Kommissarin Lucas

  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, 2.v.l..) hat mit ihren Assistenten Judith Marlow (Jördis Richter, l.) und Tom Brauer (Lasse Myhr, r.) den entflohenen Bernd Stach (Florian Teichtmeister, M.) im Wald gestellt. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, 2.v.l..) hat mit ihren Assistenten Judith Marlow (Jördis Richter, l.) und Tom Brauer (Lasse Myhr, r.) den entflohenen Bernd Stach (Florian Teichtmeister, M.) im Wald gestellt.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Bernd Stach (Florian Teichtmeister) wird aus dem Gefängnis entlassen und von seiner Frau Bea Stach (Lea Lavinia Schmidbauer) und Tochter Nessie (Lola Linnéa Padotzke) abgeholt. Vergrößern
    Bernd Stach (Florian Teichtmeister) wird aus dem Gefängnis entlassen und von seiner Frau Bea Stach (Lea Lavinia Schmidbauer) und Tochter Nessie (Lola Linnéa Padotzke) abgeholt.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, l.) im Verhör Marie Heusler (Lena Kalisch, r.). Sie konfrontiert sie mit der Aussage von Prof. Kellermann. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, l.) im Verhör Marie Heusler (Lena Kalisch, r.). Sie konfrontiert sie mit der Aussage von Prof. Kellermann.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) sagt vor Gericht im Fall Bernd Stach aus. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) sagt vor Gericht im Fall Bernd Stach aus.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Judith Marlow (Jördis Richter) und Tom Brauer (Lasse Myhr) sind beim Versteck von Bernd Stach. Vergrößern
    Judith Marlow (Jördis Richter) und Tom Brauer (Lasse Myhr) sind beim Versteck von Bernd Stach.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Ellen Lucas (Ulrike Kriener) findet Niklas Bretting (Anton Spieker) auf einem Felsen. Vergrößern
    Ellen Lucas (Ulrike Kriener) findet Niklas Bretting (Anton Spieker) auf einem Felsen.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) und die Zeugin Marie Häusler (Lena Kalisch) sind erneut am Tatort. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) und die Zeugin Marie Häusler (Lena Kalisch) sind erneut am Tatort.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, r.) ist mit Marie Häusler (Lena Kalisch, l.) bei einer erneuten Tatortbegehung. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener, r.) ist mit Marie Häusler (Lena Kalisch, l.) bei einer erneuten Tatortbegehung.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Bernd Stach (Florian Teichtmeister) wird aus dem Gefängnis entlassen und Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) begleitet ihn hinaus. Vergrößern
    Bernd Stach (Florian Teichtmeister) wird aus dem Gefängnis entlassen und Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) begleitet ihn hinaus.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) beobachtet aus dem Auto, wie Bernd Stach aus dem Gefängnis entlassen wird. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) beobachtet aus dem Auto, wie Bernd Stach aus dem Gefängnis entlassen wird.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Max Kirchhoff (Tilo Prückner) spricht mit Ellen Lucas (Ulrike Kriener) am Fenster. Er hat ein neues Mittel gegen Schlaflosigkeit: Er geht joggen. Vergrößern
    Max Kirchhoff (Tilo Prückner) spricht mit Ellen Lucas (Ulrike Kriener) am Fenster. Er hat ein neues Mittel gegen Schlaflosigkeit: Er geht joggen.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) ist nochmal am Tatort. Vergrößern
    Kommissarin Lucas (Ulrike Kriener) ist nochmal am Tatort.
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
  • Tom Brauer (Lasse Myhr) und Ellen Lucas (Ulrike Kriener) sind im Kinderheim auf der Suche nach Niklas Bretting (Anton Spieker). Vergrößern
    Tom Brauer (Lasse Myhr) und Ellen Lucas (Ulrike Kriener) sind im Kinderheim auf der Suche nach Niklas Bretting (Anton Spieker).
    Fotoquelle: ZDF/Barbara Bauriedl
Serie, Krimireihe
Wie man Zeugen manipulieren kann
Von Hans Czerny

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
ZDF
Sa., 01.09.
20:15 - 21:45
Das Urteil


Kommissarin Lucas wird von einem zu Unrecht Verurteilten gekidnappt – sie soll im Fall des Psychologiedozenten erneut ermitteln. Nicht Rache, sondern Gerechtigkeit ist sein Motiv.

In ihrem 27. Fall, "Das Urteil", wird Kommissarin Ellen Lucas (Ulrike Kriener) inmitten der Regensburger Altstadt beim Joggen gekidnappt. Geknebelt und mit Fußfesseln versehen, sieht sie sich einem Mann ausgesetzt, der vor einem Jahr wegen Vergewaltigung und Ermordung einer Studentin verurteilt worden war. Die Ermittlerin hatte durch ihre Recherchen zur Verurteilung beigetragen. Nun ist Dr. Stach (Florian Teichtmeister), der Täter von damals, aus der geschlossenen Psychiatrie ausgebrochen. Nach einem Selbstmordversuch hatte man ihn dorthin verbracht. Nun will er die Kommissarin mit allem Nachdruck zu erneuten Ermittlungen zwingen – er sieht darin seine letzte Chance. Nicht etwa Rache ist sein Motiv, sondern sein Kampf um Gerechtigkeit.

Mit dem neuen Fall wagen sich Peter Probst (Drehbuch) und Nils Willbrandt (Regie) weit hinein in die Gefilde des psychologischen Fachwissens. Inwieweit sind Menschen beeinflussbar, wenn man die dafür notwendigen Methoden kennt? Ohnehin scheinen ja Therapeuten und Psychiater in Fernsehfilmen (nicht erst seit dem viel gepriesenen "Über Barbarossaplatz") auf dem Vormarsch zu sein. Auch die Kommissarin Lucas ist, dank Internetrecherche, mit einigem Fachwissen gesegnet. So weiß sie beispielsweise, dass der vermeintliche Täter, der bei der Gerichtsverhandlung damals übergriffig gegen sie geworden war, "Probleme mit seiner Impulskontrolle" hat. Gut gesagt.

Das hilft ihr allerdings bei ihrer Gefangennahme naturgemäß nicht viel. Verzweifelt versucht sie, sich gegen den Geiselnehmer, Dozent am Psychologischen Institut der Regensburger Uni, zu wehren. Die Regie zwingt da die sonst so sehr in sich ruhende Kommissarin an die Grenzen des Overactings, und dem Zuschauer drängt sich dabei die Frage auf, ob nicht weniger mehr gewesen wäre. Hätte es nicht vielleicht ein intensives Gespräch auch getan?

Glücklicherweise kehrt bei der Kommissarin dann aber wider Erwarten sehr schnell Ruhe ein, so schnell, dass sie sogar den Beruhigungstee ihres Nachbarn Max, gespielt von dem wunderbar zeitlosen Tilo Prückner, abzulehnen wagt. Trotz aller Albträume, in denen sie noch einmal den Prozess von einst durchlebt, erlebt man mit, wie sich die Kommissarin ganz allmählich auf die Seite des wohl doch zu Unrecht Verurteilten schlägt. Recherchen am Psychologischen Institut fördern ja auch alsbald Unregelmäßigkeiten zutage: Besonders der Institutsleiter Professor Kellermann (Wolfgang Pregler) rückt immer mehr in den Fokus der neuen Ermittlungen.

Etwas zu früh wird klar, dass Kellermann durch vielfache Sitzungen eine Studentin dahin gehend manipulierte, dass sie als Zeugin den Tathergang ganz nach Kellermanns Vorgaben beschrieb, der obendrein Prozessgutachter war. Ein Glück, dass damit der gesamte Fall erst zur Hälfte gelöst ist. Denn was der Herr Professor letztlich im Schilde führte, ist da noch nicht geklärt. Wollte er den wahren Täter decken? Und wenn ja, warum? Bleiben wir dran.

Diesmal also kein Themenkrimi (Flüchtlinge, Waffenhandel) aus dem Hause Lucas, wie noch zuletzt. Stattdessen Eingemachtes aus dem Psychologenseminar, ohne jedoch dieses allzu kritisch zu beleuchten. Bei all dem ist man dann doch dankbar, dass Tilo Prückner als Nachbar Max für kleine komische Momente sorgt. Mal wettert er gegen die absolute Zwecklosigkeit des Sports, mal schraubt er die Klingel der Kommissarin abends tot, weil die ja sowieso keine Besucher hat. Und am Ende joggt er dann doch brav mit der Kommissarin durch die Stadt. Es gab schon wesentlich weniger attraktive Krimipärchen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Kommissarin Lucas" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) ermitteln im Mordfall eines Eiskunstlauftrainers und lernen die harten Trainingsbedingungen der Eiskunstläuferinnen kennen.

Tatort - Erfroren

Serie | 13.12.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.31/503006
Lesermeinung
RTLplus Missverständnisse unter Kollegen: Winter, Dilba, Sabrina und Ellen (Jürgen Schornagel, Jockel Tschiersch, Despina Pajanou und Petra Kleinert) diskutieren.

Doppelter Einsatz - Tödliche Wahrheit

Serie | 13.12.2018 | 20:15 - 22:00 Uhr
3.25/5012
Lesermeinung
ARD V.l.: Hanno Schilchow (Ronald Kukulies); Bella Schilchow (Janina Fautz); Lara Schilchow (Paula Dombrowski)

Polizeiruf 110 - Endstation

Serie | 14.12.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
3.43/50746
Lesermeinung
News
BR-Intendant Ulrich Wilhelm, der derzeit auch ARD-Vorsitzender ist, kann sich etwas entspannen: Der deutsche Rundfunkbeitrag entspricht dem EU-Recht.

Laut einem aktuellen Urteil der Luxemburger Richter geht das System zur Finanzierung des öffentlich-…  Mehr

Leila Lowfire (rechts) ist Sexexpertin und plaudert in ihrem Podcast gemeinsam mit Ines Anioli fröhlich über alles unter der Gürtellinie. Sie hat auch schon mit Kult-Regisseur Klaus Lemke ("Unterwäschelügen") gearbeitet. Langweilig wird es mit ihr im "Dschungelcamp" sicherlich nicht. Voraussichtlich wird es dort zum Stelldichein der Sexbomben kommen, denn auch "Eis am Stil"-Star Sibylle Rauch (58), eine früher legendäre Pornodarstellerin, gehört laut "Bild" zu den Kandidaten.

Noch kennt sie (fast) niemand – ab Januar könnte sich das ändern: Angeblich stehen die Kandidaten fü…  Mehr

Eddie Redmayne scheint kein Glück mit seinem neuesten Projekt zu haben, das aufgrund von Geldproblemen gestoppt wurde.

Oscar-Preisträger Eddie Redmayne sorgt mit seiner Hauptrolle in der "Phantastische Tierwesen"-Reihe …  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht und sind am Ende lange sitzen geblieben": Til Schweiger verteidigt seine US-Version von "Honig im Kopf".

"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht": Til Schweiger äußert sich erstmals zum Flop seine…  Mehr