Der Schweizer CEO Franz Arnold steht einem Konzern vor, der über die Fussballrechte in der ganzen Welt gebietet. In Addis Abeba ist er Teil einer Kampagne, die seinen Sport als Inspiration für Hoffnung und ein besseres Leben verkaufen soll. Doch alle Beteiligten wissen, dass Franz nur sein schlechtes Image aufpolieren will. Für den zwölfjährigen Strassenbub Admassu scheint die Kampagne ein Wink des Schicksals. Er ist überzeugt, dass ihn seine Ballkunst bis nach Europa bringen wird. Doch der korrupte und zynische Schweizer Fussballfunktionär, gespielt von Stefan Gubser, ist unnahbar. Da erfährt der Knabe von einer geplanten Entführung und sieht sich schon als rettenden Helden. Doch die Möchtegernentführer vermasseln ihren Coup. Admassu findet sich plötzlich in der Rolle des Kidnappers wieder. Die Idee zu «Horizon Beautiful» entstand an der Blue Nile Filmakademie in Addis Abeba, an der Stefan Jäger unterrichtete. Gemeinsam mit den Studierenden entwickelt er die Geschichte eines Strassenkindes im harten Ringen ums Überleben, in der Hoffnung auszubrechen, es zu schaffen, egal wie. Dafür organisierte er Geld von Schweizer Institutionen und bot den Studierenden ein professionelles Umfeld. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Kameramann Abraham Haile Biru entstand ein Film unter Bedingungen, wie es sie sonst in Äthiopien nicht gibt - für einige Beteiligte die Chance ihres Lebens.