In einer stürmischen, dunklen Nacht: Ein spärlich besetzter letzter Zug in die Vororte verlässt den Londoner Bahnhof. Der junge Schaffner Joe freut sich auf seinen Feierabend. Die Hoffnung auf eine ruhige Schicht wird jedoch jäh zunichte gemacht, als der Zug auf offener Strecke zum Halten kommt. Eines ist bald klar: Dort draußen im Dunkel lauert etwas Schreckliches. Als immer mehr Fahrgäste den Attacken mannsgroßer pelziger Kreaturen zum Opfer fallen, organisiert Joe den bewaffneten Widerstand. In den Trümmern des letzten Waggons entscheidet sich der ungleiche Kampf zwischen Mensch und Monster. Special-Effects-Experte Paul Hyett führte Regie bei diesem Werwolf-Spektakel. Gekonnt setzt er den Schrecken und die Ausweglosigkeit für die im Zug gefangenen Menschen in Szene. Treffend gezeichnete Charaktere und eine schlüssige Dramaturgie machen den Film zu einem fesselnden Erlebnis.