Kirill Gerstein spielt Rachmaninows 2. Klavierkonzert

  • Das Gewandhausorchester zu Leipzig unter Leitung von Dirigent Semyon Bychkov und Pianist Kirill Gerstein am 25. September 2014 im Leipziger Gewandhaus Vergrößern
    Das Gewandhausorchester zu Leipzig unter Leitung von Dirigent Semyon Bychkov und Pianist Kirill Gerstein am 25. September 2014 im Leipziger Gewandhaus
    Fotoquelle: MDR
  • Semyon Bychkov dirigiert das Gewandhausorchester zu Leipzig. Vergrößern
    Semyon Bychkov dirigiert das Gewandhausorchester zu Leipzig.
    Fotoquelle: MDR
  • Gemeinsam mit dem Leipziger Gewandhausorchester entfaltet Kirill Gerstein auch die kontrapunktischen Passagen von Rachmaninows Meisterwerk. (Aufzeichnung vom 25. September 2014 aus dem Leipziger Gewandhaus) Vergrößern
    Gemeinsam mit dem Leipziger Gewandhausorchester entfaltet Kirill Gerstein auch die kontrapunktischen Passagen von Rachmaninows Meisterwerk. (Aufzeichnung vom 25. September 2014 aus dem Leipziger Gewandhaus)
    Fotoquelle: MDR
  • Pianist Kirill Gerstein und das Leipziger Gewandhausorchester am 25. September 2014 Vergrößern
    Pianist Kirill Gerstein und das Leipziger Gewandhausorchester am 25. September 2014
    Fotoquelle: MDR
Musik, Klassische Musik
Kirill Gerstein spielt Rachmaninows 2. Klavierkonzert

Infos
Online verfügbar von 17/09 bis 16/12
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2014
arte
Mo., 17.09.
05:00 - 05:50


Rachmaninows zweites Klavierkonzert ist das bekannteste seiner symphonischen Werke und hat seit seiner Uraufführung einen Siegeszug ohnegleichen durch die Konzertsäle der Welt angetreten. Unzählige Aufnahmen entstanden, die melodische Eleganz und spätromantische Melancholie verschafften ihm sogar Eingang in diverse Hollywoodfilme. Diese Popularisierung birgt jedoch das Risiko einer überromantisierten, ins Seichte gehenden Interpretation. Der Pianist Kirill Gerstein entfaltet jedoch von den ersten dunklen "Glockenschlägen" an mit seinem klaren und präzisen Spiel auch die kontrapunktischen Passagen des Meisterwerks. Das Konzert entstand zwischen dem Herbst 1900 und dem Frühjahr 1901, nachdem der Komponist sich mühsam aus einer von Depressionen begleiteten persönlichen Krise herausgearbeitet hatte, die mit dem Misserfolg seiner ersten Symphonie zusammenhing. Nicht zuletzt deshalb widmete Rachmaninow das Werk dem ihn behandelnden Neurologen Nikolai Dahl. Das Konzert wurde am 25. September 2014 im Leipziger Gewandhaus für ARTE aufgezeichnet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Piotr Anderszewski (li.), Thomas Hengelbrock (Mi.) und das NDR Elbphilharmonie Orchester bei der Probe zu Mozarts Klavierkonzert Nr. 24.

Piotr Anderszewski und das Klavier

Musik | 27.09.2018 | 05:00 - 05:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Debussy mit D. Barenboim, M. Crebassa, E. Pahud

Debussy mit D. Barenboim, M. Crebassa, E. Pahud

Musik | 01.10.2018 | 00:35 - 01:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr

Lars Steinhöfel (links) und Dominik Schmitt sind seit einem Jahr ein Paar.

"Unter uns"-Fans kennen Lars Steinhöfel als "Easy". Nun hat der Schauspieler bei Instagram sein priv…  Mehr

Popo-Wackeln bei "Die Höhle der Löwen": Mit "TwerXout" möchten Kristina Markstetter und Rimma Banina einen neuen Fitnesstrend schaffen.

Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen zwei Gründerinnen die "Löwen" zu einer Investition ver…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr