16. Jahrhundert. Als Kind wird Katharina von Bora (Karoline Schuch) von ihrem Vater in das Kloster von Brehna gebracht. Sie soll dort zur Nonne werden. Später wird sie ins Kloster Marienthron bei Grimma wechseln, wo sie auf Ave von Schönfeld (Mala Emde) trifft. Als sie das erste Mal die Schriften von Martin Luther (Devid Striesow) liest, ist sie 20 Jahre alt. Sie schreibt dem Reformator insgeheim Briefe und beschliesst dann, von Luther inspiriert, aus dem klösterlichen Leben auszubrechen. Zusammen mit einigen Mitschwestern flieht sie aus dem Kloster. Mit Ave von Schönfeld gelangt Katharina schliesslich nach Wittenberg, wo die beiden von der mit Luther befreundeten Familie Cranach aufgenommen werden. Die Aussichten für die beiden gefallenen Nonnen sind schlecht. Von der der Bevölkerung grösstenteils geächtet, bleibt unter diesen Umständen auf Dauer nur eine Heirat oder aber die Prostitution, um überleben zu können. Ave entscheidet sich für die Ehe mit einem Mann, den sie zwar nicht liebt, der ihr aber die Zukunft sichern kann. Katharina aber weigert sich standhaft, die Ehe mit einem Mann einzugehen, der ihr fremd und abweisend erscheint. Anlässlich der Hochzeit ihrer Freundin kommt es dann zu einem schicksalshaften Zusammentreffen mit Martin Luther, der Katharina gegen die Anfeindungen der Bevölkerung in Schutz nimmt. Katharina fühlt sich dem Reformator durch die gemeinsamen Ideale immer stärker verbunden und allmählich kommt es zu einer Annäherung.