Einen tiefen Einblick in den Wagemut, die Gefahren, den Stolz und die Leidenschaft einer außergewöhnlichen Ära gewährt David Sington mit seinem Dokumentarfilm "Im Schatten des Mondes". Bei den "Apollo"-Missionen zwischen 1969 und 1972 sah die Welt jedes Mal voller Ehrfurcht zu, wenn eine amerikanische Raumfähre auf dem Mond landete. Nur zwölf Männer haben die Mondoberfläche betreten. Sie sind bis heute die einzigen Menschen, die einen Fuß in diese fremde Welt gesetzt haben. "Im Schatten des Mondes" bringt zum ersten und höchstwahrscheinlich auch zum letzten Mal die noch lebenden Crewmitglieder aller "Apollo"-Missionen zusammen, die auf den Mond geflogen sind, und lässt sie ihre Geschichte mit eigenen Worten erzählen. Dieser fesselnde Zeugenbericht aus erster Hand - und in HD-Qualität - zeigt außerdem beeindruckende Archivbilder, die aus einem Remastering des Originalfilmmaterials der NASA hervorgingen.