Eine Tote in einem Frankfurter Hotelzimmer lässt Marthaler und sein Team im Rotlichtmilieu und in Politikerkreisen ermitteln. Doch Marthalers Gegenspieler kommt diesmal aus den eigenen Reihen. Zwei neue Kolleginnen unterstützen Marthalers Team: Sarah Jonas erweist sich als kompetent. Die neue Kripochefin, Charlotte von Wangenheim, scheint offen und kulant, wenn es um Marthalers Alleingänge geht. Marthaler und sein Team sollen den vermeintlichen Selbstmord des Landtagsabgeordneten Baron Freiherr von Münzenberg untersuchen. Dass das LKA den Mordfall der getöteten Journalistin an sich reißt, hindert Marthaler nicht daran, die sich bald aufdrängende Verbindung zwischen den beiden Fällen näher unter die Lupe zu nehmen. Während der nassforsche LKA-Mann Axel Rotteck Marthaler Knüppel zwischen die Beine wirft, lässt Marthaler das Umfeld des Barons durchleuchten. Beide Fälle haben Berührungspunkte mit dem zwielichtigen Sex-Club Sterntaler, in dem auch Politiker verkehren. Dort kommt es zu einem dramatischen Schusswechsel, bei dem der Ermittler Kai Döring schwer verletzt wird. Marthaler stellt fest, dass Axel Rotteck im Fall der toten Journalistin nichts unternommen hat. Rottecks junger Kollege Daniel Fichtner scheint mehr zu wissen, als er zugibt. Doch er steht unter Rottecks Fuchtel. Marthaler vertraut seinem Instinkt und stellt sich gegen alle Vorschriften. Seit ihn seine Freundin Tereza verlassen hat, kann er ohnehin nicht mehr schlafen. Deshalb verbeißt er sich ohne jede Rücksicht in die beiden Mordfälle und riskiert dabei sein eigenes Leben wie auch das seiner Kollegen.