König Claus - Peymanns Leben für das Theater

Kultur, Künstlerporträt
König Claus - Peymanns Leben für das Theater

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
SWR
So., 28.10.
09:15 - 10:45


Nach dem Ende seiner Karriere als Intendant der größten deutschsprachigen Bühnen kehrt Claus Peymann nach Stuttgart zurück, wo seine Karriere begann: Er inszeniert in Stuttgart sich und Shakespeares König Lear. Im Film "König Claus" erinnert er sich an seine Stuttgarter Zeit (1974-79), als er als Sympathisant verdächtigt wurde, und schimpft gleichzeitig laut über die Stuttgarter Verhältnisse heute. Claus Peymanns Karriere begann stilecht mit einer "Publikumsbeschimpfung". Die Uraufführung von Peter Handkes gleichnamigen Drama machte den Regisseur 1966 mit einem Schlag bekannt. Er hatte die Studentenrevolte auf die Bühne gebracht. Das Fernsehen war dabei. Heute erzählt Peymann, mit welchem Trick er die Aufführung zu einem umjubelten Ereignis machte. 1974 wird der streitbare Regisseur Claus Peymann Schauspieldirektor in Stuttgart. Er wird vom Publikum innig geliebt und von der Politik noch heftiger kritisiert. Sein größter Skandal wird ihm zum Verhängnis: ein Spendenaufruf für einen Zahnersatz für die in Stuttgart inhaftierte Terroristin Gudrun Ensslin macht ihn als Staatstheaterintendanten untragbar. Das sozialdemokratische Bochum und das ehrwürdige Wiener Burgtheater sind die nächsten Stationen von Peymanns Karriere, die symptomatisch ist für die Geschichte deutschen Geistes in der Bundesrepublik. So als müsse er mit jeder Faser seines Körpers deutsche Geschichte nachvollziehen, wechselte Peymann, dem das Theater die Familie ersetzt, nach der Wiedervereinigung in den Osten der Republik, ans legendäre "Berliner Ensemble" . 2017 trat der 80-Jährige von seinem Posten zurück. Jetzt inszenierte Peymann - seine erste Arbeit als freier Regisseur im Alter - in Stuttgart Shakespeares "König Lear": das Drama vom abdankenden König, der sein Reich unter die Erben verteilt ... und daran zerbricht. Der Film "König Claus - Peymanns Leben für das Theater" beobachtet die Legende bei der oft emotionalen Probenarbeit in Stuttgart und blickt zugleich auf das Leben der Regielegende zurück. Der Regisseur Andreas Ammer Film sprach mit Zeit- und Weggenossen von Claus Peymann wie Harald Schmidt oder seinem langjährigen Mitstreiter Herrmann Beil. Er stöberte verborgene Archivschätze - wie ein ungesendetes Thomas-Bernhard-Interview - auf, besucht mit Peymann in einem emotionalem Moment die Gräber der RAF-Terroristen und erzählt auf neue Weise das an Skandalen und Erfolgen reiche Leben des Theaterberserkers Claus Peymann - vielleicht der Letzte seiner Art.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Von Hamlet bis Hollywood

Von Hamlet bis Hollywood - Der Schauspieler Christian Friedel

Kultur | 25.10.2018 | 23:05 - 23:35 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Arthur Schnitzler.

Begierde und Sehnsucht - Arthur Schnitzler

Kultur | 27.10.2018 | 13:20 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Roland Kaiser bei seinem Konzert seiner Open Air Konzertreihe auf der Gilde Parkbühne Hann.

Roland Kaiser - vom Findelkind zum Superstar

Kultur | 31.10.2018 | 23:40 - 00:25 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
Frank Rosin, Alexander Herrmann, Cornelia Poletto und Roland Trettel bilden die Jury von "The Taste".

Dass die Juroren der Kochshow "The Taste" keine Kinder von Traurigkeit sind, ist bekannt. In Folge z…  Mehr

Oana Nechiti will vor allem auf Performance und Ausdruck achten.

Vor Kurzem teilte RTL mit, dass Xavier Naidoo in der kommenden Staffel von "Deutschland sucht den Su…  Mehr

Iris Berben als unscheinbare Freya Becker in "Die Protokollantin": Für die 68-jährige Star-Schauspielerin ist es kein Unterschied, ob sie - wie diesmal - mit zwei Regisseurinnen arbeitet oder ob ein Mann auf dem kreativen Chefsessel sitzt.

Im mehrteiligen ZDF-Krimi "Die Protokollantin" spielt Iris Berben eine für sie untypische Rolle. Im …  Mehr

Das Leben der 2011 verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse wird verfilmt.

Amy Winehouse starb 2011 mit nur 27 Jahren. Nun soll der Soulsängerin ein filmisches Denkmal gesetzt…  Mehr

Familie wider Willen: Jade (Lea Ruckpaul, links) und Oliver (Tilman Pörzgen, zweiter von links) wollen heiraten. Doch wenn es nach Olivers Mutter Claudia (Rebecca Immanuel, zweite von rechts) und Jades Vater Herb (Christoph M. Ohrt, rechts) geht, dann ist das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen.

Rebecca Immanuel und Christoph M. Ohrt sind aus der Serie "Edel & Starck" bekannt. Das Traumpaar übe…  Mehr