Unter einer Autobahnbrücke wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Der Ermordete stand kurz vor seiner Hochzeit. Kommissar Marthaler muss der wartenden Hochzeitsgesellschaft und der verzweifelten Braut die Schreckensnachricht überbringen. Kurze Zeit später wird in einem nahe gelegenen Baggersee eine zweite männliche Leiche geborgen. Beide Männer wurden auf bestialische Weise umgebracht: Der Täter muss mit großer Gewalt auf seine Opfer eingestochen haben. Marthaler ermittelt zunächst im familiären Umfeld der Toten. Der Vater der Braut äußert sich abfällig über den verstorbenen Bräutigam und scheint über die Entwicklung nicht einmal unglücklich. Über den zweiten Toten gibt es kaum Informationen, außer dass der junge Mann keinem der Befragten sympathisch erschienen war und eine kriminelle Vergangenheit hatte. Immerhin führen die Nachforschungen von Marthalers Team zu der Erkenntnis, dass beide Männer vor ihrem Ableben Sex mit derselben Frau hatten. Doch mit wem? Als Marthaler endlich einem Verdächtigen auf der Spur ist und ihn festnehmen will, stürzt sich dieser vor den Augen des Kommissars in den Tod. Der Fall scheint geklärt, der Selbstmord ein Schuldeingeständnis. Doch dann passiert ein weiterer Mord nach gleichem Muster. Erst als sich ein Kollege Marthalers aus Saarbrücken meldet, werden die Zusammenhänge klarer. Alle Indizien sprechen dafür, dass eine auffallend schöne junge Frau der Schlüssel zu diesem Fall ist. Für Marthaler beginnt eine fieberhafte Suche. Die Mordkommission steht unter Druck. Der Serientäter muss gefunden werden, bevor er erneut zuschlägt ...