Klassik am Odeonsplatz 2016

  • Vom "Duft der Nacht" erzählt Claude Debussys Orchesterwerk "Ibéria". Ein solch geartetes Odeur wird auch das Publikum am 11. Juli bei "Klassik am Odeonsplatz" betören, wenn das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der in Granada geborene Dirigent Pablo Heras-Casado einladen zur "Spanischen Nacht". Vergrößern
    Vom "Duft der Nacht" erzählt Claude Debussys Orchesterwerk "Ibéria". Ein solch geartetes Odeur wird auch das Publikum am 11. Juli bei "Klassik am Odeonsplatz" betören, wenn das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der in Granada geborene Dirigent Pablo Heras-Casado einladen zur "Spanischen Nacht".
    Fotoquelle: © BR/Christian Rudnik
  • Blick auf den Odeonsplatz bei Nacht mit Bühne und Besuchern. Vergrößern
    Blick auf den Odeonsplatz bei Nacht mit Bühne und Besuchern.
    Fotoquelle: © BR/Michael Malfer
  • Der Odeonsplatz bei Nacht Vergrößern
    Der Odeonsplatz bei Nacht
    Fotoquelle: © BR/Michael Heeg
  • Blick auf den Odeonsplatz und die Theatinerkirche bei Nacht. Vergrößern
    Blick auf den Odeonsplatz und die Theatinerkirche bei Nacht.
    Fotoquelle: © BR/Michael Heeg
Musik, Klassische Musik
Klassik am Odeonsplatz 2016

Infos
Originaltitel
BR-Klassik
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
BR
Di., 30.06.
23:45 - 01:15


Solist: Annette Dasch, Elisabeth Kulman, Andrew Staples, Gerald Finley "An die Freude"! - so nannte Friedrich Schiller sein berühmtes Gedicht, das er 1785 in Gohlis bei Leipzig verfasste. Das in der Aufklärung formulierte Ideal von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit brannte vielen Menschen zur Zeit der schon schwelenden Französischen Revolution in den Herzen. Schnell wurden Komponisten von der Ode zu Vertonungen inspiriert wie Robert Schumann, Carl Friedrich Zelter oder später auch Peter Tschaikowsky. Die berühmteste ist zweifelsohne Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie. Seit 1985 ist sie, in einem von Herbert von Karajan speziell angefertigten Arrangement, die offizielle Hymne der Europäischen Union. 2016 war die 9. Sinfonie von Beethoven erstmals bei "Klassik am Odeonsplatz" zu hören gewesen, Daniel Harding dirigierte das Sinfonieorchester und den Chor des Bayerischen Rundfunks. Das erlesene Solistenquartett setzte sich aus Annette Dasch, Elisabeth Kulman, Andrew Staples und Gerald Finley zusammen. Außerdem stand Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 auf dem Programm. Sie ergänzt die "Ode an die Freude" ideal. Denn auch im Fidelio geht es um Befreiung, Gerechtigkeit und die treue, liebend sich aufopfernde Verbindung zwischen zwei Menschen. Als der Odeonsplatz in hochsommerliches Abendlicht getaucht war, hatte das "Nachtlied" op. 108 für Chor und Orchester von Robert Schumann für ganz besonders stimmungsvolle Momente gesorgt.

Thema:

Werk: Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9



Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

TV5 Jeanne Added

Basique, le concert - Jeanne Added

Musik | 09.07.2020 | 23:10 - 00:40 Uhr
/500
Lesermeinung
Nick Night Videos

Night Videos

Musik | 10.07.2020 | 04:00 - 05:00 Uhr
/500
Lesermeinung
Servus TV Logo der Sendung

Servus Österreich - Am Brenner

Musik | 10.07.2020 | 07:35 - 08:35 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Als Polizeiobermeister Nick Brandt wird Raúl Richter künftig in der ZDF-Serie "Notruf Hafenkante" zu sehen sein.

Neue Rolle für Raúl Richter: Der frühere "GZSZ-Darsteller und Ex-Kandidat des "Dschungelcamps" wird …  Mehr

Seit einem Trainingsunfall ist die ehemalige Bahnradsportlerin Kristina Vogel querschnittsgelähmt.

Ihr Schicksal hat viele Menschen bewegt. Wie sie damit umgegangen ist, viele Menschen beeindruckt. N…  Mehr

Daniel van Haren (links) und Demian Homola besuchen seit vielen Jahren Autokinos, um ihre Oldtimer präsentieren zu können.

Autokinos alten als Relikt einer vergangenen Zeit, in Deutschland gab es nur noch wenige. Durch die …  Mehr

Maybrit Illner hat normalerweise donnerstags ihren Talk-Termin.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Fünf für ein Doku-Projekt gecastete Mütter zwischen Mitte 30 und Ende 40 wollen einen eigenen Pornofilm produzieren, der Jugendliche nicht verstören soll. Werden die Novizinnen im Hardcore-Geschäft reüssieren?

Jugendliche gucken Pornos: Was für viele Eltern erstmal erschreckend wirkt, ist in Deutschland weit …  Mehr