Land im Gezeitenstrom

Störche im Storchendorf Bergenhusen. Vergrößern
Störche im Storchendorf Bergenhusen.
Fotoquelle: NDR/MANFRED SCHULZ TV & FilmProduktion
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Land im Gezeitenstrom

NDR
So., 29.07.
13:45 - 14:45
Von der Eider bis zur Elbe


Seit Jahrhunderten werden Nordfriesen und Dithmarscher von der Eider getrennt. Sie trägt die Wassermassen der Nordsee tief ins Land hinein. Das hat Land und Leute geprägt, aber auch enorme Verwüstungen gebracht. Heute ist der Gezeitenstrom durch Deichbau und Eidersperrwerk weitgehend gebändigt. Trotzdem beeinflusst er noch immer das Leben, an der Küste wie im Binnenland. Früher versanken im Flussgebiet von Eider, Treene und Sorge reihenweise Erntemaschinen auf "schwimmendem" Boden. Sie wurden verschluckt vom nassen, ursprünglichen Moor, das nicht mal einen Meter tief unter dem Ackerboden zu finden ist. Heute ist es ein Natur- und Vogelschutzgebiet, in dem die Landwirte zur Mahd im Zickzack über ihre Wiesen fahren. Ganz in der Nähe beringen Menschen in luftiger Höhe, direkt im Nest, die Störche. Dort, wo die Treene in die Eider mündet, erbauten niederländische Wasserbaumeister 1621 in der nassen Einöde eine städtebauliches Kleinod: Friedrichstadt mit seinen Grachten ist bis heute fast unverändert. 300 Jahre zuvor fuhren noch Wikingerboote und Hanseschiffe von der Flut getragen die Eider und Treene hinauf bis nach Hollingstedt. Von dort aus wurden die Waren weiter zur Ostsee befördert. Hier holen Fischer ihre Reusen ein. Weit im Binnenland richtet sich ihre Arbeitszeit nach den Gezeiten. Noch immer nagen Ebbe und Flut am Flussufer, "Buschkisten" sollen es vor dem Hochwasser schützen. Das Eidersperrwerk, das mächtigste Küstenschutzbauwerk in Schleswig-Holstein, hält die Gewalt des Nordseewassers fern. Seit es dieses Sperrwerk gibt, hat das malerische Tönning seine "eigenen" Gezeiten, so mancher Freizeitkapitän bleibt dort ungewollt im Hafenschlick sitzen. Südlich der Eider, bis hin zur Elbe, erstreckt sich Dithmarschen. Es war einst freie Bauernrepublik mit mächtigen Kirchen. Die Kirche von Meldorf nennt man noch heute den "Bauerndom". Zur Traditionspflege gehört in Albersdorf der historische Schwertertanz. Historisch ist auch der Beruf der Reetdachdecker. Sie machen sich Sorgen um den Fortbestand ihres Handwerks. Auf weiten Kögen haben die Dithmarscher dem Meer fruchtbaren Ackerboden abgerungenen, hier findet man das größte Kohlanbaugebiet Deutschlands. In Marne züchten Wissenschaftler immer neue Sorten. Die kleine Hafenstadt Büsum war früher eine Insel im Wattenmeer. Dort tummelten sich verborgen die scheuen Robben, Schweinswale, Rochen und Störe. Auf ganz altmodische Weise werden hier noch die kleinen Krabben aus den Prielen geholt, watend, bis zum Bauch im Wasser stehend. Seit Generationen ist dieses "Gliebfischen" bekannt und beliebt, wie so viele Traditionen in Dithmarschen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Morgenstimmung über dem Sarnersee

Wunderland - Sarneraatal OW

Natur+Reisen | 29.07.2018 | 03:10 - 03:55 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Luchs-Nachwuchs.

natur exclusiv - Zurück zum Urwald - Nationalpark Kalkalpen

Natur+Reisen | 29.07.2018 | 14:30 - 15:15 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF In den Gewässern vor San Diego taucht alljährlich das größte Tier auf, das jemals auf der Erde gelebt hat. Der Blauwal. Knapp 30 Meter lang und 200 Tonnen schwer.

TV-Tipps Blaues Wunder Pazifik - Paradies und Hölle

Natur+Reisen | 29.07.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jette Joop ist selbst erfolgreiche Unternehmerin. Jetzt gibt sie ihr Wissen weiter.

Designerin Jette Joop möchte jungen Unternehmerinnen in ihrer Show "Jung, weiblich, Boss!" unter die…  Mehr

Radiomoderator, Jurist und Vorbild für einen weltweiten Kinohit: Adrian Cronauer, der mit seinem Slogan "Good Morning, Vietnam" bekannt wurde, ist verstorben.

Der legendäre Radio-DJ Adrian Cronauer ist tot. Aus seinen Kriegs-Erlebnissen wurde 1987 der Film "G…  Mehr

Sila Sahin und ihr Mann Samuel Radlinger sind Eltern geworden. Den Namen ihres Sohnes verraten sie aber noch nicht.

Sila Sahin und ihr Ehemann Samuel Radlinger sind stolze Eltern eines Sohnes geworden. Via Instagram …  Mehr

Benno Winkler wird von seinen Begleitern ausgeraubt und in der Wüste zurückgelassen. Dietmar Bär ging für die Rolle psychisch und physisch an Grenzen.

Dietmar Bär ist ARD-Zuschauern vor allem als Kommissar Freddy Schenk aus dem Kölner "Tatort" bekannt…  Mehr

Endlich mal ohne Mütze: Terence Hill als Forstkommandant Pietro (ganz rechts) in einer entspannten Stunde auf der Alm seines Freundes Roccia mit (von rechts) der von schwerer Verletzung genesenen Ukrainerin Anya (Catrinel Marlon), Pietros Neffe Giorgio (Gabriele Rossi), Rioccas Tochter Chiara (Claudia Gaffuri) und mit Roccia, dem "Felsen" (Francesco Salvi) selbst.

Das Bayerische Fernsehen zeigt die Episoden der zweiten Staffel "Die Bergpolizei – Ganz nah am Himme…  Mehr