Im Auftrag meiner Enkel

Report, Dokumentation
Im Auftrag meiner Enkel

WDR
Mo., 08.10.
07:50 - 08:20
Norbert Blüm auf der Suche nach der Zukunft


Eigentlich hatte sich Norbert Blüm auf eine ruhige Zeit als Politrentner gefreut. Doch es wird zunehmend ungemütlich. Nicht die Gegner von damals oder heute machen ihm das Leben schwer, es sind die eigenen Enkel. Sie stellen die so unangenehmen Fragen. Ein Sonntagsspaziergang vor einiger Zeit mit seiner Enkelin lässt ihn nicht mehr los. Norbert Blüm ist wie so oft in der Vergangenheit unterwegs. Seine Enkelin, mittlerweile ein rebellischer Teenager, macht ihrem prominenten Opa plötzlich Vorwürfe: Er habe ihr einen Scherbenhaufen hinterlassen: Ökologie, Ökonomie, Sozialsysteme, Solidarität in der Bevölkerung, alles marode, die Schere zwischen Arm und Reich ginge immer weiter auf. Und das sei nur der Anfang einer Epoche, so düster wie ein Science-Fiction-Film. Sie sehe keine Zukunft für sich und ihre Generation. Und Opa Blüm, der ja Jahrzehnte an den Schaltstellen der Macht saß, muss sich fragen lassen, ob sie damals die Weichen nicht hätten anders stellen können? Stattdessen vererbten die Alten ihren Enkeln eine andauernde Finanzkrise, ein Riesenchaos, eine Blase, die irgendwann platzt - Note 6! Na vielen Dank auch... Harsche Kritik, die Norbert Blüm ins Mark trifft: Ich "...wollte eigentlich immer das Beste. Das war mein Ethos während meiner ganzen Politikerlaufbahn. Aber an dem Tag bekam dieses Selbstverständnis Risse. Habe ich vielleicht wirklich die Zukunft meiner Enkelin, also der ganzen nachfolgenden jungen Generation vermasselt?" Zwischendurch will er einfach seine Enkelin anrufen, um mit einem jovialen Telefonat, Marke Wahlkampf, die Sache zu bereinigen. Doch er lässt den Hörer wieder sinken, ihm ist klar: Da reichen ein paar Sprüche nicht. Blüm will es wissen und entschließt sich zu einer Entdeckungsreise, einer Tour quer durch die Republik. Er sucht Lösungen und alternative Lebensformen abseits der gewohnten Pfade. Jetzt, wo er auf die 80 zugeht, spürt er: jeder Tag kann der Letzte sein. Und da will er seine Enkel nicht ohne Antworten lassen. Auf seiner Reise begleitet ihn der preisgekrönte Filmemacher Ravi Karmalker. Die Kamera ist dabei, wenn Norbert Blüm sich z.B. auf den Weg an die Frankfurter Börse macht oder in Hamburg mit der millionenschweren Designerin Claudia Obert über die soziale Verantwortung der Reichen streitet. Von Professor Michael Braungart lässt Blüm sich das Cradle-to-cradle-Konzept erklären, wonach gebrauchte Rohstoffe wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt werden - Anschauungsunterricht in einer Wohnsiedlung mit 100 Prozent kompostierbaren Häusern. Daneben trifft der ehemalige Arbeitsminister Wirtschaftsbosse wie ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger oder den Reeder und Mäzen Peter Krämer. Mit einem jungen attac-Aktivisten verabredet er sich zum Couchsurfing, einen Müllverwerter beobachtet er bei der Suche nach Essbarem im Abfall. Und er trifft sich mit Euro-Verweigerern und testet dabei die Düsseldorfer Alternativwährung "Rheingold". All das unternimmt Norbert Blüm, um Erkenntnisse für die Nachwelt zu gewinnen und daraus Empfehlungen für seine Enkel abzuleiten, aber auch, um schonungslos seine Karriere zu bilanzieren: "Wir waren auf einem Auge blind, wiederholt nicht unsere Fehler, seid zart Euch selbst, Euren Mitmenschen und der Natur gegenüber."


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Onkel Joes Lieferservice ist einzigartig: Täglich bringt er seinen Kunden in 15 abgelegenen Dörfern, die weder Märkte noch öffentliche Verkehrsmittel haben, die Bestellungen bis vor die Tür -- und manchmal sogar direkt bis in den Kühlschrank.

Südkorea - Lebensmittellieferant aus Liebe

Report | 15.10.2018 | 17:40 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Karin R. verlor durch die Geiselnahme ihre Tochter Silke Bischoff. Auch 30 Jahre danach kann sie Silkes Tod nicht fassen.

Das Geiseldrama von Gladbeck - Danach war alles anders

Report | 15.10.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr