Eine amerikanische Großfamilie ist in ihrem Wohnwagen auf dem Weg von Ohio nach San Diego, quer durch die menschenleere Wüste - der pensionierte Polizist Big Bob, seine Frau Ethel, die Töchter Lynne und Brenda, Sohn Bobby, Schwiegersohn Doug, ein Baby und zwei Hunde. Mitten in der Einöde haben sie eine Panne und Bob sieht sich gezwungen, zurück zur letzten Tankstelle zu marschieren um Benzin zu besorgen. Dort angekommen kann er den Inhaber, Fred, gerade noch davon abhalten, Selbstmord zu begehen. Auslöser ist dessen bösartiger Sohn, der für den Tod seiner Frau, seiner Tochter und seiner Farmtiere verantwortlich ist. Die nuklearen Tests in der Gegend sollen ihn zu einem degenerierten Monster gemacht haben, das nun mit seiner Familie in einer Höhle in den Hügeln haust. Fred warnt Bob eindringlich vor der Sippe, bis sie plötzlich attackiert werden. Fred wird getötet und Bob wird zum Gefangenen. Die am Wohnwagen zurückgebliebenen Hunde riechen in der Zwischenzeit bereits Lunte und bellen wie verrückt Richtung Hügel. Einer der beiden, Beauty, reißt sich los und Bobby rennt ihm vergeblich hinterher. Er findet Beauty massakriert, aber um die Familie nicht zu ängstigen schweigt er. Langsam wird klar, dass sie einen Verteidigungsplan brauchen, denn die Monster werden nicht ruhen, bis auch der Letzte von ihnen tot ist ...