Kunst im Paradies

  • Das MONA etablierte das abgelegene Tasmanien schlagartig auf der Landkarte der internationalen Kunstszene. Vergrößern
    Das MONA etablierte das abgelegene Tasmanien schlagartig auf der Landkarte der internationalen Kunstszene.
    Fotoquelle: RB
  • 2011 wurde das Museum of Old and New Art (MONA) auf der australischen Insel Tasmanien eröffnet. Vergrößern
    2011 wurde das Museum of Old and New Art (MONA) auf der australischen Insel Tasmanien eröffnet.
    Fotoquelle: RB
  • Im MONA vermischen sich alle Kunst-Epochen und stehen gleichberechtigt nebeneinander. Vergrößern
    Im MONA vermischen sich alle Kunst-Epochen und stehen gleichberechtigt nebeneinander.
    Fotoquelle: RB
Report, Dokumentation
Kunst im Paradies

Infos
Online verfügbar von 27/05 bis 03/06
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
So., 27.05.
11:25 - 11:50
Das Museum of Old and New Art (MONA) in Hobart / Australien(Tasmanien)


MONA - so lautet die Abkürzung für das Museum of Old and New Art, das 2011 auf der australischen Insel Tasmanien eröffnet wurde. Der aus der Inselhauptstadt Hobart stammende Gründer David Walsh entdeckte schon als junger Mathematikstudent seine Faszination für Zahlen. Ein Besuch im Spielcasino in den frühen 80er Jahren sollte mit der Erkenntnis, dass er bestimmte Karten - und Glücksspiele mathematisch berechnen kann, zukunftsweisend sein. Es war der Beginn einer Spielerkarriere, die ihn märchenhaft reich machte. So reich, dass er im Alleingang ein Museum für seine Kunstsammlung finanzieren konnte. Als das Museum 2011 eröffnet wurde, hatte es 200 Millionen australische Dollar gekostet und übertraf das Guggenheim Museum in New York in seiner Größe um das Zweifache. Schlagartig etablierte das MONA das abgelegene Tasmanien auf der Landkarte der internationalen Kunstszene - als ein Ort der Überraschung und des Staunens: Ein Aufzug bringt die Besucher in die Räumlichkeiten unter der Erde. Erwartet werden diese dort zunächst nicht von Kunst, sondern einer Bar. Verschlungene Treppen und Korridore führen anschließend labyrinthisch durch die dunklen Räume und wie aus dem Nichts tauchen moderne Kunstobjekte von Erwin Wurm oder Wim Delvoye auf. Gleich daneben stehen ägyptische Sarkophage und eine holzgeschnitzte Palasttür aus Nigeria. Alle Epochen vermischen sich und stehen gleichberechtigt nebeneinander. Das große Publikum liebt das MONA. Auch wenn die Insel nur eine halbe Million Einwohner hat, zählt es jährlich knapp 350.000 Besucher und gilt somit als das meistbesuchte Museum der südlichen Hemisphäre.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Eine Berberin aus dem Atlasgebirge singt a cappella.

Traumweberinnen

Report | 27.05.2018 | 07:15 - 08:00 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Früher war der Naschikönig Automonteur in Berlin.

Typisch! - Der Naschikönig von Weseby

Report | 27.05.2018 | 13:30 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Kräne vor der "Queen Mary 2" im Dock.

Schönheitskur für Queen Mary II - Ein Kreuzfahrtschiff wird überholt

Report | 27.05.2018 | 13:30 - 14:00 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr

Noch ist Ania (Lilith Stangenberg) vorsichtig beim Füttern des Wolfes. Doch bald fallen alle (Schutz-)Hüllen.

Nicolette Krebitz' Drama "Wild" ist ein herausragender deutscher Arthouse-Film, in dem Hauptdarstell…  Mehr

Seniorpraktikant Ben (Robert De Niro) und die junge Firmenchefin Jules profitieren beruflich und privat voneinander.

Robert De Niro fängt in "Man lernt nie aus" ganz von vorne an: Als Praktikant einer Mode-Internetsei…  Mehr