In geheimer Mission

Spielszene: 1912 Große Grabung am Tell Halaf - Max von Oppenheim (Michael Moritz) mit Helfern. Vergrößern
Spielszene: 1912 Große Grabung am Tell Halaf - Max von Oppenheim (Michael Moritz) mit Helfern.
Fotoquelle: ZDF/Anna Pflüger
Unterhaltung
In geheimer Mission

Infos
Produktionsdatum
2011
ZDFneo
So., 11.11.
09:35 - 10:20
der Fund von Tell Halaf


Im Sommer 1912 treffen in der syrischen Wüste zwei Männer aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten: der deutsche Baron Max von Oppenheim und der Engländer Thomas Edward Lawrence. Beide sind Archäologen und im Vorderen Orient auf der Suche nach Überresten untergegangener Kulturen. Beide werden sie Geschichte schreiben. Der eine als Entdecker eines Jahrhundertfundes, der andere als Top-Spion der Briten, der zum Mythos wird: Lawrence von Arabien. Der Erste Weltkrieg macht sie zu erbitterten Feinden. Aus den beiden Archäologen werden Spione, im Auftrag von König und Kaiser. Dabei hat Max von Oppenheim, Sohn einer reichen Kölner Bankiersdynastie, gerade einen sensationellen Fund auf dem Tell Halaf gemacht. Er hat einen jahrtausendealten Palast eines Aramäerfürsten ausgegraben, wertvolle Skulpturen aus Basalt, Schmuckstücke aus Gold und imposante Steinbilder entdeckt. Doch daran ist jetzt niemand interessiert. Der Patriot Oppenheim bietet sich mit seinen umfassenden Kenntnissen der Region als Agent an und wird von der kaiserlichen Regierung eingesetzt. Er soll alles tun, so seine Anweisung, um das Osmanische Reich gegen die Briten zu stützen. Lawrence kommt der Krieg wie gelegen. Als Archäologe ist er nur mäßig erfolgreich, sein wahres Talent liegt in der Spionage. Er soll die Araber gegen das mit den Deutschen verbündete Osmanische Reich führen. So entwickelt sich ein Zweikampf, der das Leben der Männer bestimmen wird. Immer wieder kreuzen sich die Wege von Oppenheim und Lawrence, der als Sieger aus dieser Auseinandersetzung hervorgehen wird. Oppenheim hingegen wird nach dem Krieg wieder als Archäologe arbeiten und den Fund von Tell Halaf zu einer Weltsensation in seinem Berliner Museum machen. Lawrence ist heute ein Mythos. Max von Oppenheim hingegen, der damals so berühmt war wie der Engländer, ist fast vergessen - obwohl die Funde auf dem Tell Halaf so reichlich sind, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft gerade wieder eine der größten deutschen Ausgrabungen dort begonnen hat. Nach Jahrzehnten gelang es, die im Zweiten Weltkrieg zerstörten Fundstücke aus 27 000 Einzelteilen wieder zusammenzusetzen. In einer spektakulären Ausstellung wurde der Fund von Tell Halaf im Pergamonmuseum in Berlin präsentiert.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Adventsgeflüster

Adventsgeflüster - Großfamilie Zieboll im Weihnachtsrausch

Unterhaltung | 10.12.2018 | 06:40 - 07:05 Uhr
4.5/504
Lesermeinung
ZDF "Bares für Rares" Sendungslogo.

Bares für Rares

Unterhaltung | 10.12.2018 | 15:05 - 16:00 Uhr
3.75/50182
Lesermeinung
ProSieben Late Night Berlin - Best of

Late Night Berlin - Best of

Unterhaltung | 10.12.2018 | 23:10 - 00:20 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr

Blue Note-Gründer Alfred Lion (rechts) mit dem Musiker Hank Mobley. Der 1908 geborene Lion verkaufte das Kultlabel 1965 aus gesundheitlichen Gründen. Er starb 1987 in San Diego. Lions Freund und Geschäftspartner, der schüchterne Fotograf Francis Wolff, schied bereits 1971 aus dem Leben. Er hatte die Künstlerbilder auf den legendären Albumcovern abgelichtet.

"Blue Note Records" gilt als wichtigstes Jazz-Label der Welt, seine Anfänge liegen jedoch im Berlin …  Mehr