Vor elfhundert Jahren lag Island als felsige Vulkaninsel noch unbesiedelt im Atlantik. Erst im 9. Jahrhundert versuchten die ersten Menschen, hier trotz des harschen Wetters und extremer Naturbedingungen heimisch zu werden. Und sie brachten ihre Götter mit, die Himmel und Erde zusammen hielten, wie Ódin, der jeden Morgen mit seinen beiden Raben auf den Schultern über den Morgenhimmel reitet.