Jugend und Polizei im Konflikt - wie Schwalbach ein Problem löst

Ugur Gündüzkanat im Dialog mit Jugendlichen. Er will mit seinem Projekt "Face2Face" das Verständnis zwischen Polizei und Jugendlichen mit Migrationshintergrund fördern. Vergrößern
Ugur Gündüzkanat im Dialog mit Jugendlichen. Er will mit seinem Projekt "Face2Face" das Verständnis zwischen Polizei und Jugendlichen mit Migrationshintergrund fördern.
Fotoquelle: HR
Report, Reportage
Jugend und Polizei im Konflikt - wie Schwalbach ein Problem löst

HR
So., 14.10.
18:30 - 19:00


Sommer 2017 - ein Brandanschlag auf die Polizeistation von Schwalbach am Taunus. Junge Männer aus der Kleinstadt stehen unter Verdacht. Was ist eigentlich los in der Limesstadt vor den Toren Frankfurts, die mit Kleinstadtflair für sich wirbt? Schon in den Monaten zuvor gab es immer wieder Ärger mit Jugendgangs: Randale am Marktplatz, Übergriffe auf Beamte, verängstigte Bürger. Stadt und Polizei griffen deshalb hart durch: mehr Überwachung, mehr Kontrollen. Die Folge: Besonders junge Männer mit Migrationshintergrund sahen sich verstärkt im Visier der intensiven Kontrollmaßnahmen, fühlten sich zu Unrecht als "die" Randalierer von Schwalbach vorverurteilt und wegen ihres Migrationshintergrunds diskriminiert. Die Polizei wird für sie regelrecht zum Feindbild. Im August 2017 wenden sie sich an den Hessischen Rundfunk, wollen über ihre Situation im Fernsehen sprechen, ihr Leben in Schwalbach näher bringen. Sie beklagen nicht nur fehlende Freizeitangebote, sondern auch Diskriminierung. Im Oktober 2017 eskaliert die Situation erneut: wieder Angriffe, Gewalt auf Polizisten. Ein Rückschlag. Wie soll es jetzt weitergehen? Speziell geschulte Beamte, sogenannte Migrationsbeamten, patrouillieren nun in der Stadt. Sie sollen für Verständnis der täglichen Polizeikontrollen werben und versuchen den Konflikt zu entschärfen. Doch schnell ist klar: Ein paar Kontrollgänge reichen nicht, auch die Stadt ist gefordert. Nur wenn Polizisten und Sozialarbeiter zusammenarbeiten, kann es gelingen, die Jugendlichen anzusprechen. Ein Jahr lang begleitet "Hessenreporter"-Autor Rick Gajek Jugendliche, Polizei und Sozialarbeiter. Werden sie es schaffen, aufeinander zuzugehen und die Konfliktspirale zu durchbrechen?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Re

Re - Abgetorft! - Legen deutsche Unternehmen das Baltikum trocken?

Report | 12.10.2018 | 19:40 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Imker und Obstbauer schauen nach, ob die Pflaumenblüten befruchtet sind.

Wer rettet die Bienen?

Report | 16.10.2018 | 11:00 - 11:40 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Toni Küchler, Umweltnaturwissenschaftler ETH

Die Ökos von morgen - Permakultur im Emmental

Report | 17.10.2018 | 00:10 - 00:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Seltene Aufnahme: Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen.

Wie sieht das Meer am tiefsten Punkt der Erde aus und welche Lebewesen schaffen es, dort zu überlebe…  Mehr

Prominent besetztes Dokuspiel zum zehnjährigen "Jubiläum" der Finanzkrise von 2008: Mala Emde und Joachim Król als Bankberater in "Lehman. Gier frisst Herz".

Der prominente Dokuspiel-Macher Raymond Ley probiert sich an einer Aufbereitung der letzten Tage vor…  Mehr

Das saftigste Pulled Pork und den besten Burger findet Dirk Hoffmann (links) in den USA. Ein Experte erklärt ihm die perfekte Zubereitung.

Warum ist das Pulled Pork in den USA so saftig? Der TV-Koch Dirk Hoffmann erklärt's. Und zwar direkt…  Mehr

Selbstzufrieden hat sich Franz, ein Mensch auf der Suche nach Sicherheit (Axel Prahl), mit Frau (Kristina Klebe) und Kindern in einem Betonsilo eingerichtet. Doch die Angst wird bleiben.

Der Spielfilm mit Axel Prahl in der Hauptrolle versetzt Kafkas Erzählfragment "Der Bau" von 1924 in …  Mehr

Eckart von Hirschhausen klärt über ein sehr ernstes Thema auf: Darmkrebs! Der TV-Doc unterzieht sich sogar einer Darmspiegelung.

TV-Arzt Eckart von Hirschhausen den nutzt den besten Sendeplatz in der ARD für eine besondere Botsch…  Mehr