Am 3. Januar 2020 starb der iranische General Qasem Soleimani bei einem US-Drohnenangriff in Bagdad. Der Kommandeur der Quds-Brigaden lenkte den außenpolitischen Kurs Irans entscheidend mit und scheute dabei auch nicht den Einsatz von Terror. Das Porträt eines Mannes, dessen gewaltsamer Tod den Nahen Osten erschütterte.