Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse

1907 präsentiert Wassily Kandinsky ein Gemälde mit dem Titel "Das bunte Leben". Es ist - entgegen aller zeitgeistigen Modernität - eine Hymne an die russischen Traditionen. Vergrößern
1907 präsentiert Wassily Kandinsky ein Gemälde mit dem Titel "Das bunte Leben". Es ist - entgegen aller zeitgeistigen Modernität - eine Hymne an die russischen Traditionen.
Fotoquelle: ARTE France
Kultur, Malerei
Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 11/11 bis 10/01
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2013
arte
Mo., 12.11.
04:00 - 04:30
"Das bunte Leben", 1907 - Wassily Kandinsky


1907 präsentiert der russische Maler Wassily Kandinsky ein Gemälde mit dem Titel "Das bunte Leben". Es ist eine farbenfrohe Hymne an die russischen Traditionen - und steht damit im Gegensatz zum zeitgeistlichen Streben des Zaren und der russischen Elite hin zur westlichen Kultur. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Pariser Avantgarde Künstler aus aller Welt anzog, suchte der russische Maler Wassily Kandinsky seinen eigenen Weg. Wie eine ganze Generation junger Künstler lehnte es Kandinsky ab, sein Land durch den Filter eines aus dem Ausland importierten wissenschaftlichen und kulturellen Denkens zu sehen. Er begeisterte sich für das spezifisch russische Wissen, unbeeinflusst von der Moderne. Im Jahr 1889 unternahm er eine Russlandreise, um für sein Jurastudium das Rechtssystem des Urvolks der Syrjänen im Ural zu studieren. Während dieser Reise erkrankte er an Typhus, und letztlich werden die Visionen des Fieberwahns zu dem Schlüsselerlebnis, infolgedessen er beschloss, Maler zu werden. Sein Bild "Das bunte Leben" verarbeitet Erlebnisse ebendieser Expedition: Auf dem Bild drängt sich eine dichte Menschenmenge. Ein buntes Gemisch aus einfachen Leuten, Fabelgestalten, Schutzheiligen und Madonnen. Trotz der Hinwendung zur jahrtausendealten Vergangenheit Russlands sind auf dem Gemälde bereits einige Grundprinzipien der Abstraktion zu erkennen. Inspiriert unter anderem durch Goethes Farbenlehre, löste Kandinsky sich in seinem weiteren Schaffen vom figurativen Malen. Sein Ziel war es, die Bilder allein durch Farbe für die Sinne erfahrbar zu machen. Es folgten berühmte Werke wie "Komposition VII" (1913) oder "Gelb - Rot - Blau" (1925), mit denen Kandinsky schließlich zum Begründer der abstrakten Malerei wurde.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Dr. Marian Bisanz-Prakken (Chefkuratorin ALBERTINA).

Gustav Klimt - Der Geheimnisvolle

Kultur | 27.10.2018 | 21:50 - 22:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die Seerosen

Die Seerosen - Claude Monets Vermächtnis

Kultur | 11.11.2018 | 16:15 - 17:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Die 'Martina Hill Show' war für mich einfach der nächste Schritt": Martina Hill hat jetzt eine Sendung, die ihren Namen trägt. Sie sagt: "Ich hatte einfach mal wieder wahnsinnig Lust auf laut, bunt und wild. Alles ist erlaubt."

Bei SAT.1 bekommt "Knallerfrau" Martina Hill eine neue Comedy-Show. Im Interview verrät sie, was es …  Mehr

Frank Rosin, Alexander Herrmann, Cornelia Poletto und Roland Trettel bilden die Jury von "The Taste".

Dass die Juroren der Kochshow "The Taste" keine Kinder von Traurigkeit sind, ist bekannt. In Folge z…  Mehr

Oana Nechiti will vor allem auf Performance und Ausdruck achten.

Vor Kurzem teilte RTL mit, dass Xavier Naidoo in der kommenden Staffel von "Deutschland sucht den Su…  Mehr

Iris Berben als unscheinbare Freya Becker in "Die Protokollantin": Für die 68-jährige Star-Schauspielerin ist es kein Unterschied, ob sie - wie diesmal - mit zwei Regisseurinnen arbeitet oder ob ein Mann auf dem kreativen Chefsessel sitzt.

Im mehrteiligen ZDF-Krimi "Die Protokollantin" spielt Iris Berben eine für sie untypische Rolle. Im …  Mehr

Das Leben der 2011 verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse wird verfilmt.

Amy Winehouse starb 2011 mit nur 27 Jahren. Nun soll der Soulsängerin ein filmisches Denkmal gesetzt…  Mehr