Wenige Wochen vor der Hochzeit von Natascha Rostowa (Clémence Poésy) mit Andrej Bolkonski kommt es zum Eklat. Andrej erfährt, dass Natascha den Verführungsversuchen seitens Anatol Kuragin nicht abgeneigt ist und fordert von ihr eine Entscheidung. Kurz darauf wird Andrej nach Frankreich entsandt, um mit Napoleon zu verhandeln und einen drohenden Krieg abzuwehren. Anatol sieht seine Chance gekommen und will mit Natascha ein neues Leben beginnen. Pierre Besuchow, Andrejs bester Freund, gelingt es mittels einer hohen Geldsumme, Anatol dazu zu bringen, seine Pläne mit Natascha fallen zu lassen. Natascha bereut ihren Fehler und möchte ihre Beziehung mit Andrej wiederaufnehmen. Doch dieser kann seiner Ex-Verlobten nicht vergeben. Napoleon bricht den Friedensvertrag, seine Truppen nähern sich der russischen Grenze. Erneut herrscht Krieg zwischen Russland und Frankreich. Andrej wird direkt in das Kampfgeschehen miteinbezogen. Nach der siegreichen Schlacht von Borodino scheint die Eroberung Moskaus durch Napoleon nur eine Frage der Zeit. 15.000 Komparsen, 2.400 Kostüme, 1.500 eingesetzte Pferde und 105 Drehorte, darunter im großen Ballsaal des Puschkin-Palastes in Sankt Petersburg - mit Superlativen wie diesen kann Robert Dornhelms Adaptation von "Krieg und Frieden" aufwarten. Die opulente, vierteilige Verfilmung des Literaturklassikers von Leo Tolstois entwirft relativ vorlagengetreu ein Historiengemälde des zaristischen Russlands zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Zur internationalen Besetzung gehören "Gossip Girl"-Clémence Poésy , Hannelore Elsner und Malcolm McDowell .