Iran bittersüß - Reise durch ein Land der Widersprüche

Das Geschäft des Teppichmachers Haghighi befindet sich im zweiten Torbogen direkt neben der weltberühmten Imam-Moschee in Isfahan. Vergrößern
Das Geschäft des Teppichmachers Haghighi befindet sich im zweiten Torbogen direkt neben der weltberühmten Imam-Moschee in Isfahan.
Fotoquelle: ZDF/Jörg-Hendrik Brase
Natur+Reisen, Land und Leute
Iran bittersüß - Reise durch ein Land der Widersprüche

Infos
Produktionsland
Iran
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Sa., 19.01.
09:00 - 09:43


Der Iran: Reichtum und westlicher Lebensstil in Teheran, Armut und traditionelle Strukturen am Persischen Golf. Rockmusik und Koranschulen in der heiligen Stadt Maschhad. Vier Wochen reisten ZDF-Korrespondent Jörg Brase und sein Team durch ein Land voller Widersprüche und zeigen Menschen, die ihr Land lieben und doch mit ihm hadern. Viele haben sich einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet, der durch Sanktionen der USA bedroht ist. Feyzollah Haghighi meint, der Iran sei wie ein Granatapfel. Schön und fest, außen bitter, innen süß. Haghighi ist 78 Jahre alt und zählt zu den Großen der alten iranischen Kunst des Teppichknüpfens. Am Rande Isfahans besitzt er einen Granatapfelhain, in den er sich zurückzieht, um Ruhe zu finden. "Denn wenn ich den Iran heute sehe, 40 Jahre nach der Islamischen Revolution", sagt Haghighi, "dann regt mich das zu sehr auf." "Alle Welt denkt, der Iran, das seien schwarz verschleierte Frauen und bärtige Mullahs", sagt die 25-jährige Shaghayegh, "doch der Iran ist auch ein modernes, hoch entwickeltes Land voller junger Leute, die Träume haben und so leben wollen wie andere junge Leute auch." Shaghayegh findet einen Weg, auszubrechen und sich ein Stück Privatheit zu erobern in einem Land, in dem das öffentliche Leben strengen Regeln unterliegt. Doch sie wollen bleiben, sehen ihre Zukunft in ihrer Heimat, auch wenn die Islamische Republik Iran ihnen das Leben oft nicht leicht macht. Aufgeben jedoch ist keine Option. "Seit über 20 Jahren kämpfe ich darum, wieder Farbe ins Leben der iranischen Frauen zu bringen", sagt die bekannte Modedesignerin Mahla Zamani, "und ich werde diesen Kampf gewinnen."


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Im Landesinneren Uruguays sind die Gauchos zu Hause. Solche Landarbeiter und Viehhirten gibt es auch in anderen Ländern Lateinamerikas.

Uruguay - Gauchos, Tango und Grandezza

Natur+Reisen | 19.01.2019 | 12:35 - 13:30 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die Peña-Lagune beherbergt eine Vielfalt von Gräsern und Blumen sowie einige ungewöhnliche Tiere - etwa Capybaras, die großen Verwandten der Meerschweinchen.

Uruguay - Kleines Land am großen Río de la Plata

Natur+Reisen | 19.01.2019 | 13:30 - 14:25 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Unterwegs in Sachsen-Anhalt

Unterwegs in Sachsen-Anhalt - Mit der Selketalbahn - Per Dampfross von Quedlinburg bis Stiege

Natur+Reisen | 19.01.2019 | 18:15 - 18:45 Uhr
3.5/502
Lesermeinung
News
Sandra Bullock im Netflix-Film "Bird Box": Allein im ersten Monat wurde der Thriller 80 Millionen-mal abgerufen.

Streaming-Anbieter Netflix verzeichnet eine Mitglieder- und Umsatzsteigerung. Mitverantwortlich für …  Mehr

John Wick (Keanu Reeves) ist zurück: Diesmal wird der Auftragskiller selbst zum Gejagten.

Keanu Reeves meldet sich als John Wick zurück: Der erste Trailer zu "Kapitel 3" kommt gewohnt cool u…  Mehr

Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft versammelten durchschnittlich sieben Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen.

Die Vorrunde der Handball-WM hat ARD und ZDF tolle Einschaltquoten beschert. Nun steht auch fest, we…  Mehr

Béla Réthy kommentiert Rückrunden-Start im ZDF

Es ist eines von drei Bundesliga-Spielen, die das ZDF live im Free-TV zeigen darf: Am Freitag eröff…  Mehr

Auch nach der fünften abgebrochenen Prüfung flossen bei Gisele die Tränen.

Sie kam, sie heulte, sie brach den Rekord: Gisele Oppermann muss auch am Freitag in die Dschungelprü…  Mehr