Länder-Menschen-Abenteuer

  • Die Grauen Riesen sind das traditionelle Fortbewegungsmittel und quasi Familienmitglieder. Vergrößern
    Die Grauen Riesen sind das traditionelle Fortbewegungsmittel und quasi Familienmitglieder.
    Fotoquelle: © phoenix/MDR/SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter PHOENIX-Sendung bei Nennung "Bild: phoenix/MDR/SWR" (S2). PHOENIX-Kommunikation, Tel: 0228/9584-196, Fax: -199, presse@phoenix.de
  • Kilometer Null des Ho Chi Min Pfad. Vergrößern
    Kilometer Null des Ho Chi Min Pfad.
    Fotoquelle: © MDR/SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung "Bild: MDR/SWR" (S2). MDR/HA Kommunikation, 04360 Leipzig, Tel: (0341) 300 6477 oder - 6463
  • Straßenszene, Ho Chi Min Pfad. Vergrößern
    Straßenszene, Ho Chi Min Pfad.
    Fotoquelle: © phoenix/MDR/SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter PHOENIX-Sendung bei Nennung "Bild: phoenix/MDR/SWR" (S2). PHOENIX-Kommunikation, Tel: 0228/9584-196, Fax: -199, presse@phoenix.de
  • Zur ARTE-Sendung
Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad (1/2)
16: Das historische Wegenetz des Ho-Chi-Minh-Pfades umfasste mindestens 16.000 Kilometer – heute Pisten für Lkw, Mopeds, Fahrräder und Fußgänger.
© Cornelia Volk
Foto: MDR
Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv Vergrößern
    Zur ARTE-Sendung Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad (1/2) 16: Das historische Wegenetz des Ho-Chi-Minh-Pfades umfasste mindestens 16.000 Kilometer – heute Pisten für Lkw, Mopeds, Fahrräder und Fußgänger. © Cornelia Volk Foto: MDR Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv
    Fotoquelle: MDR / © Cornelia Volk
Natur + Reisen, Natur + Umwelt
Länder-Menschen-Abenteuer

Infos
Originaltitel
Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2015
BR
Mo., 23.09.
11:10 - 11:55
Folge 1, Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad - 1/2


Über 16.000 Kilometer umfasste der Ho-Chi-Minh-Pfad. Er war kein geradliniger Weg, sondern ein gigantisches Netzwerk aus breiten Straßen, Pisten und Dschungelpfaden. Er gibt die Richtung vor für eine filmische Reise durch viele unbekannte Ecken von Vietnam, Laos und Kambodscha. Der Ho-Chi-Minh-Pfad ist kein geradliniger Weg, sondern ein gigantisches Netzwerk aus breiten Straßen, Pisten und Dschungelpfaden, mehr als 16.000 Kilometer lang. Startpunkt ist Vinh, eine Stadt im nördlichen Vietnam, die als logistischer Ausgangspunkt des Versorgungsnetzwerks galt. Von dort führt der Weg im Zickzack durch die Wälder der Annamiten und weiter nach Süden. Das TV-Team begleitet Biologen und Bauern, taucht in Höhlen ein und spürt den Sitten sowie Gebräuchen einiger Bergvölker nach. Der Film zeigt, wie die Menschen den Wandel in ihren Ländern erleben, und wie sie ihn vorantreiben. Am Ziel der Reise ragen moderne Wolkenkratzer zwischen großformatigen Plakaten mit politischen Losungen empor. Ho-Chi-Minh-Stadt, das ehemalige Saigon - hier ging der verheerende Vietnamkrieg nach fast 20 Jahren zu Ende. Und genau hier werden seither immer neue Weichen für die Zukunft gestellt. Fast liebevoll lässt Trung Cao den Egel in ein Röhrchen fallen. Der Biologieprofessor aus Vinh hat viel übrig für die kleinen Blutsauger. Sie helfen ihm, eines der seltensten Huftiere der Welt zu erforschen: das Saola. Es lebt ausschließlich in den Annamiten, einem mehr als tausend Kilometer langen Gebirgszug an der Grenze von Vietnam und Laos. Durch die dichten Wälder dieser Berge gelangten die nordvietnamesischen Soldaten einst zu den Kämpfern der südvietnamesischen Befreiungsfront, versorgten sie mit Waffen, Munition und Verpflegung. Manche Abschnitte des historischen Ho-Chi-Minh-Pfades sind inzwischen zu einer modernen Fernstraße ausgebaut. Andere wurden vom Urwald verschluckt oder - wie auf dem laotischen Nakai-Plateau - von einem Stausee. Er hat vieles verändert: für etwa 140 Asiatische Elefanten, aber auch für Bauern wie Eng und ihre Familie. Ihr altes Dorf ist untergegangen. Dafür gibt es im neuen Zuhause Strom und eine Schule für die Kinder. Wasser und tektonische Prozesse haben der Landschaft im vietnamesischen Nationalpark Phong-Nha-Ke-Bang ein unverwechselbares Gesicht gegeben: dicht bewaldete Karsttürme - und in ihrem Inneren Grotten, Höhlen, kilometerlange Labyrinthe. Ho Khanhs Welt seit Kindertagen. Er erzählt, wie wichtig die Höhlen während des Krieges waren, weil sie Schutz boten vor den Bomben der US-Armee. Heute schaffen die Höhlen Arbeitsplätze: Ho Khanhs Heimat zählt längst zu den touristischen Hotspots in Vietnam. Davon ist das laotische Dorf Vongsykeo ein gutes Stück entfernt. Vieles scheint hier so zu sein, wie es schon immer war bei den Katang, einem der Bergvölker in Laos. Die Frauen stampfen den Reis, die Männer gehen auf die Jagd. Seit Generationen kursieren die Geschichten vom Heiligen Wald und seinen Tabus. Aber ihre Welt verändert sich auch: Vor einem Jahr hat die Gemeinde eine Schule gebaut und jetzt gerade beobachtet Jung und Alt gespannt, wie das Dorf ans Stromnetz angeschlossen wird. In diesem entlegenen Winkel von Laos endet der erste Teil der Reise am Ho-Chi-Minh-Pfad entlang. 2 Teile; täglich


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Kurstadt Meran im Frühling.

Südtirol - Rund um Meran - Rund um Meran

Natur + Reisen | 23.09.2019 | 07:10 - 07:55 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Das bis ins Wasser reichende Wurzelgeflecht der Mangroven schützt die Küsten der Bahamas vor Erosion und ist Lebensraum für zahlreiche Arten.

Im Bann der Bahamas - Im Reich der Mangroven

Natur + Reisen | 23.09.2019 | 08:00 - 08:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
3sat Dirk Steffens bei einem kranken Nashornbaby. Die Infusion ist angelegt.

Steffens entdeckt: Südafrika - Gezähmte Wildnis

Natur + Reisen | 23.09.2019 | 13:25 - 14:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die Serie "Game of Thrones" (Bild: Emilia Clarke) ist nominiert für zahlreiche Emmy Awards. Die Verleihung wird live auf TNT Serie ausgestrahlt.

Das Fantasy-Epos "Game of Thrones" dürfte bei den Emmy Awards abräumen. Auch für deutsche Zuschauer …  Mehr

Es geht doch weiter: Die Sitcom "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5!" startet bald in die Verlängerung. Von links: Jochen Horst, Ellenie Salvo González, Susan Hoecke und Nina Vorbrodt.

Ein Zuschauermagnet war die Sitcom "Sekretärinnen – Überleben von 9 bis 5!" nicht gerade, doch die S…  Mehr

Läuft ausgerechnet die Heim-EM nicht bei den Öffentlich-Rechtlichen?

Das wäre eine TV-Sensation: Nach übereinstimmenden Medienberichten sichert sich die Telekom die Über…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Um sich an ihren verstorbenen Mann Jens Büchner zu erinnern, ließ sich Daniela Büchner laut rtl.de ein neues Tattoo stechen: ein Traumfänger mit Federn und ihrem Hochzeitsdatum.

Um den frühen Tod ihres Mannes Jens Büchner zu verarbeiten, hat sich Daniela Büchner wieder ein Tatt…  Mehr