Als wäre ihr Job bei einer Fluggesellschaft nicht fordernd genug, hat die alleinerziehende Jana privat ebenfalls gut zu tun und muss sich auch noch um ihren Schwiegervater Charly kümmern. Charly nimmt seine Enkelin Marie regelmäßig zu Öko-Guerilla-Aktionen mit und gerät dabei auch mit der Polizei in Konflikt. Schließlich platzt Jana der Kragen: Charly soll ausziehen. Der reagiert trotzig und ersteigert im Internet ein verwildertes Spessart-Landhaus. Damit er nicht auf einen Betrüger hereinfällt, begleitet Jana ihn vorsichtshalber zu dem abgelegenen Biotop. Der Besitzer, Thomas Lorenz, ist Umweltbiologe und verkauft mit dem Haus im Grunde sein ganzes Leben, um als Krokodilforscher nach Mauretanien zu ziehen. Charly ist er auf Anhieb sympathisch, doch Jana bleibt skeptisch. Vom ersten Moment an liefern sich die gut organisierte Großstädterin und der lässige Tierforscher stichelnde Duelle: über den Preis des Hauses, das richtige Verhältnis zur Natur - und diese verflixte Sehnsucht nach Heimat. Aber: Gegensätze ziehen sich an, und so kommen die beiden sich trotz ihrer unterschiedlichen Lebensauffassungen emotional sehr nahe. Doch die beziehungsgeschädigte Jana fürchtet den Kontrollverlust. Sie glaubt, für ihren Job, ihre Tochter und ihren Schwiegervater da sein zu müssen. Dabei haben Charly und Marie längst eigene Pläne geschmiedet. Und ganz allmählich erkennt auch Jana, dass man manchmal einfach loslassen muss, um seine Träume zu verwirklichen - auch wenn sie für andere verrückt klingen.