Höllental - Schicksalsschlucht

  • Ritter bewachten im Mittellter das Höllental. Vergrößern
    Ritter bewachten im Mittellter das Höllental.
    Fotoquelle: SWR
  • Der berühmte Hirsch im Höllental - Symbol des Schwarzwalds. Vergrößern
    Der berühmte Hirsch im Höllental - Symbol des Schwarzwalds.
    Fotoquelle: SWR
  • Als das "Hofgut Sternen"  noch "Wirtshaus unter der Steig" hieß, muss das Höllental als Weg hinauf in den Schwarzwald erst noch erschlossen werden. Vergrößern
    Als das "Hofgut Sternen" noch "Wirtshaus unter der Steig" hieß, muss das Höllental als Weg hinauf in den Schwarzwald erst noch erschlossen werden.
    Fotoquelle: SWR
  • PS statt LKW - so sah es aus früher im Höllental. Vergrößern
    PS statt LKW - so sah es aus früher im Höllental.
    Fotoquelle: SWR
  • Als das "Hofgut Sternen"  noch "Wirtshaus unter der Steig" hieß, musste das Höllental als Weg hinauf in den Schwarzwald erst noch erschlossen werden. Vergrößern
    Als das "Hofgut Sternen" noch "Wirtshaus unter der Steig" hieß, musste das Höllental als Weg hinauf in den Schwarzwald erst noch erschlossen werden.
    Fotoquelle: SWR
  • Prinzessin Marie Antoinette - die berühmteste Reisende durchs Höllental. Vergrößern
    Prinzessin Marie Antoinette - die berühmteste Reisende durchs Höllental.
    Fotoquelle: SWR
Report, Dokumentation
Höllental - Schicksalsschlucht

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
SWR
So., 13.01.
20:15 - 21:45


Das Höllental südöstlich von Freiburg und bietet eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele im Schwarzwald. Der enge Canyon zwischen der Rheinebene und den Schwarzwaldhöhen gleicht einem Nadelöhr. Wie unter einem Brennglas bündelt sich im Höllental die Geschichte der Region. Kreuzritter, Königinnen, Händler, Pilger, Heerzüge und Bauern: Alle mussten durch die gefahrvolle Schlucht, manch einer verlor dabei sein Leben. Die bekannteste Reisende: die erst 14-jährige Marie Antoinette, Erzherzogin von Österreich. Mit ihrem Gefolge durchquert sie 1770 das Tal auf dem Weg von Wien nach Versailles zu ihrem Bräutigam Ludwig XVI. Der pompöse Tross umfasst 57 Kutschen. Das ist die bekannteste Episode. Bereits lange vorher führte ein schmaler Karrenpfad durch die Schlucht - ein wichtiger, aber auch gefürchteter Verkehrsweg. Mit Expertinnen und Experten wie etwa der Schriftstellerin Astrid Franz, deren historische Romane nicht nur in Freiburg Kult sind, und dem Förster des Reviers Höllental erforscht der Film Erstaunliches, Unbekanntes und Rätselhaftes der Region. Am Anfang: die Burg Falkenstein. Das Geschlecht der Falkensteiner sichert im 12. Jahrhundert das Tal und den Übergang zum Hochschwarzwald - damals heißt das Höllental noch "Falkensteiner Tal". Zahlreiche Sagen - wie die über den legendären Hirschsprung - ranken sich um das Geschlecht der Falkensteiner. Die Ritter errichten die mysteriöse Kapelle des heiligen Oswald von Northumbria, sie wird Keimzelle der Besiedlung des Schwarzwaldes auf den Höhen rundum. Doch die Falkensteiner geraten in Konflikt mit den Freiburgern, die die Burg zerstören. Es entsteht das "Gasthaus auf der Steig", Vorläufer des heutigen Hofgut Sternen. Man stelle sich vor: Wagen, schwer mit Ballen und Fässern beladen, werden im Gasthaus mit mehreren Pferden bespannt, die die Waren und Menschen über die unfassbar steile Steige zum Schwarzwald emporziehen - viele Jahrhunderte hindurch! Bis mit dem Ausbau der Bahnstrecke - eine der eindrucksvollsten Ingenieurleistungen des 19.Jh. - der Weg geöffnet wird. Rund ums Tal und in den Seitentälern entstehen Höfe, Handwerksbetriebe und Mühlen zur Versorgung dieses zentralen Verkehrsknotenpunktes. Mit großartigen Landschaftsbildern und in der Begegnung mit interessanten und authentischen Menschen entwirft der Film ein faszinierendes Kaleidoskop der Geschichte, Biologie und des Alltags im Höllental. Einer der spannendsten Orte des Schwarzwaldes gibt seine Geheimnisse preis.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Selbst in winzigen Reihenhausgärten ist noch Raum für einen Sitzplatz.

Hessens grüne Oasen

Report | 19.01.2019 | 21:45 - 23:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
arte Mit einer Orbitalgeschwindigkeit von rund 30.000 km/h und einer Lebensdauer von bis zu 2.000 Jahren stellen Reste von Satelliten und Raketen im Weltraum eine ernstzunehmende Gefahr dar ...

Achtung, Weltraumschrott!

Report | 19.01.2019 | 21:50 - 22:45 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Tagesschau vor 20 Jahren

Tagesschau - Vor 20 Jahren - 20.01.1999

Report | 20.01.2019 | 02:30 - 02:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr

Als Pathologin Dr. Julia Löwe unterstützt Alina Levshin (links, hier mit Katy Karrenbauer) "Die Spezialisten" im ZDF.

Fünf Jahre nach ihrem Ausstieg aus dem "Tatort" spielt Alina Levshin wieder in einer Krimi-Reihe mit…  Mehr

Die Polizisten Süher Özlügül (Sophie Dal, links) und Henk Cassens (Maxim Mehmet) befragen die Friedhofsverwalterin Mina Wimmer (Franziska Wulf) zum Mord en einer Bestatterin.

Dem neuen Friesland-Krimi "Asche zu Asche" geht eines leider komplett ab: Spannung. So kann dann lei…  Mehr

Die 3sat-Reportage "Stars gegen Trump" begibt sich auf die Spuren des prominenten Widerstands.

Die Reportage "Stars gegen Trump – Wächst der Widerstand in NY?" begibt sich auf die Spuren der Anti…  Mehr

Publikum und Presse bejubeln Eddie (Taron Egerton, links) und seinen Trainer (Hugh Jackman).

Skispringen konnte "Eddie the Eagle" nicht so gut – zumindest im Vergleich mit den Profis. Dennoch f…  Mehr