Eine Studentin verschwindet in Aachen. Nichts Spektakuläres, vermutet Rolf Bermann, der Leiter des Kommissariats. Er überlässt Louise Bonì den Fall. Louise hat gerade eine Entziehungskur mit Auszeit hinter sich. Doch allmählich mehren sich die Hinweise, dass der Studentin Nadine etwas zugestoßen ist. Und dann verschwindet auch noch ein 15-jähriger Junge. Louise findet heraus, dass Eddie in einer leer stehenden Scheune zufällig auf die offenbar entführte und misshandelte Nadine gestoßen ist. Offenbar konnte sie ihren Peinigern entkommen. Wenig später wird Eddies Leiche entdeckt. Nadine bleibt verschwunden. Eddies gewalttätiger Vater wird verhaftet, doch Louise glaubt nicht wirklich an ihn als Mörder seines Sohnes und als Entführer der jungen Studentin. Sie stößt auf eine Spur, die zu zwei alten Damen führt: zu den Schwestern Ettinger, denen die Scheune gehört, in der Eddie auf Nadine getroffen war. Wissen die beiden Schwestern etwas über den Verbleib von Nadine? Und wenn ja: Warum haben sie die Polizei nicht informiert? Louise wird misstrauisch. Doch Bermann befürchtet, dass Louise dem Fall, so kurz nach ihrem Entzug, nicht gewachsen ist. Für Bermann ist Eddies Vater der Täter, denn inzwischen wurde eine Zigarettenkippe in der Scheune mit der DNA des Vaters entdeckt. Jetzt müssen sie nur noch Nadine finden. Da geschieht ein weiterer Mord. Es handelt sich um einen Arzt, der ganz offensichtlich mit Nadine zu tun gehabt hat. Eine fieberhafte Suche beginnt, die für Louise immer mehr zum Spagat wird, denn in ihr keimt der Verdacht, dass einer der Täter ein Polizist ist, womöglich sogar ein Kollege von der Kripo. In letzter Sekunde verhindert sie, dass der Mörder in die Wohnung in Belgien eindringt, in die die Ettinger-Schwestern Nadine in Sicherheit gebracht haben. Doch dort erfährt Louise etwas, was sie in ihrer Vermutung bestärkt, dass an der Entführung und Misshandlung von Nadine mehrere Täter beteiligt waren. Der Arzt war einer von ihnen. Der andere, dessen Identität noch immer nicht bekannt ist, hatte eine Polizeimarke. Kurzzeitig fällt der Verdacht auf Lederle, Louises Kollegen. Nach seiner Krebserkrankung und der Chemotherapie hat er sich stark verändert, ist seltsam geworden. Louise weiß nicht mehr, was sie denken soll. In ihrer Not vermisst sie ihren "alten Freund" Alkohol mehr als sie sich eingestehen will. Als sie und Bermann den Täter dann endlich gefunden haben, wird Louise selbst sein nächstes Opfer.