von Olympia. Vergrößern
    Berlin im Flaggenschmuck von Olympia.
    Fotoquelle: ZDF/Castan Filmkontor
  • Der Fackelläufer bei der Eröffnung der Olympischen Spiele 1936. Vergrößern
    Der Fackelläufer bei der Eröffnung der Olympischen Spiele 1936.
    Fotoquelle: ZDF/Castan Filmkontor
  • Jesse Owens - der Star der Spiele. Vergrößern
    Jesse Owens - der Star der Spiele.
    Fotoquelle: ZDF/Castan Filmkontor
  • Hitler auf der Führerloge. Vergrößern
    Hitler auf der Führerloge.
    Fotoquelle: ZDF/Castan Filmkontor
Report, Geschichte
Hitlers Reich privat

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Sa., 14.07.
03:25 - 04:10
Olympia 1936


Jenseits des schönen Scheins der NS-Diktatur - die Filme von Leni Riefenstahl zeigen ein heroisches Bild der Olympischen Spiele 1936 in Berlin - in den Amateurfilmen sieht es anders aus. Berührende Aufnahmen aus Privatfilmen ermöglichen ganz neue Einblicke in Hitlers Diktatur. Bislang unbekannte Amateurfilme zeigen das "Dritte Reich" jenseits gängiger Klischees. Die Filmszenen in der Dokumentation werden von Fachleuten kommentiert. Unsere Vorstellung von den Olympischen Spielen in Berlin 1936 ist maßgeblich geprägt von den beiden berühmten Filmen, die Leni Riefenstahl darüber gemacht hat. Zu sehen ist ein großes internationales Fest der Völker von schönen Athleten, bei dem Hitler nur ein paar Mal als Randfigur auftaucht. Leni Riefenstahl selbst beteuerte nach 1945, dass sich Hitler für die Spiele kaum interessierte und ihm auch das Stadion viel zu klein war. Für diese Dokumentation konnten erstmalig Filme von Amateurfilmern aus der ganzen Welt ausfindig gemacht werden, die ein anderes Bild der Spiele von Berlin zeigen: Hitler aus nächster Nähe, SA und SS im Berliner Straßenbild und die Gestapo unter den Besuchern im Stadion. Die Dokumentation hinterfragt beliebte Legenden über die Spiele: etwa, ob Hitler tatsächlich demonstrativ das Stadion verlassen habe, um dem schwarzen Sieger Jesse Owens nicht die Hand schütteln zu müssen. Neu aufgefundene Bilder lassen hinter die Kulissen dieser gewaltigen Propagandaveranstaltung des "Dritten Reichs" blicken. Renommierte Experten klären über die wahren politischen und propagandistischen Hintergründe von Hitlers Spielen auf. Eine spannende filmische Rekonstruktion der Spiele von Berlin - mehr als 80 Jahre nach den Ereignissen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Stanislaw Dziwisz ist seit 2005 Erzbischof von Krakau.

Geheimauftrag Pontifex - Der Vatikan im Kalten Krieg

Report | 14.08.2018 | 20:15 - 21:05 Uhr
3.67/503
Lesermeinung
MDR Der Prager Frühling und die DDR

Der Prager Frühling und die DDR

Report | 14.08.2018 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Die Simpsons" finden sich als verarmte Sklaven im Mittelalter wieder.

Seit fast drei Jahrzehnten sind "Die Simpsons" im Fernsehen zu sehen. ProSieben zeigt 13 neue Folgen…  Mehr

Ruby Rose ist derzeit im Film "The Meg" zu sehen.

Die australische Schauspielerin Ruby Rose hat nach der Ankündigung, sie werde die "Batwoman" in der …  Mehr

Einige Mieter leisten den Modernisierungsplänen des neuen Hauseigners erbitterten Widerstand.

Mieter in einem Wohnblock in Berlin-Tiergarten sollen aus ihren Wohnung ausziehen. Doch sie wehren s…  Mehr

Kult einer ins Alter gekommen Generation: Werner ist die nordländische Zeichentrickfigur mit den eng zusammenstehenden Augen, die das obere Ende des Kopfes weit überragen, mit den vier Haaren, die die Restglatze nicht berühren.

RTL Nitro lässt den Bölkstoff in Strömen fließen. Der Sender zeigt vier "Werner"-Filme kurz aufeinan…  Mehr

Matthias Schoenaerts und Kate Winslet spielen historisch frei die Entstehung der Gartenanlagen von Versailles nach.

Kate Winslet soll als Gärtnerin einen Park für das Schloss von Versailles bauen und verliebt sich da…  Mehr