Kurzschluss - Das Magazin

Kultur, Magazin
Kurzschluss - Das Magazin

Infos
Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
So., 30.09.
00:30 - 01:25
Schwerpunkt Gewalt und Korruption



Thema:

Träumerei in der Prärie

Kurzfilm von Esteban Arrangoiz Julien, Mexiko 2017, Erstausstrahlung
In wenigen Bildern und Einstellungen erzählt Regisseur Esteban Arrangoiz Julien von den schwierigen Lebensumständen in Mexiko und von der Gewalt, die das Land im Griff hat. Von den Erpressungen, unter denen viele der Menschen in den kleinen Städten und Dörfern leiden. Der filmische Essay verbindet fiktionale und dokumentarische Teile, um sich unserer Vorstellung von dem, was hier passiert, anzunähern.
Der Film gewann 2017 auf der Berlinale den Silbernen Bären.

Porträt - Der Filmemacher Esteban Arrangoiz Julien

Esteban Arrangoiz Julien, der auf dem bergigen Land südlich von Mexiko-Stadt lebt, richtet mit seinen Filmen "Río Lerma" und "El Buzo" das Augenmerk auf die Wasserverschmutzung und transportiert in dem Film "Träumerei in der Prärie" essayistisch die Selbst- und Fremdbilder von mexikanischen Gewaltsituationen ins Kino. Für "Kurzschluss - Das Magazin" erzählt der Filmemacher von den Herausforderungen des Filmemachens in seinem Heimatland und seiner Berufung, Geschichten zu erzählen. Ein Besuch in Mexiko.

Babylon

Unter der Lupe - Der Kurzfilm in Südostasien

Zeitreisende Rachegöttinnen, ein Diktator im Rollenspiel, ein sprechendes Huhn ... Mit seinem Kurzfilm "Babylon" schafft der philippinische Regisseur Keith Deligero eine wilde Mischung aus filmischem Trash, politischen Seitenhieben und valider Gesellschaftskritik. Björn Schmitt, Mitarbeiter der Kinoabteilung im Deutschen Filminstitut in Frankfurt, erläutert für "Kurzschluss - Das Magazin" die Besonderheiten des südostasiatischen Films. Er gibt einen Einblick in die Philippinen als Filmland und in die wirre Welt von Keith Deligero.

Porträt - Keith Deligero

Keith Deligero wurde 1982 in Cebu auf den Philippinen geboren. Nach seinem Studium der Bildenden Kunst zog er nach Manila und arbeitete dort fünf Jahre als Redakteur und Regisseur beim nationalen Fernsehen. Er kündigte, ging zurück in seine Heimat und produziert dort seitdem eigene Filme. Unabhängig und nach dem Do-it-yourself-Motto erzählt er lokale Geschichten und zeigt seine Heimat so, wie er sie empfindet. Nebenbei organisiert Keith Deligero das Binisaya Film Festival und reist dafür mit einem Filmprojektor durchs Land, um auf Marktplätzen, auf Dächern oder am Strand Filme zu zeigen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Logo

Capriccio

Kultur | 25.09.2018 | 22:00 - 22:30 Uhr
5/501
Lesermeinung
arte Square für Künstler

Square für Künstler - Carte Blanche für Anastasia Postnikova, Sängerin

Kultur | 30.09.2018 | 00:00 - 00:30 Uhr
3/501
Lesermeinung
BR Puzzle

puzzle

Kultur | 02.10.2018 | 23:15 - 23:45 Uhr
3/500
Lesermeinung
News
"Das (neue) Boot" sticht in See: Bei Sky startet am 23. November die Serie nach Motiven des berühmten Films von Wolfgang Petersen nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim. Auf der Brücke stehen nun (von links): August Wittgenstein, "Kommandant" Rick Okon und Franz Dinda.

"Das Boot" war einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten. Nun kommt der Stoff als Serie…  Mehr

Schon bei "Adam sucht Eva" präsentierte sich Timur Ülker freizügig. Jetzt stößt er zum Cast der RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" (21. September, 19.40 Uhr).

Der Cast der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" wird erweitert. Timur Ülker soll als Nihat Gü…  Mehr

Doch nur Mitbewohner: Ernie und Bert sind in Wahrheit kein schwules Paar ("Sesamstraße" ist täglich im NDR Fernsehen und im KiKa zu sehen).

In den vergangenen Tagen schien es so, als hätte sich endlich bestätigt, was alle schon längst ahnte…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Helmut Thoma (links), hier bei einem Empfang mit "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer, lässt kein gutes Haar am deutschen Fernsehen. "Die Deutschen haben für vieles viel Talent, aber das können sie nicht."

Helmut Thoma machte ab den Achtziger Jahren RTL und das deutsche Privatfernsehen groß. Den deutschen…  Mehr