Kulturjournal
Kultur, Kunst + Kultur • 15.01.2021 • 01:45 - 02:15
Lesermeinung
Logo der Sendung "KulturJournal".
Vergrößern
Kulturjournal
Julia Westlake, Moderatorin
Vergrößern
Originaltitel
Kulturjournal
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Kultur, Kunst + Kultur

Kulturjournal

Schoßhund, Biergartendackel, Kampfbestie: eine Kulturgeschichte des Hundes Aus dem wilden Wolf ist im Laufe der Evolution ein treuer Gefährte geworden, aus dem Hofhund eine Designhandtasche. Aber wie? Und warum? Der Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf erforscht eine der ältesten Beziehungen der Menschheitsgeschichte in seinem neuen Buch "Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte" (Hanser). Wissen für alle: 20 Jahre Wikipedia! 2001 starteten die Gründer von Wikipedia mit einer Vision: Jeder Mensch soll Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit haben durch eine frei verfügbare Online-Enzyklopädie, an der jeder mitschreiben darf. Doch was wurde aus dieser Idee der Schwarmintelligenz? Und wie funktioniert die Kontrolle in Zeiten von Fake News und alternativen Fakten? Darüber spricht das "Kulturjournal" mit Lukas Mezger, Vorsitzender des Wikimedia-Präsidiums in Deutschland, und mit dem Kritiker Johannes Weberling von Wiki-Watch. Außerdem trifft das "Kulturjournal"-Team einen 14-jährigen "Wikipedianer" aus Norddeutschland, der in seiner Freizeit mitschreibt am größten Lexikon der Welt. Verstörende Fotos: die Superspreader von Ischgl Lois Hechenblaikner ist ein genialer Fotograf, aber eigentlich viel mehr noch Kultursoziologe. Sein neuer Bildband "Ischgl" zeigt die enthemmte, zügellose Welt der Superspreader von Ischgl, einer Drehscheibe der Ausbreitung von COVID-19 für ganz Europa. Lois Hechenblaikners Schreckensbilder zeigen, wie sich das Virus so rasant in einer Region ausbreiten konnte, die eine solch ausufernde Après-Ski-Kultur pflegt. Der Ausnahmezustand: hier war er die Regel. Der Erfinder des Populismus: ein neuer Blick auf Benito Mussolini "M. Der Sohn des Jahrhunderts": Schon der Titel des großen Romans von Antonio Scurati ist Programm. Er erzählt im ersten seines auf drei Bände angelegten Werks minutiös die Anfangsjahre von Benito Mussolini und seiner faschistischen Bewegung. Aber das Kürzel "M" und die Verbindung mit dem 20. Jahrhundert zeigen, dass es dem Autor um mehr geht. Er schildert Mussolini als einen Typus, der die Politik revolutioniert hat: Instinkt statt Argumente, Spiel mit den Ängsten der Bevölkerung, markante Rhetorik, Selbststilisierung als Retter der Nation. Dieses Muster, sagt Scurati, finden wir heute bei allen Populisten wieder. Mussolini hat es geschafft, sagt er in einem Interview, ohne ein eigenes Programm, ohne eine politische Theorie zum "Duce" eines ganzen Landes zu werden. Historisch genau bis ins Detail und gleichzeitig mit psychologischem Tiefgang entwirft dieser Roman ein erschreckend aktuelles Bild von den Mechanismen rechter Politik (Klett-Cotta-Verlag). Leben nach der Entführung: das neue Buch von Reemtsma-Sohn Johann Scheerer In seinem ersten Buch beschrieb Johann Scheerer, wie er die Entführung seines Vaters (Jan Philipp Reemtsma) 1996 erlebt hat: "Wir sind dann wohl die Angehörigen". Der autobiografische Roman wurde hochgelobt. Jetzt erscheint die Fortsetzung "Unheimlich nah". Darin erzählt Scheerer, wie sich das Leben der Familie nach der Freilassung verändert hat: Das Haus steht unter ständiger Bewachung, bei jedem Schritt wird er von Personenschützern begleitet, auf dem Weg zur Schule, zur Freundin, zur Probe mit der Band. Wie geht er um mit der Angst vor einer neuen Entführung und wie mit dem Vater, der die Spuren der Geiselnahme trägt? Was macht all das mit einem Heranwachsenden? Johann Scheerer, heute 38 Jahre alt, schreibt in seinem zweiten Buch "Unheimlich nah" (Piper Verlag) offen über seine Jugend unter Überwachung und über den Versuch, diese Überwachung vor Freunden zu verbergen und in ein "normales" Leben zurückzufinden. Das "NDR Buch des Monats"!
top stars
Unscheinbar, aber gut: Christian Redl, hier in seiner Paraderolle als Kommissar Krüger in "Spreewaldkrimi - Eine tödliche Legende"
Christian Redl
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Emily Deschanel in ihrer "Bones"-Paraderolle.
Emily Deschanel
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Sein Gesicht kennt man: Ciarán Hinds.
Ciarán Hinds
Lesermeinung
Hat die Schauspielerei im Blut: Casey Affleck
Casey Affleck
Lesermeinung
Rob Lowe hatte nach Skandalen einen Karriereknick - sieht aber immer noch verdammt gut aus.
Rob Lowe
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Dauerhafte Sehschäden können durch regelmäßige Kontrollen des Augenarztes vermieden werden.
Gesundheit

Den Durchblick behalten

Drei Augenerkrankungen kommen bei älteren Menschen besonders häufig vor: Grüner Star, Grauer Star und altersbedingte Makuladgeneration (AMD). Bei den Jüngeren ist das "office eye syndrom" durch digitalen Augenstress und "jugendliche Kurzsichtigkeit" weit verbreitet.
Ein Bluttest hilt, um Alzheimer frühzeitig zu erkennen.
Gesundheit

Bluttest erkennt Alzheimer lange vor den ersten Anzeichen

Trotz vielfältiger wissenschaftlicher Bemühungen gibt es gegen Alzheimer keine medikamentöse Therapie, die den Krankheitsverlauf umkehren, verlangsamen oder stoppen könnte. Doch je früher Alzheimer erkannt wird, desto besser lässt sich der Krankheitsverlauf beeinflussen. Ein Bluttest kann die Erkrankung nun bereits in einem noch symptomlosen Stadium aufspüren. Ein Durchbruch?
"Wer Tag für Tag miterleben muss, wie nahestehende Menschen, die früher eventuell sogar besonders unbeschwert und lebensfroh waren, plötzlich in ein tiefes seelisches Loch fallen, gerät selbst in Gefahr schwermütig zu werden", warnt Dr. Andreas Hagemann.
Gesundheit

Das hilft gegen trübe Stimmung

Die Corona-Pandemie macht einsam. Schon vorher waren Angststörungen und Depressionen die häufigsten psychischen Erkrankungen hierzulande. Jetzt warnen Experten vor einer dramatischen Zunahme der Einsamkeit und deren psychischen Folgen. Lesen Sie, welche die größten Depressions-Risiken sind und was hilft.
Ein lückenloser Standard-Impfschutz ist eine besonders empfehlenswerte Gesundheitsvorsorge.
Gesundheit

Welche Impfungen es gibt und welche sinnvoll sind

Besonders in der aktuellen Corona-Pandemie ist es klug, lückenlos geimpft zu sein. Doch viele Menschen in Deutschland sind nicht vollständig geimpft oder versäumen das Auffrischen. Das führt dazu, dass sich vermeidbare Erkrankungen ausbreiten können. Lesen Sie, welche die wichtigsten Impfungen sind.
Diesen Strandkord können Sie gewinnen. Im Folgenden finden Sie die Cover, die zur Auswahl stehen, mit den Telefonnummern. Rufen Sie für Ihr Lieblingscover an!
Weitere Themen aus dem Magazin

Strandkorb zu gewinnen: Wählen Sie unsere Titelseite des Jahres!

Seit Dezember haben Sie online fleißig unter allen prisma-Titelseiten des Jahres 2020 für Ihren Favoriten gestimmt. Die Top 10 sind nun ermittelt. Jetzt können Sie aus diesen zehn Covern das prisma-Cover des Jahres 2020 wählen und mit etwas Glück einen tollen Strandkorb gewinnen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Kann man Asthma wegfuttern?

"Kann ich mein Asthma einfach wegfuttern?", wurde Doc Esser von einer Patientin gefragt. Sie litt ganzjährig immer wieder an starken Asthma-Anfällen und war trotz regelmäßiger Medikamenten-Einnahme nie komplett symptomfrei.