Keine Atempause

  • 1980 stieg das Hochwasser des Rheins in Köln auf über 9 Meter. Die Uferwege sind überschwemmt - im Hintergrund der Kölner Dom. Vergrößern
    1980 stieg das Hochwasser des Rheins in Köln auf über 9 Meter. Die Uferwege sind überschwemmt - im Hintergrund der Kölner Dom.
    Fotoquelle: WDR
  • 1980. Aufbruch in ein neues Jahrzehnt, das turbulent startete. Papst Johannes Paul II. fuhr in seinem Papamobil durch Köln, während Elisabeth II., Königin von England, im schwarzen Rolls Royce nach Lemgo brauste. Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine ganze Generation und man tanzte Pogo zum Sound der Neuen Deutschen Welle. Die erste Folge der neuen WDR Reihe "Unser Land in den 80ern" erzählt von einem Jahr, in dem u.a. der Gesundheitsminister den Diskotheken im Land den Saft abdrehen wollte und sich "Theo gegen den Rest der Welt" stellte. Die Ruhrgebiets-Komödie wurde zum Kassenknüller. Und Marius-Müller Westernhagen spielte sich als prolliger Truckfahrer Theo in die Herzen der Zuschauer. - Erzählt wird der Film von Annette Frier, die 1980 in Köln eingeschult wurde. Als Tochter einer Religionslehrerin war sie natürlich auch beim Papstbesuch mitten drin statt nur dabei. Vergrößern
    1980. Aufbruch in ein neues Jahrzehnt, das turbulent startete. Papst Johannes Paul II. fuhr in seinem Papamobil durch Köln, während Elisabeth II., Königin von England, im schwarzen Rolls Royce nach Lemgo brauste. Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine ganze Generation und man tanzte Pogo zum Sound der Neuen Deutschen Welle. Die erste Folge der neuen WDR Reihe "Unser Land in den 80ern" erzählt von einem Jahr, in dem u.a. der Gesundheitsminister den Diskotheken im Land den Saft abdrehen wollte und sich "Theo gegen den Rest der Welt" stellte. Die Ruhrgebiets-Komödie wurde zum Kassenknüller. Und Marius-Müller Westernhagen spielte sich als prolliger Truckfahrer Theo in die Herzen der Zuschauer. - Erzählt wird der Film von Annette Frier, die 1980 in Köln eingeschult wurde. Als Tochter einer Religionslehrerin war sie natürlich auch beim Papstbesuch mitten drin statt nur dabei.
    Fotoquelle: WDR/Klaus Görgen
  • Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine Generation. Vergrößern
    Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine Generation.
    Fotoquelle: WDR/dpa/Philipp Brandstädter
  • Papst Johannes Paul II., von der Bevölkerung herzlich empfangen, fuhr nach seiner Ankunft auf dem Köln-Bonner Flughafen am 15. November 1980 mit dem Papamobil zum Sportflugplatz Butzweiler Hof in Köln, wo er einen Familiengottesdienst abhielt. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche besuchte vom 15. bis 19. November 1980 Deutschland. Vergrößern
    Papst Johannes Paul II., von der Bevölkerung herzlich empfangen, fuhr nach seiner Ankunft auf dem Köln-Bonner Flughafen am 15. November 1980 mit dem Papamobil zum Sportflugplatz Butzweiler Hof in Köln, wo er einen Familiengottesdienst abhielt. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche besuchte vom 15. bis 19. November 1980 Deutschland.
    Fotoquelle: WDR/dpa
  • Nordrhein-westfalens Ministerpräsident und Wahlsieger Johannes Rau (l, SPD) wird von Kurt Biedenkopf (CDU) im ARD-Wahlstudio in Düsseldorf am 11.5.1980 beglückwünscht. Die SPD ist am 11. Mai 1980 bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen mit deutlichem Vorsprung stärkste Partei geworden und wird wieder Regierungsverantwortung im bevölkerungsreichsten Bundesland übernehmen. Sie errang 48,4 Prozent der Stimmen, das heißt 106 Sitze. Vergrößern
    Nordrhein-westfalens Ministerpräsident und Wahlsieger Johannes Rau (l, SPD) wird von Kurt Biedenkopf (CDU) im ARD-Wahlstudio in Düsseldorf am 11.5.1980 beglückwünscht. Die SPD ist am 11. Mai 1980 bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen mit deutlichem Vorsprung stärkste Partei geworden und wird wieder Regierungsverantwortung im bevölkerungsreichsten Bundesland übernehmen. Sie errang 48,4 Prozent der Stimmen, das heißt 106 Sitze.
    Fotoquelle: WDR/dpa
  • 28. November 1980: 70.000 Stahlarbeiter demonstrieren für die Erhaltung ihrer Arbeitsplätze am Stahlstandort der Hoesch AG, Dortmund. Vergrößern
    28. November 1980: 70.000 Stahlarbeiter demonstrieren für die Erhaltung ihrer Arbeitsplätze am Stahlstandort der Hoesch AG, Dortmund.
    Fotoquelle: WDR/imago/Klaus Rose
  • Markwart Bohm als Jesse Vergrößern
    Markwart Bohm als Jesse
    Fotoquelle: WDR/imago/Klaus Rose
  • Trainer Otto Rehhagel, Fortuna Duesseldorf, jubelt nach dem Sieg, umarmt seine Spieler,nach dem 2:1 der Fortuna Duesseldorf gegen den 1. FC Koeln 04. Juni 1980. Vergrößern
    Trainer Otto Rehhagel, Fortuna Duesseldorf, jubelt nach dem Sieg, umarmt seine Spieler,nach dem 2:1 der Fortuna Duesseldorf gegen den 1. FC Koeln 04. Juni 1980.
    Fotoquelle: WDR/ddp images/Sven Simon
  • 1980 entschied Deutschland die Olympischen Sommerspiele in Moskau zu boykotieren. Leichathletin Brigitte Holzapfel, die sich für die Olympiade qualifiziert hatte, und ihre Teamkollegen waren fassungslos aufgrund des beschlossenen Boykotts. (Archivfoto: Brigitte Holzapfel, Hochsprung, Deutsche Meisterschaft 1982, München) Vergrößern
    1980 entschied Deutschland die Olympischen Sommerspiele in Moskau zu boykotieren. Leichathletin Brigitte Holzapfel, die sich für die Olympiade qualifiziert hatte, und ihre Teamkollegen waren fassungslos aufgrund des beschlossenen Boykotts. (Archivfoto: Brigitte Holzapfel, Hochsprung, Deutsche Meisterschaft 1982, München)
    Fotoquelle: WDR/Imago/Frinke
Report, Zeitgeschichte
Keine Atempause

Infos
Audiodeskription
WDR
Fr., 10.08.
20:15 - 21:00
1980


Neon-Leggings, Zauberwürfel und Neue Deutsche Welle von Aachen bis nach Bielefeld. Die 80er waren ein buntes Jahrzehnt, das unser Land geprägt und bewegt hat - oft genug auch erschüttert. Auf der einen Seite Disco-Fieber, schrille Mode und schräge Frisuren; auf der anderen Seite leidenschaftliche Proteste, politische Umbrüche und Skandale. Es war das Jahrzehnt, in dem sich Hunderttausende auf den Weg machten um gegen die Nachrüstung und die hier stationierten Atomwaffen zu protestieren. Ein neues Umweltbewusstsein erwachte - ausgelöst durch die Angst vor "Saurem Regen" und "Waldsterben". Die 80er im Westen waren ein Jahrzehnt, in dem leidenschaftlich darüber gestritten wurde, wie sich das Land auf den Weg in die Zukunft machen sollte. Der WDR widmet diesem stürmischen Jahrzehnt im Westen eine zehnteilige Reihe. Jedes Jahr bekommt seine eigene Dokumentation zur besten Sendezeit am Freitagabend um 20.15 Uhr. Die Filme sind weit mehr als eine Chronologie der Ereignisse hier im Westen. Worüber diskutierten die Menschen in Nordrhein-Westfalen im Jahr 1981, 1985 oder 1989? Was fand abseits der Metropolen im Bergischen Land, in der Eifel oder in Ostwestfalen statt? Was bewegte die Politik, gegen was liefen die Menschen Sturm? Welche kleinen und großen Dramen schafften es in die Schlagzeilen? Menschen, für die dieses Jahr zu einem Meilenstein in ihrem Leben wurde, erzählen bewegende Geschichten - auch Prominente wie Leichtathletin Brigitte Holzapfel, die sich für die Olympiade in Moskau qualifiziert hatte und dann wie ihre Teamkollegen fassungslos vor dem deutschen Olympiaboykott stand. Oder wie der ehemalige Kölner Zoodirektor Günther Nogge, der 1985 von dem von ihm aufgezogenen Schimpansen Petermann angegriffen wurde. Nogge kam damals knapp mit dem Leben davon - und begann danach sich für eine artgerechtere Haltung der Menschenaffen im Zoo einzusetzen. Die Filmemacher haben nach den Geschichten des Jahrzehnts gesucht - den großen und den kleinen. Ein Team von Journalisten hat monatelang öffentliche und private Archive im ganzen Land nach Geschichten und Material aus den 1980ern durchforstet und ist auf zum Teil unveröffentlichte Filmaufnahmen gestoßen. Die Filme liefern einen exklusiven Blick auf die Ereignisse, die das Land in diesem Jahrzehnt bewegt haben. Eine weitere Besonderheit der Reihe: Wie schon bei der Dokumentationsreihe "Unser Land in den 70ern" im vergangenen Jahr, konnte der WDR zehn prominente Persönlichkeiten aus NRW als Paten und Sprecher der Filme gewinnen. Jeder von ihnen erzählt die Geschichte eines Jahres, zu dem er oder sie eine besondere Beziehung hat. Sie machen die Reihe "Unser Land - die 70er" damit auch zu einer ganz persönlichen und unterhaltsamen Zeitreise zurück in ein turbulentes Jahrzehnt. Mit dabei sind u.a. Frank Goosen, Dietmar Bär, Mariele Millowitsch und Ann Kathrin Kramer.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Luftaufnahme  Meersburg am Bodensee. Schon vor dem Krieg kamen viele Urlauber hierher.

Sommerfrische - Erinnerungen an unbeschwerte Urlaubstage

Report | 06.08.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Ein König, der für die Liebe ein Weltreich aufgab: Edward VIII. von England mit seiner Frau Wallis Simpson. Neue Dokumente belegen: Der Ex-Monarch wollte zurück auf den Thron - mithilfe der Nazis.

ZDF-History - Die Royals und die Nazis

Report | 13.08.2018 | 00:10 - 00:55 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Prag - Eine bewegte Stadt

Prag - Eine bewegte Stadt

Report | 19.08.2018 | 22:00 - 23:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
In einem Hotelzimmer in Russland zeigt Bill Kaulitz sich nachdenklich. Wegen seines androgynen Erscheinungsbildes wird er manchmal angefeindet und sogar bedroht.

In dem sehenswerten Band-Porträt "Hinter die Welt – Tokio Hotel" von Regisseur Oliver Schwabe geben …  Mehr

Mit dieser Schwanzflosse eines Riesenwals macht die Essex schlechte Erfahrungen.

Der zweimalige Oscar-Gewinner Ron Howard hat mit "Im Herzen der See" ein visuell mitreißendes Abente…  Mehr

Aufgrund der flachen Buchvorlage vermag in "Die Bestimmung - Allegiant" einfach keine rechte Spannung aufkommen.

Der dritte von insgesamt vier geplanten Teilen der "Die Bestimmung"-Reihe wirkt vermutlich nur auf d…  Mehr

Harry Hirsch (Otto Waalkes) hat "Dat Otto Huus" in Emden gefunden.

Ein deutscher Humor-Revolutionär wird 70 Jahre alt. Statt einer Gala gibt es – ähnlich wie schon zum…  Mehr

"Tatort: Taxi nach Leipzig". Die Kommissare Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg, Mitte) sind in den Fängen des Fahrers (Florian Bartholomäi).

Die Tatort-Kommissare Charlotte Lindholm und Klaus Borowski geraten in einem Taxi in eine lebensbedr…  Mehr