Kurz vor Heilig Abend noch eine gute Tat vollbringen, das ist eine Aufgabe für Hubert und Staller! Sie besuchen Rentnerin Hannelore Eissner, die seit einem Jahr ihre Rundfunkgebühren nicht gezahlt hat. Damit die 85-Jährige keinen Ärger mit den Behörden bekommt, hat das Revier für die Seniorin den fehlenden Betrag gesammelt. Allerdings kann sich die Seniorin über die Spende der Polizei nicht mehr freuen - sie sitzt mumifiziert in ihrem Sessel: Die Seniorin hat ein gebrochenes Genick! Dazu kommt, dass 400.000 Euro, die die alte Dame kurz vor ihrem Tod von ihrem Konto abgehoben hatte, spurlos verschwunden sind. Als Girwidz seine Schwiegermutter vom Bahnhof abholen will, saust ein Weihnachtsmann auf seinem Schlitten einen Hügel hinab und verfehlt nur knapp seinen Wagen. Die Schwiegermutter muss warten, der Polizeirat bringt den verletzten Weihnachtsmann ins Krankenhaus. Bei dem Verwundeten handelt es sich um den vor einem Jahr von seiner Frau als vermisst gemeldeten Georg Obermeier. Als Hubert mit Katharina Obermeier im Krankenhaus eintrifft, ist ihr Mann erneut spurlos verschwunden. Nach Feierabend wartet auf Hubert noch eine weitere Überraschung: Vor seiner Haustür steht die 16-jährige Anna, die behauptet, seine Tochter zu sein ...