Kambodscha: Eine Zirkusschule als Sprungbrett fürs Leben

  • Kopfüber aus der Armut - ein Zirkus macht Hoffnung - mehr als 1000 Kinder besuchen zur Zeit die Zirkusschule. Vergrößern
    Kopfüber aus der Armut - ein Zirkus macht Hoffnung - mehr als 1000 Kinder besuchen zur Zeit die Zirkusschule.
    Fotoquelle: WDR
  • Kopfüber aus der Armut - dank der Zirkusschule in Kambodscha. Vergrößern
    Kopfüber aus der Armut - dank der Zirkusschule in Kambodscha.
    Fotoquelle: WDR
  • Die Zirkusschule ist wie ein Trampolin in ein neues Leben, sagen Theara (l) und Sreyneang. Wer richtig Schwung holt, dem steht die ganze Welt offen. Vergrößern
    Die Zirkusschule ist wie ein Trampolin in ein neues Leben, sagen Theara (l) und Sreyneang. Wer richtig Schwung holt, dem steht die ganze Welt offen.
    Fotoquelle: WDR
Report, Auslandsreportage
Kambodscha: Eine Zirkusschule als Sprungbrett fürs Leben

WDR
Do., 13.09.
23:40 - 00:10


Ihr bisheriges, kurzes Leben standen sie immer im Schatten - die Zirkuskinder von Kambodscha. Doch jetzt wartet auf sie das Rampenlicht. Das Zirkusprojekt "Phare", französisch für "Leuchtturm", gibt den ärmsten Kindern in Kambodscha eine Chance. Ihnen und ihren Familien. Statt auf der Straße zu betteln, gehen die Kinder zur Schule, nachmittags wartet stundenlanges, anspruchsvolles Training auf sie. Und sie lieben es. Denn es ermöglicht ihnen Träume - und vielleicht eine Karriere als internationaler Zirkuskünstler. Einige Absolventen von "Phare" arbeiten heute zum Beispiel im renommierten Cirque du Soleil in Kanada. Doch selbst wenn sie in Kambodscha bleiben, so nimmt ihr Leben einen ganz anderen Verlauf als den der vielen Straßenkinder des Landes. Philipp Abresch begleitet die jungen Zirkus-Künstlerinnen Theara und Sreyneang und ihre Familien durch den harten Alltag und das wunderbare Land. Von der Zirkusschule in Battambang im Westen des Landes zum großen Zirkuszelt bei den Tempeln von Angkor Wat.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR China

China - Arm und Reich

Report | 17.10.2018 | 06:15 - 06:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Re:

Re: - Leben vom Müll der anderen - Die Abfallsammler von Rumänien

Report | 17.10.2018 | 19:40 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Die Bundeswehr ist Teil der UN-Friedensmission Minusma. Der Einsatz gilt als Gefährlichster der Welt.

Grenzen dicht! Europas Schutzwall in Afrika

Report | 17.10.2018 | 22:10 - 22:55 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr