Kanada - Literatur im Aufbruch

  • Autor Edem Awumey schreibt in seinem Büro in Aylmer, Québec. Vergrößern
    Autor Edem Awumey schreibt in seinem Büro in Aylmer, Québec.
    Fotoquelle: © Edem Awumey
  • Schriftstellerin Aviaq Johnston auf dem Meereis außerhalb der Stadt Iqaluit, Nunavut Vergrößern
    Schriftstellerin Aviaq Johnston auf dem Meereis außerhalb der Stadt Iqaluit, Nunavut
    Fotoquelle: © Aviaq Johnston
  • Madeleine Thien auf dem Balkons ihres Apartments in Vancouver, British Columbia Vergrößern
    Madeleine Thien auf dem Balkons ihres Apartments in Vancouver, British Columbia
    Fotoquelle: © Madeleine Thien
  • Joshua Whitehead liest einen Textentwurf in den Dover Hills außerhalb der Stadt Calgary, Alberta. Vergrößern
    Joshua Whitehead liest einen Textentwurf in den Dover Hills außerhalb der Stadt Calgary, Alberta.
    Fotoquelle: © Joshua Whitehead
Kultur, Literatur
Kanada - Literatur im Aufbruch

Infos
Produktionsland
CDN
Produktionsdatum
2020
arte
So., 18.10.
11:00 - 11:30
Folge 4, Licht


Uzma Jalaluddin lebt in Toronto, der multikulturellsten Stadt Kanadas. Uzmas Eltern sind aus Indien eingewandert, sie selbst ist hier geboren. "So viele Geschichten über MuslimInnen und People of Color sind mit Schmerz verbunden. Wo sind die anderen Geschichten? Wo ist die differenzierte Darstellung von Minderheiten?" Deshalb schreibt Uzma romantische Komödien, lustige Geschichten mit einem ernsten Unterton. Uzma Jalaluddins zweiter Roman wird im Frühjahr 2021 erscheinen. Ihr erstes Buch war Cosmopolitan UK Book of the Year und wurde für mehrere Preise nominiert. Esi Edugyan ist in Calgary geboren. Wirklich heimisch fühlt sie sich jedoch in Victoria, an Kanadas Westküste, wo sie bereits seit mehreren Jahren lebt. Hier hat die strahlende Landschaft sie in ihren Bann gezogen. Als Kind von Einwanderern aus Ghana war sie oft mit Rassismus konfrontiert und hat sich als Außenseiterin gefühlt. Eine Erfahrung, die sich in ihrer Literatur wiederfindet. Esi Edugyan ist eine der erfolgreichsten kanadischen Autorinnen der letzten Jahre. Sie hat einen der größten Literaturpreise Kanadas gleich zweimal gewonnen und war für den Man Booker Prize nominiert. Joshua Whitehead lebt in Calgary im Westen Kanadas. Er ist Oji-Nehiyaw (Cree) und seine Werke sind geprägt von den Werten der Nehiyaw und dem Licht in den Hügeln Calgarys. Er will den Stereotyp des "Indianers" durchbrechen. Joshua Whitehead schreibt Romane und Poesie. Er war in der engeren Auswahl für Kanadas größten Literaturpreis, den Governor General's Literary Award und hat zahlreiche andere Preise gewonnen. Sein erster Roman wurde in diesem Jahr ins Deutsche übersetzt.


Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

TV5 L''art et la manière, logo

L'art et la manière

Kultur | 22.10.2020 | 20:16 - 20:30 Uhr
/500
Lesermeinung
SF1 Kulturplatz
Keyvisual
2016

Copyright: SRF

Kulturplatz - Was junge Kunstschaffende umtreibt

Kultur | 23.10.2020 | 03:45 - 04:10 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
tagesschau24 Belebtes Buchen-Totholz Jasmund.

Die letzten Zeugen - Buchenurwälder - Deutschland

Kultur | 23.10.2020 | 05:02 - 05:20 Uhr
4.4/505
Lesermeinung
News
Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Nach einer kurzen Romanze willigt ein einfaches Diesntmädchen (Lily James) ein, die zweite Ehefrau des reichen Maxim de Winter (Armie Hammer) zu werden.

Netflix wagt sich an eine Neuverfilmung des Romans "Rebecca", aus dem Alfred Hitchcock einst einen g…  Mehr

Vor 20 Jahren verschwand Peggy spurlos. Zehn Jahre lang saß ein unschuldig Verurteiler im Gefängnis. 2016 fanden Spaziergänger im Wald 15 Kilometer vom Wohnort Peggys Knochenüberreste.

Nach fast 20 Jahren der Tätersuche hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen im Fall der …  Mehr

RTL strahlt ein "RTL Aktuell Spezial" zum Thema Coronavirus aus.

Mehr als 11.000 Neuinfektionen an einem Tag: Diese Zahl hat am Donnerstag viele Menschen in Deutschl…  Mehr

Wer wurde in den bisherigen zwölf Staffeln von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" Dschungelkönig? Wir blicken in einer Bildergalerie auf die Sieger zurück.

Wegen der Corona-Pandemie kann das "Dschungelcamp" nicht wie geplant in Wales stattfinden. Gerüchte …  Mehr

Wer dachte, nach der überragenden Performance von Joaquin Phoenix wolle Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Bösewichten Joker übernehmen, irrt: "Für Zack Snyder's Justice League" wird der 48-Jährige offenbar wieder zum irren Clown. Zuletzt war er in "Suicide Squad" (erhältlich als Blu-ray und DVD) als Joker zu sehen.

Angeblich wollte Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Gegenspielers übernehmen. Nun hat er es …  Mehr