Im Lauf der Zeit

  • Am 27. Oktober 1962 verweigerte ein Mann in einem U-Boot den Befehl, einen Torpedo mit nuklearem Sprengkopf abzufeuern. Vergrößern
    Am 27. Oktober 1962 verweigerte ein Mann in einem U-Boot den Befehl, einen Torpedo mit nuklearem Sprengkopf abzufeuern.
    Fotoquelle: ARTE
  • Kuba, 1962: Das amerikanische Wirtschaftsembargo sollte den Sturz von Fidel Castros Regime bewirken. Vergrößern
    Kuba, 1962: Das amerikanische Wirtschaftsembargo sollte den Sturz von Fidel Castros Regime bewirken.
    Fotoquelle: ARTE
  • Da die USA Fidel Castros Kuba den Ölhahn zugedreht hatten, näherte er sich der UdSSR an, die Raketen in Kuba stationierte. Vergrößern
    Da die USA Fidel Castros Kuba den Ölhahn zugedreht hatten, näherte er sich der UdSSR an, die Raketen in Kuba stationierte.
    Fotoquelle: ARTE
  • Kuba wurde zum Schauplatz der Auseinandersetzungen zwischen den beiden Blocks des Kalten Krieges, die auch vor dem Einsatz von Nuklearwaffen nicht haltmachten. Vergrößern
    Kuba wurde zum Schauplatz der Auseinandersetzungen zwischen den beiden Blocks des Kalten Krieges, die auch vor dem Einsatz von Nuklearwaffen nicht haltmachten.
    Fotoquelle: ARTE
Report, Dokumentation
Im Lauf der Zeit

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 22/10 bis 21/11
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
So., 22.10.
08:20 - 08:45
Die Kuba-Krise


Kuba, 1962. Die Amerikaner sehen den Staatspräsidenten Fidel Castro als gefährlichen Kommunisten an. Nur zwei Jahre zuvor wurde ein Wirtschaftsembargo gegen die Insel verhängt, das sie wirtschaftlich isolieren und in eine Mangelsituation versetzen soll. Die Vereinigten Staaten von Amerika sehen darin eine effiziente Taktik, um den Sturz des Regimes in Kuba zu bewirken. Aber auch Fidel Castro ist ein schlauer Stratege: Da ihm Amerika den Ölhahn zugedreht hat, nähert er sich der UdSSR an, die Raketen in Kuba stationiert. Diese Taktik soll die USA davor abschrecken, die Insel im Ernstfall anzugreifen. Ab diesem Zeitpunkt wird Kuba zum Schauplatz der Auseinandersetzungen zwischen den beiden Blocks des Kalten Krieges, die auch vor dem Einsatz von Nuklearwaffen nicht halt machen. Am 27. Oktober 1962 verweigert jedoch ein Mann in einem U-Boot den Befehl, einen Torpedo mit nuklearem Sprengkopf abzufeuern ...


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Zerstört in Sekunden

Zerstört in Sekunden - Episode 7(Episode 7)

Report | 18.11.2017 | 01:05 - 01:55 Uhr
3.2/505
Lesermeinung
WDR Logo

Lokalzeit aus Aachen

Report | 18.11.2017 | 02:30 - 03:00 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Vielschichtige Persönlichkeit: Aktionskünstler Zoltan Rajinovic alias G.O.D. (Aleksandar Jovanovic) wird verehrt, auch von Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers).

Der 32. Tatort mit Thiel und Boerne will Kunst sein und bleibt doch nur Slapstick.  Mehr

Wird Jake Gyllenhaal der neue Batman oder behält Ben Affleck das Fledermauskostüm? Offiziell bestätigt hat Warner noch nichts.

Gerüchten zufolge soll Jake Gyllenhaal das Cape in "The Batman" übernehmen. Ben Affleck hatte zuletz…  Mehr

Für Sängerin Sarah Lesch geht ein Traum in Erfüllung: Sie ist zu Gast bei "Inas Nacht" (Samstag, 18. November, 23.40 Uhr, ARD).

Für Sängerin Sarah Lesch geht offenbar ein Traum in Erfüllung: Die Sängerin tritt am Samstag bei "In…  Mehr

Das erste Gruppenfoto zu "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen": (von links) Albus Dumbledore (Jude Law), Credence (Ezra Miller), Maledictus (Claudia Kim), Leta Lestrange (Zoe Kravitz), Theseus Scamander (Callum Turner), Tina Goldstein (Katherine Waterston), Newt Scamander (Eddie Redmayne), Jacob Kowalski (Dan Folger), Queenie Goldstein (Alison Sudol) und Gellert Grindelwald (Johnny Depp).

Neuer Titel und neue Schauspieler in der Fortsetzung von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu find…  Mehr

James Franco spielt derzeit in der HBO-Serie "The Deuce" Zwillingsbrüder.

James Franco wird als möglicher Neuzugang im "X-Men"-Universum gehandelt. Demnach soll er einem "X-M…  Mehr