Kolleginnen - Das böse Kind
Serie, Krimireihe • 29.01.2022 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Kolleginnen
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Serie, Krimireihe

Kommissarinnen im Psychokarussell

Von Eric Leimann

Die neue ZDF-Krimireihe mit Caroline Peters ("Mord mit Aussicht") und Natalia Belitski ("Frau Jordan stellt gleich") als Berliner Ermittlerinnen erzählt von zwei Frauen, die über den gleichen (Ex)-Mann (Götz Schubert) miteinander verbunden sind. Zum Auftakt geht es um den Mord an einem 18-Jährigen.

Am Fundort der Leiche eines jungen Mannes am Berliner Stadtrand trifft Kommissarin Irene Gaup (Caroline Peters) auf ihre neue Kollegin, die 15 Jahre jüngere Julia Jungklausen (Natalia Belitski). Die Energy Drink-Dauerkonsumentin ist nicht nur bis hin zum Autismus-Verdacht unfreundlich, sie erweist sich auch noch wenig später als Geliebte von Irenes Noch-Ehemann, dem Staatsanwalt Hans Gaup (Götz Schubert). Was ein bisschen nach dem schnell heruntergeschriebenen Plot eines der verblichenen ARD-Schmunzelkrimis am Vorabend unter dem Namen "Heiter bis tödlich" klingt, ist vom ZDF durchaus ernst gemeint: Ein durchaus dunkles Krimidrama mit viel Psychologie soll "Kolleginnen – das böse Kind" sein. Und sogar mehr als das! Die Dreierkonstellation, bei der die ermittelnden Kommissarinnen im Vordergrund stehen, soll – wenn die Quoten stimmen – beim ZDF zur Reihe werden. Ein zweiter Fall unter dem Arbeitstitel "Für immer" ist bereits abgedreht.

Das Opfer wird auf einem abgelegenen Selbstversorger-Hof zwischen Berlin und Brandenburg gefunden. Was aber brachte den 18-jährige Korbinian aus Berlin-Wedding dorthin? Auf dem Hof scheint ihn niemand zu kennen. Ein Indiz am Körper des Toten führt Irene und Julia zu einem vier Jahre zurückliegenden Vermisstenfall. Die damals 13-jährige Emma Lennartz verschwand nach der Geburt ihrer kleinen Tochter spurlos mitsamt ihrem Kind. Auch damals leitete Irene Gaup den Fall, der sie nie losgelassen hat. Irene haderte damals auch mit ihrer eigenen, schweren Kindheit. Nun stellt sich die Frage: Ist Emma noch am Leben? Hat sie möglicherweise die Tat begangen oder schwebt das Mädchen selbst in Gefahr?

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Ein bisschen zu viel Dr. Freuds Psychokiste ...

Beim neuen ZDF-Krimi schwingen weibliche Kreative das Zepter, zumindest in Fall eins. Neben dem gut spielenden Hauptdarstellerinnen-Duo, das sich einige sehr schöne Dialoge zuwirft, sind auch zwei Frauen hinter der Kamera für wichtige kreative Entscheidungen zuständig: Neben Regisseurin Vanessa Joop, die zuletzt die Literaturverfilmung "Gut gegen Nordwind" betreute, ist es Annette Simon – jene Drehbuchautorin, die auch für die ungewöhnlichen ZDF-Krimis "Der Kommissar und das Kind" beziehungsweise "Der Kommissar und die Wut" mit Roeland Wiesnekker verantwortlich zeichnet. Simon versucht, auch in "Kolleginnen" einen originellen Grundtwist einzuarbeiten: Wie, so lautet ihre Versuchsanordnung, arbeitet man mit einer Frau zusammen, die das eigene Leben weiterführt? Eventuell auch die Kinder mit dem Ex-Mann bekommt, zu denen es in der eigenen Beziehung nie kam? Hass oder Miesepetrigkeit wäre da eine zu einfache Lösung. Und Caroline Peters, eine der besten deutschen Bühnendarstellerinnen ihrer Generation, versteht es, eine solch komplexe Rolle so zu tragen, dass man der 50 Jahre alten ehemaligen "Mord mit Aussicht"-Hauptdarstellerin gern dabei zusieht.

Den ersten Fall der Ermittlerinnen Gaup und Jungklausen zu bewerten, ist gar nicht so einfach. Einerseits gibt es zahlreiche Szenen, gerade wenn das emotional verbandelte Trio aus Kommissarinnen und Staatsanwalt in den emotionalen Infight geht, die sind wirklich prima geschrieben: Da hört man gute Dialoge oder wohnt interessanten Charakter-Offenbarungen bei. Doch dann ist da wieder das große Ganze: der eher holzschnittartige Fall mit vielen Krimi- und Beziehungsklischees aus Dr. Freuds in der hintersten Dachbodenecke unter einer dicken Staubschicht gefundenen Psychokiste.

In Sachen Plot dürfen die beiden ZDF-Kommissarinnen also gern noch etwas zulegen, wenn auch einiges sehr zuversichtlich stimmt. Das Darstellerinnen-Duo nebst Götz Schubert ("Wolfsland"), der ja immer eine Bank ist, lässt darauf hoffen, dass beim x-ten Berlin-Krimi der letzten Jahre vielleicht in Zukunft noch etwas mehr gewagt wird.

Kolleginnen – Das böse Kind – Sa. 29.01. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Schauspielerin Jennifer Garner.
Jennifer Garner
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Dr. Thomas Kinne hat schon in zahlreichen Quizshows teilgenommen.
Thomas Kinne
Lesermeinung
Pierce Brosnan
Pierce Brosnan
Lesermeinung
Ist häufig in Komödien zu sehen: Schauspieler Kevin James.
Kevin James
Lesermeinung
Sportmoderatorin Laura Papendick am Spielfeldrand.
Laura Papendick
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Patrick Joswig.
Patrick Joswig
Lesermeinung
Adnan Maral als Metin Öztürk in "Türkisch für
Anfänger"
Adnan Maral
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Lzzy Hale von der Band Halestorm.
HALLO!

Lzzy Hale: "Ich kam mir manchmal vor wie ein Zombie"

Die US-amerikanische Musikerin Lzzy Hale hat mit ihrer Band das neues Album "Back From The Dead" veröffentlicht. Im Interview erklärt sie, wie sie durch die Corona-Krise gekommen ist und wie wichtig ihr Musik wirklich ist.
In Schwabach hat das Handwerk des Blattgoldschlagens eine lange Tradition.
Nächste Ausfahrt

Schwabach-West: Goldschlägerstadt

Auf der A 6 von Waidhaus nach Saarbrücken begegnet Autofahrern nahe der Anschlussstelle 55 das Hinweisschild "Goldschlägerstadt Schwabach". Die Stadt in Mittelfranken, die in der Nähe von Nürnberg liegt, trägt diesen Beinamen, da das Handwerk des Blattgoldschlagens dort eine lange Tradition hat und noch bis heute ausgeübt wird.
Dr. Martin Rinio ist ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Ein Behandlungsschwerpunkt des Facharztes für Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie sind Hüftgelenk und Endoprothesen (künstlicher Gelenkersatz).
Gesundheit

Radfahr-Lust statt Corona-Frust

Regelmäßiges Fahrradfahren kann sogar helfen, die Arthrose zu verlangsamen. Denn nur durch Bewegung wird der Knorpel mit Gelenkflüssigkeit "geschmiert" und ein Fortschreiten der Kniearthrose verhindert.
Stefan Gödde (l.) ist ein großer Rom-Fan.
Star-News

Die Reiselust der Stars

Karibik, Asien, Mittelmeer oder doch Urlaub vor der Haustüre? Wie verbringen die Promis die entspanntesten Wochen im Jahr? Wir hakten bei einigen von ihnen nach.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Allergien: Wie viel Dreck brauchen Kinder?

Die "Bauernhof-Hypothese" besagt, dass Bauernhofkinder besonders selten an Allergien leiden. Durch den häufigen Kontakt mit Keimen wird das noch junge Immunsystem von Kindern trainiert.
Viele Kräuter und Gewürze enthalten Stoffe, die heilsam sind.
Gesundheit

Heilsame Helfer in der Küche

Gewürze und Kräuter geben Speisen das gewisse Etwas und machen kulinarische Genüsse zu dem, was sie sind: ein Vergnügen. Darüber hinaus enthalten sie aber auch Stoffe, die heilsam sind und die Abläufe im menschlichen Organismus positiv beeinflussen.