König Claus - Peymanns Leben für das Theater

Kultur, Künstlerporträt
König Claus - Peymanns Leben für das Theater

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
SWR
So., 28.10.
09:15 - 10:45


Nach dem Ende seiner Karriere als Intendant der größten deutschsprachigen Bühnen kehrt Claus Peymann nach Stuttgart zurück, wo seine Karriere begann: Er inszeniert in Stuttgart sich und Shakespeares König Lear. Im Film "König Claus" erinnert er sich an seine Stuttgarter Zeit (1974-79), als er als Sympathisant verdächtigt wurde, und schimpft gleichzeitig laut über die Stuttgarter Verhältnisse heute. Claus Peymanns Karriere begann stilecht mit einer "Publikumsbeschimpfung". Die Uraufführung von Peter Handkes gleichnamigen Drama machte den Regisseur 1966 mit einem Schlag bekannt. Er hatte die Studentenrevolte auf die Bühne gebracht. Das Fernsehen war dabei. Heute erzählt Peymann, mit welchem Trick er die Aufführung zu einem umjubelten Ereignis machte. 1974 wird der streitbare Regisseur Claus Peymann Schauspieldirektor in Stuttgart. Er wird vom Publikum innig geliebt und von der Politik noch heftiger kritisiert. Sein größter Skandal wird ihm zum Verhängnis: ein Spendenaufruf für einen Zahnersatz für die in Stuttgart inhaftierte Terroristin Gudrun Ensslin macht ihn als Staatstheaterintendanten untragbar. Das sozialdemokratische Bochum und das ehrwürdige Wiener Burgtheater sind die nächsten Stationen von Peymanns Karriere, die symptomatisch ist für die Geschichte deutschen Geistes in der Bundesrepublik. So als müsse er mit jeder Faser seines Körpers deutsche Geschichte nachvollziehen, wechselte Peymann, dem das Theater die Familie ersetzt, nach der Wiedervereinigung in den Osten der Republik, ans legendäre "Berliner Ensemble" . 2017 trat der 80-Jährige von seinem Posten zurück. Jetzt inszenierte Peymann - seine erste Arbeit als freier Regisseur im Alter - in Stuttgart Shakespeares "König Lear": das Drama vom abdankenden König, der sein Reich unter die Erben verteilt ... und daran zerbricht. Der Film "König Claus - Peymanns Leben für das Theater" beobachtet die Legende bei der oft emotionalen Probenarbeit in Stuttgart und blickt zugleich auf das Leben der Regielegende zurück. Der Regisseur Andreas Ammer Film sprach mit Zeit- und Weggenossen von Claus Peymann wie Harald Schmidt oder seinem langjährigen Mitstreiter Herrmann Beil. Er stöberte verborgene Archivschätze - wie ein ungesendetes Thomas-Bernhard-Interview - auf, besucht mit Peymann in einem emotionalem Moment die Gräber der RAF-Terroristen und erzählt auf neue Weise das an Skandalen und Erfolgen reiche Leben des Theaterberserkers Claus Peymann - vielleicht der Letzte seiner Art.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Der italienische Filmemacher Sergio Leone 1966 mit seiner Frau Carla und seinen Töchtern Raffaella und Francesca. Die Familie blieb stets eines der großen Themen in Leones Werk.

Sergio Leone - Spiel mir das Lied von Amerika

Kultur | 16.12.2018 | 22:05 - 23:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Im Schatten der alles überragenden Liebfrauenkirche von Antwerpen hat Peter Paul Rubens - in Bronze seinen angestammten Platz.

Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies

Kultur | 23.12.2018 | 06:15 - 06:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Buster Keaton in der Rolle des Rollo Treadway in der Stummfilmkomödie "Der Navigator" aus dem Jahr 1924

Buster Keaton - Wie Hollywood ein Genie zerbrach

Kultur | 23.12.2018 | 09:45 - 10:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Nur drei Musiker von AnnenMayKantereit sind im Bandnamen verewigt, aufs Foto dürfen aber natürlich alle vier (von links): Malte Huck, Severin Kantereit, Henning May und Christopher Annen.

Vor der Produktion des neuen Albums legte die Band AnnenMayKantereit eine einjährige Pause ein. Waru…  Mehr

Amy (Eva-Maria Grein von Friedl) und ihr Mann John (Christian Natter) führen eine glückliche Ehe. Durch die Erbschaft einer Blumenfarm wird diese aber auf eine harte Probe gestellt.

Amy, eigentlich Ärztin, jetzt jedoch Blumenzüchterin auf Flower Island, ist auch nach Jahrzehnten no…  Mehr

Mogli (Neel Sethi) bekommt mal wieder eine Lehrstunde von Baghira. Die Zweifel an der Dschungeltauglichkeit des kleinen Jungen werden immer größer.

Disney wagte sich an eine Realverfilmung des alten Klassikers. Der Mut wurde belohnt. "The Jungle Bo…  Mehr

James Bond (Daniel Craig) wird mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.

"Spectre" könnte das Ende und zugleich der Anfang einer neuen Bond-Ära sein. Mit "Spectre", ist 007 …  Mehr

Blue Note-Gründer Alfred Lion (rechts) mit dem Musiker Hank Mobley. Der 1908 geborene Lion verkaufte das Kultlabel 1965 aus gesundheitlichen Gründen. Er starb 1987 in San Diego. Lions Freund und Geschäftspartner, der schüchterne Fotograf Francis Wolff, schied bereits 1971 aus dem Leben. Er hatte die Künstlerbilder auf den legendären Albumcovern abgelichtet.

"Blue Note Records" gilt als wichtigstes Jazz-Label der Welt, seine Anfänge liegen jedoch im Berlin …  Mehr