Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse

  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Manhattan das pulsierende Herz von New York, damals die zweitgrößte Stadt der Welt und Quelle der Inspiration für den Maler George Bellows. Vergrößern
    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Manhattan das pulsierende Herz von New York, damals die zweitgrößte Stadt der Welt und Quelle der Inspiration für den Maler George Bellows.
    Fotoquelle: © The National Gallery Photographic Department
  • George Bellows gilt als einer der ersten Vertreter des Amerikanischen Realismus. Von Haus aus Pressezeichner, dokumentierte er das Stadtleben auch als Maler mit scharfer Beobachtungsgabe. Vergrößern
    George Bellows gilt als einer der ersten Vertreter des Amerikanischen Realismus. Von Haus aus Pressezeichner, dokumentierte er das Stadtleben auch als Maler mit scharfer Beobachtungsgabe.
    Fotoquelle: © The National Gallery Photographic Department
  • George Bellows gilt als einer der ersten Vertreter des Amerikanischen Realismus. Von Haus aus Pressezeichner, dokumentierte er das Stadtleben auch als Maler mit scharfer Beobachtungsgabe. Vergrößern
    George Bellows gilt als einer der ersten Vertreter des Amerikanischen Realismus. Von Haus aus Pressezeichner, dokumentierte er das Stadtleben auch als Maler mit scharfer Beobachtungsgabe.
    Fotoquelle: © Les Poissons Volants
  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Manhattan das pulsierende Herz von New York, damals die zweitgrößte Stadt der Welt und Quelle der Inspiration für den Maler George Bellows. Vergrößern
    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Manhattan das pulsierende Herz von New York, damals die zweitgrößte Stadt der Welt und Quelle der Inspiration für den Maler George Bellows.
    Fotoquelle: © Les Poissons Volants/Zu Beginn des 20
Kultur, Kunst + Kultur
Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse

Infos
Originaltitel
Les petits secrets des grands tableaux
Produktionsland
D, F
Produktionsdatum
2017
arte
So., 24.05.
11:25 - 11:50
Folge 2, "Men of the Docks", 1912, George Bellows


Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Manhattan das pulsierende Herz von New York, damals nach London die zweitgrößte Stadt der Welt und Wiege des "American Way of Life". Alles war hier schneller, größer und leuchtender als anderswo, Modernität galt als Glücksversprechen schlechthin. Georges Bellows war gerade 30 Jahre alt, als er "Men of the Docks" malte. Die realistische Darstellung zeigt eine Gruppe wartender Tagelöhner an einem bitterkalten Tag in den Docks von Brooklyn. Wie Tausende europäischer Einwanderer hoffen diese Männer auf einen Job. Die Skyline der hoch aufragenden Wolkenkratzer im Hintergrund wirkt unerreichbar. "Ihr müsst die Kunst vergessen und das malen, was euch im Leben interessiert", sagte Bellows' Lehrer an der New School of Art. Dort begegnete Bellows auch Edward Hopper, der genau wie er Pressezeichner gewesen war - einer der "Muckraker", zu Deutsch "Schmutzaufwühler", wie progressive Journalisten damals genannt wurden. Bellows ist der Ashcan School zuzurechnen, deren Mitglieder mit ihrer gesellschaftskritischen Malerei den Amerikanischen Realismus mitbegründeten. Der Aufbau des Gemäldes scheint den strengen Prinzipien von Mathematik oder Notenlehre zu folgen. Wenn der Betrachter den Blick vom Kai des Brooklyner Hafens zu den Hochhäusern Manhattans gleiten lässt, begreift er, dass der soziale Aufstieg für diese Tagelöhner unmöglich ist. Denn für Schwache gab es in dieser Zeit des Taylorismus und beginnenden Massenkonsums keinen Platz. Bellows zeigt Manhattan bereits als Mythos und imaginierte Verkörperung der Moderne.


Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Vivian Perkovic

Kulturzeit - Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Kultur | 03.06.2020 | 19:22 - 20:00 Uhr
3.8/505
Lesermeinung
3sat Kulturzeit Studio-Deko

Kulturzeit - Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Kultur | 04.06.2020 | 09:05 - 09:45 Uhr
3.8/505
Lesermeinung
arte Stadt Land Kunst - Logo

Stadt Land Kunst

Kultur | 04.06.2020 | 13:00 - 13:45 Uhr
4.33/509
Lesermeinung
News
Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick sorgt sich um Kinder, denen in der Corona-Krise der Schwimmunterricht verwehrt bleibt.

Können viele Deutsche bald nicht mehr schwimmen? Weil wegen der Corona-Krise Schwimmbäder lange Zeit…  Mehr

Am Freitag, 5. Juni, startet die vierte und letzte Staffel der Netflix-Erfolgsserie "Tote Mädchen lügen nicht". Mit dabei (von links): Justin (Brandon Flynn), Clay (Dylan Minnette), Ani (Grace Saif) und Jess (Alisha Boe).

Netflix läutet nun die vierte und letzte Staffel der Erfolgsserie "Tote Mädchen lügen nicht" ein. In…  Mehr

In einem "GQ"-Interview zeigt sich Real Madrids Superstar Toni Kroos skeptisch, was das Comingout von aktiven Fußballern angeht: "Ich weiß nicht, ob ich jemandem raten würde, sich als Aktiver zu outen." Vor allem die gegnerischen Fans sieht er als Problem.

In einem "GQ"-Interview zeigt sich Fußball-Star Toni Kroos skeptisch, was den offenen Umgang mit Hom…  Mehr

Silvie Meis (links) und Lilly Becker kündigen an, sich bei "Schlag den Star" am Samstag ein hartes Duell liefern zu wollen. "Wenn ich mit dir fertig bin, wird dir dein Zahnpastalächeln vergehen", postete Lilly Becker bei Instagram.

Am Samstag treten Sylvie Meis und Lilly Becker bei "Schlag den Star" gegeneinander an. Auf Instagram…  Mehr