Keine Atempause

Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine Generation. Vergrößern
Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine Generation.
Fotoquelle: WDR/dpa/Philipp Brandstädter
Report, Zeitgeschichte
Keine Atempause

Infos
Audiodeskription
WDR
Di., 01.01.
09:45 - 10:30
1980


1980. Aufbruch in ein neues Jahrzehnt, das turbulent startete. Papst Johannes Paul II. fuhr in seinem Papamobil durch Köln, während Elisabeth II., Königin von England, im schwarzen Rolls Royce nach Lemgo brauste. Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine ganze Generation und man tanzte Pogo zum Sound der Neuen Deutschen Welle. Die erste Folge der WDR Reihe "Unser Land in den 80ern" erzählt von einem Jahr, in dem der Gesundheitsminister den Diskotheken im Land den Saft abdrehen wollte und sich "Theo gegen den Rest der Welt" stellte. Die Ruhrgebiets-Komödie wurde zum Kassenknüller. Und Marius-Müller Westernhagen spielte sich als prolliger Truckfahrer Theo in die Herzen der Zuschauer. Im Essener Grillo-Theater hatte man diese bereits erobert. Denn unter der Regie von Walter Bockmayer feierte dort im Januar die erste deutsche Rocky Horror Show Premiere. Schauspielerin Rotraut Rieger - die erste deutsche Janet - erinnert sich an einen fulminanten Abend voller Freaks und freigelegter Pobacken. Doch das Land erlebte 1980 auch dunkle Stunden: In den Bergischen Wäldern versteckte sich ein Polizistenmörder und hielt die Bevölkerung und Polizei wochenlang in Atem. Bei Hoesch kämpften tausende Stahlarbeiter für ein neues Stahlwerk und den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Und in Leverkusen besetzten Greenpeace-Aktivisten den Rheinanleger der Bayer-Werke um zu verhindern, dass weiter giftige Dünnsäure in die Nordsee verklappt wurde. Menschen, für die dieses Jahr zu einem Meilenstein in ihrem Leben wurde, erzählen bewegende Geschichten - auch Prominente wie Leichtathletin Brigitte Holzapfel, die sich für die Olympiade in Moskau qualifiziert hatte und dann wie ihre Teamkollegen fassungslos vor dem deutschen Olympiaboykott stand. Auch für Manfred Vowinkel aus Düsseldorf war 1980 ein Schicksalsjahr. Gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Günter Schotte-Natscheff landete er einen Riesen-Coup. Die beiden erleichterten die Düsseldorfer Metro durch simple Unterschriftsfälschungen um 36 Millionen. Und lebten für einige Wochen in Saus und Braus - erst daheim auf der Düsseldorfer Kö, dann an der Copacabana. 1980 drohte die Luft zum Atmen knapp zu werden. Und um ein Zeichen gegen Wohnungsnot und Spekulanten zu setzen, wurden überall in NRW Abrisshäuser besetzt. Bis auf den schiefen Turm von Krefeld, den zwar alle bestaunen wollten, sich aber gewiss keiner traute zu besetzen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Ein bisschen Frieden - 1982

Ein bisschen Frieden - 1982

Report | 01.01.2019 | 11:15 - 12:00 Uhr
5/501
Lesermeinung
WDR Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt - 1983

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt - 1983

Report | 01.01.2019 | 12:00 - 12:45 Uhr
5/502
Lesermeinung
WDR Jetzt oder nie - 1984

Jetzt oder nie - 1984

Report | 01.01.2019 | 12:45 - 13:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Malin Forsbergs (Ella Lundström) Umhang fängt Feuer, Robert Anders (Walter Sittler) reagiert geistesgegenwärtig.

Beim Luziafest geht die Lichterkönigin plöztzlich in Flammen auf. Was folgt ist ein wahrer Verhörmar…  Mehr

Kai Pflaume führt wie immer charmant durch die Mehrgenerationen-Show.

"Rocky"-Bösewicht Dolph Lundgren ist in Kai Pflaumes Familienshow zu Gast und tritt gegen einen Sieb…  Mehr

Ermittelt zum letzten Mal: Matthias Brandt als Hanns von Meuffels.

Zum letzten Mal ist Matthias Brandt der Ermittler Hanns von Meuffels – und es nimmt ein tragisches E…  Mehr

Laura Dahm wird heute Abend bei "Prominent!" als neue Moderatorin vorgestellt.

Sie ist die neue im Team: Laura Dahm moderiert künftig "Prominent!" bei VOX.  Mehr

Abschied von einem Kult-Auswanderer: Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland", starb im Alter von 49 Jahren.

Mit einer tollen Aktion nehmen die Mallorca-Stars Abschied von Jens Büchner. Der Erlös eines Benefiz…  Mehr