Buchhändlerin Karen ist happy: Ihr neuer Freund Daniel ist gerade bei ihr in Brooklyn eingezogen. Doch leider ist Karens Sohn Luke davon nur wenig begeistert: Mit dem Gartenarchitekten, der auf den Dächern der New Yorker Wolkenkratzer für ein Stückchen Natur sorgt, kann der 13-Jährige einfach nichts anfangen. Lukes Vorbild ist eher sein hartgesottener Eishockeytrainer Todd - kein Blümchenpflücker, sondern ein echter Kerl, an dem man sich reiben kann. Todd dient dem Jungen als Ersatz für seinen leiblichen Vater, den er nie kennengelernt hat und von dem er so gut wie nichts weiss. Denn Karen hat ihren Sohn in dem Glauben gelassen, sein Vater sei ein schwedischer Austauschstudent gewesen. Doch Lukes Fragen nach seiner Herkunft werden immer drängender und so bleibt Karen schliesslich kein anderer Ausweg mehr, als ihm endlich reinen Wein einzuschenken: Ihr Sohn ist das Resultat einer anonymen Samenspende! Entsetzt flüchtet der Teenager zu seiner Oma Rebecca . Sehr zum Kummer von Karen, die befürchtet, dass ihre Mutter - wie so oft - den Finger erst richtig in die Wunde legt. Um die Beziehung zu ihrem Sohn zu retten, entscheidet sich Karen entgegen all ihrer Überzeugungen nach Lukes Erzeuger zu suchen. Doch die Identität des Spenders herauszufinden, erweist sich zunächst als unlösbares Unterfangen. Erst als Daniel ihr bei der Recherche hilft, indem er sich bei der Vermittlungsagentur selbst als der gesuchte Samenspender Nr. 108 ausgibt, kommt Karen auf die richtige Spur. Aber die führt sie ausgerechnet zu einem Mann, den die Buchhändlerin als Vater für vollkommen untauglich hält. Doch hat Luke nicht ein Recht darauf, die Wahrheit über seine Wurzeln zu erfahren? Am Ende hat Karen drei Väter für Luke gefunden, doch nur einer der Männer ist der richtige Mann für sie.