Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele

  • Karotten und Kürbis putzen und schälen - für den herbstlichen Eintopf haben Klosterköchin Andrea Ranft und Annette Behnken alle Hände voll zu tun. Vergrößern
    Karotten und Kürbis putzen und schälen - für den herbstlichen Eintopf haben Klosterköchin Andrea Ranft und Annette Behnken alle Hände voll zu tun.
    Fotoquelle: NDR/Kirche im NDR/Christine Raczka
  • Zum Nachtisch gibt es ein köstliches Apfel-Tiramisu mit Äpfeln aus dem Klostergarten. Vergrößern
    Zum Nachtisch gibt es ein köstliches Apfel-Tiramisu mit Äpfeln aus dem Klostergarten.
    Fotoquelle: NDR/Kirche im NDR/Christine Raczka
  • Wie das duftet - Annette Behnken schaut Klosterköchin Andrea Ranft beim Kochen interessiert über die Schulter. Vergrößern
    Wie das duftet - Annette Behnken schaut Klosterköchin Andrea Ranft beim Kochen interessiert über die Schulter.
    Fotoquelle: NDR/Kirche im NDR/Christine Raczka
Report, Essen und Trinken
Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele

NDR
So., 18.11.
15:30 - 16:00
Folge 24, Erntezeit im Kloster Nette


Kann man sein Glück hinter Klostermauern finden? Die Antwort auf diese Frage sucht Annette Behnken in dieser Folge der "Klosterküche" im Osnabrücker Land. Hier liegt inmitten einer idyllischen Wald- und Wiesenlandschaft das katholische Frauenkloster Nette. Doch mit der Glückssuche ist das so eine Sache, denn der Pastorin steht zunächst einmal ein arbeitsreicher Tag bevor. Herbstzeit, das heißt auch im Kloster Nette Erntezeit. Es versteht sich von selbst, dass so etwas nicht gut mit leerem Magen. Gemeinsam mit Klosterköchin Andrea Ranft bereitet Annette Behnken wieder ein schmackhaftes Klostermenü zu: Passend zur Jahreszeit gibt es als Hauptgang eine herzhafte Kürbis-Hack-Suppe mit Kürbisbrötchen, zum Nachtisch süßes Apfel-Tiramisu mit Äpfeln aus eigener Ernte. Weil die Äpfel aber erst einmal herunter müssen von den Bäumen, führt der erste Weg die Moderatorin auf die große Apfelwiese des Klosters. Hier warten schon die beiden Ordensfrauen Schwester Andrea und Schwester Karola, um Annette Behnken beim Obstpflücken zur Hand zu gehen. Eigentlich haben die beiden ganz andere Aufgaben: Schwester Andrea leitet den Orden, dem das Kloster angehört, und Schwester Karola ist so etwas wie die Finanzmanagerin der Gemeinschaft. Doch es ist gerade die Mischung aus den großen und den kleinen Aufgaben, die für die beiden fröhlichen Frauen die Würze des Klosterlebens ausmacht. Glück? Ja, sagt Schwester Andrea, das kann man im Kloster finden. "Vorausgesetzt, dass es die richtige Lebensform für einen ist. Dann macht Klosterleben frei." Schwester Karola stimmt zu: "Es ist ein erfüllendes Leben." Viele Zwänge entfallen, zum Beispiel die Sorge um Geld oder Karriere. "Im Kloster gibt es das nicht. Wir leben hier wirklich in der Freiheit der Kinder Gottes." Bequem hat man es deshalb noch lange nicht in Nette. Hausmeister Andreas Kleine ist so etwas wie das "Mädchen für alles" im Kloster. Er kümmert sich um die Obst- und Gemüsegärten, erledigt kleine Reparaturen und arbeitet sogar als Friedhofsgärtner und Totengräber. An diesem Tag steht die Kartoffelernte an. Annette Behnken sitzt mit auf dem Trecker, wenn der Hausmeister seinen Kartoffelroder über den Acker zieht. Rund 50 Zentner wirft das kleine Feld ab. Genug, um den Jahresbedarf des Klosters zu decken. Die Schwestern packen mit an und sammeln die Knollen ein, die die Maschine aus der Erde holt. Auch für Andreas Kleine, der gleich gegenüber wohnt, ist das Kloster mehr als ein Arbeitsplatz: "Ich fühle mich hier zu Hause. Darum können mich die Schwestern auch in meiner Freizeit anrufen." Dann lässt er alles stehen und liegen, geht eben über die Straße und fragt, was anliegt. Bevor am Abend das leckere Klostermenü auf den Tisch kommt, ist noch einiges zu tun: Apfelschälen im Klosterhof, Einlagern der Kartoffeln im Keller. Dann ist es endlich so weit: Die Netter Schwesterngemeinschaft versammelt sich um den festlich gedeckten Tisch der Klosterküche. Auch bei diesem Besuch hat Annette Behnken wieder viel gelernt: Ja, man kann im Kloster sein Glück finden und dieses Glück hat, zumindest in Nette, viel mit einem arbeitsreichen und bodenständigen Leben zu tun.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Sauerkrautsuppe und Griebenplätzchen

Sauerkrautsuppe und Griebenplätzchen

Report | 19.11.2018 | 04:10 - 04:55 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Logo

Sass: So isst der Norden - Dithmarscher Kohlrezepte vom Heider Wochenmarkt

Report | 19.11.2018 | 04:10 - 04:40 Uhr
3.5/504
Lesermeinung
HR Bierküche im Alt- Gießener Brauhaus

Bierküche im Alt-Gießener Brauhaus

Report | 19.11.2018 | 11:35 - 12:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Abschied von einem Kult-Auswanderer: Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland", starb im Alter von 49 Jahren.

Jens Büchner polarisierte: Der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer fiel regelmäßig auf die Schnauze, d…  Mehr

Laura (Jennifer Garner) versucht sich als Butterbildhauerin.

Die kleine Welt der Butterbildhauerei versucht satirisch, die große Welt der Politik zu imitieren. A…  Mehr

Kann das gut gehen? Kurz vor seiner Hochzeit lässt Jason (Zac Efron, links) mit seinem Großvater Dick (Robert De Niro, rechts) noch einmal richtig die Sau raus. ProSieben zeigt die derbe Komödie "Dirty Grandpa" jetzt in einer Free-TV-Premiere.

Die Zeiten, in denen das Gütesiegel Robert De Niro noch für Qualität stand, sind spätestens nach "Di…  Mehr

Sie öffnen das Klötzchen-Paradies (von links): Design-Professor Paolo Tumminell, Moderator Oliver Geissen, Promi-Pate Lutz van der Horst und Lego-Set-Designerin Juliane Aufdembrinke.

In den 90ern machte RTL den "Domino Day" zum Event. Nun versucht es der Sender wieder mit Kinderspie…  Mehr

Margherita (Margherita Buy) bekommt einen Wutanfall und beschimpft Barry (John Turturro).

In Nanni Morettis Familiendrama "Mia Madre" muss Regisseurin Margherita während Dreharbeiten mit dem…  Mehr