Die kesse Conny Haller ist ein aufgeweckter, lebenslustiger Teenager. Nicht zuletzt, weil ihre Mutter Diana ein Musik-Geschäft betreibt, ist Conny ein echter Musik-Fan - mit ihren Freunden hat sie eine Band gegründet, die regelmäßig im Lokal "Das bunte Krokodil" auftritt. Der überaus musikalische Haller-Haushalt ist in den Augen von Dr. Berning, Leiter eines Jugend-Austauschdienstes, denn auch der ideale Ort, um den jungen Amerikaner Billy Newman unterzubringen, der in Deutschland sein Musikstudium beenden soll. Allerdings glaubt Berning, es handele sich bei "Conny" nicht um eine Tochter, sondern um einen Sohn! Natürlich will Conny sich die Bekanntschaft mit dem US-Studenten nicht von der Aufklärung dieses Irrtums verderben lassen. Denn erstens hofft sie darauf, im Rahmen des Austauschs einen Traumurlaub in Honululu zu verbringen, und zweitens ist Billy der Sohn eines einflussreichen Platten-Produzenten. Also schlüpft Conny kurzerhand in Jungs-Klamotten und verwandelt sich sozusagen in ihren eigenen Bruder! Allerdings erweist sich das Rollenspiel als komplizierter als erwartet. Außerdem merkt Billy ziemlich bald, dass es ihm Hause Haller neben dem "Jungen" Conny auch ein Mädchen geben muss - was die gewitzte Conny dazu zwingt, eine Schwester namens Cornelia zu erfinden, die angeblich im Internat lebt und mit der sie bzw. "er" sich überhaupt nicht versteht. So führt Conny ihren Gast nach allen Regeln der Kunst an der Nase herum. Natürlich ist es trotz aller Tricks und Kniffe nur eine Frage der Zeit, bis der Schwindel auffliegt. Als Billys empörter Vater bei einem Besuch die Wahrheit erfährt, will er mit seinem Sohn sofort abreisen. Aber Billy, der die Maskerade von Anfang an durchschaut und trotzdem mitgespielt hatte, hat Conny schon lange in sein Herz geschlossen. So wird Mr. Newman zur großen Versöhnungsparty kurzerhand ins "bunte Krokodil" entführt, wo Conny und ihre Band dem Amerikaner zeigen dürfen, dass sie in bester Jazz- und Blues-Manier "Musik im Blut" haben.