Largo Winch: Die Burma Verschwörung

  • Staatsanwältin Diane Francken (Sharon Stone) glaubt, Largo (Tomer Sisley) beziehungsweise sein Unternehmen seien in Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Burma verstrickt. Vergrößern
    Staatsanwältin Diane Francken (Sharon Stone) glaubt, Largo (Tomer Sisley) beziehungsweise sein Unternehmen seien in Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Burma verstrickt.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Malunaï (Mame Nakprasitte), Largos Geliebte und Mutter seines Kindes, befindet sich in den Händen des skrupellosen Generals Kyaw Min (Nirut Sirichanya). Vergrößern
    Malunaï (Mame Nakprasitte), Largos Geliebte und Mutter seines Kindes, befindet sich in den Händen des skrupellosen Generals Kyaw Min (Nirut Sirichanya).
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo Winch (Tomer Sisley), Abenteurer, Adoptivsohn und Erbe des Großindustriellen Nerio Winch. Largo ist es gewohnt, mit wenig auszukommen. Daher will er sein riesiges Erbe in eine gemeinnützige Stiftung überführen. Vergrößern
    Largo Winch (Tomer Sisley), Abenteurer, Adoptivsohn und Erbe des Großindustriellen Nerio Winch. Largo ist es gewohnt, mit wenig auszukommen. Daher will er sein riesiges Erbe in eine gemeinnützige Stiftung überführen.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley) flieht mit seiner Geliebten (Mame Nakprasitte) und seinem kleinen Jungen vor den Söldnern von General Kyan Min. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley) flieht mit seiner Geliebten (Mame Nakprasitte) und seinem kleinen Jungen vor den Söldnern von General Kyan Min.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley) muss mit seiner Geliebten Malunaï (Mame Nakprasitte) und seinem kleinen Sohn Noom vor den Häschern eines machtgierigen Generals fliehen. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley) muss mit seiner Geliebten Malunaï (Mame Nakprasitte) und seinem kleinen Sohn Noom vor den Häschern eines machtgierigen Generals fliehen.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley) bleibt nicht viel Zeit, sich über das Wiedersehen mit seiner Geliebten Malunaï  (Mame Nakprasitte) zu freuen, von der er erfährt, dass er einen kleinen Sohn hat. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley) bleibt nicht viel Zeit, sich über das Wiedersehen mit seiner Geliebten Malunaï (Mame Nakprasitte) zu freuen, von der er erfährt, dass er einen kleinen Sohn hat.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Kühl, aber charmant: Diane Francken (Sharon Stone) und Largo Winch (Tomer Sisley). Vergrößern
    Kühl, aber charmant: Diane Francken (Sharon Stone) und Largo Winch (Tomer Sisley).
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Endlich haben Largo (Tomer Sisley) und Malunaï (Mame Nakprasitte) etwas Zeit, ihr Wiedersehen nach einigen Jahren zu genießen. Vergrößern
    Endlich haben Largo (Tomer Sisley) und Malunaï (Mame Nakprasitte) etwas Zeit, ihr Wiedersehen nach einigen Jahren zu genießen.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley, r.) gibt bekannt, dass er Alexander Jung (Laurent Terzieff, l.), einen alten Freund seines verstorbenen Vaters, zum Treuhänder der Winch-Stiftung machen wird. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley, r.) gibt bekannt, dass er Alexander Jung (Laurent Terzieff, l.), einen alten Freund seines verstorbenen Vaters, zum Treuhänder der Winch-Stiftung machen wird.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Staatsanwältin Francken (Sharon Stone) und ihr Mitarbeiter Clive Hanson (Francois Montagut) sind nicht die einzigen, die hinter Largo her sind. Sie glauben, dass Largos Vater mit Hilfe eines geheimen Schweizer Kontos Verbrechen gegen die Menschlichkeit aus Profitgier finanzierte. Vergrößern
    Staatsanwältin Francken (Sharon Stone) und ihr Mitarbeiter Clive Hanson (Francois Montagut) sind nicht die einzigen, die hinter Largo her sind. Sie glauben, dass Largos Vater mit Hilfe eines geheimen Schweizer Kontos Verbrechen gegen die Menschlichkeit aus Profitgier finanzierte.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley), Erbe eines Milliardenvermögens, hält sich in Burma auf, während sein Vater nach ihm suchen lässt. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley), Erbe eines Milliardenvermögens, hält sich in Burma auf, während sein Vater nach ihm suchen lässt.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
  • Largo (Tomer Sisley, M.) ist nach Burma zurückgekehrt, um herauszufinden, ob sein Vater in illegale Geschäfte verstrickt war. Sein treuer Butler Gauthier (Nicolas Vaude, r.) und Simon Ovronnaz (Olivier Barthélémy, l.) unterstützen ihn bei dem lebensgefährlichen Unterfangen. Vergrößern
    Largo (Tomer Sisley, M.) ist nach Burma zurückgekehrt, um herauszufinden, ob sein Vater in illegale Geschäfte verstrickt war. Sein treuer Butler Gauthier (Nicolas Vaude, r.) und Simon Ovronnaz (Olivier Barthélémy, l.) unterstützen ihn bei dem lebensgefährlichen Unterfangen.
    Fotoquelle: ZDF/Cedric Arnold
Spielfilm, Actionfilm
Largo Winch: Die Burma Verschwörung

Infos
Originaltitel
Largo Winch II
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2011
Kinostart
Mi., 16. Februar 2011
ZDFneo
Mi., 24.10.
01:30 - 03:20


Kaum hat Largo Winch sein Milliardenerbe gegen eine Intrige aus den eigenen Reihen verteidigt, steht schon das nächste Abenteuer für ihn an, denn seine eigene Vergangenheit holt ihn ein. Eine Frau, die er einmal sehr geliebt hat, beschuldigt ihn, im Auftrag seines verstorbenen Vaters Nerio die Militärjunta in Burma unterstützt zu haben. Das zweite Action-Abenteuer um Globetrotter Largo Winch wurde, wie Teil eins, von Jérôme Salle inszeniert. Abenteurer, Milliardär und Menschenfreund: Largo Winch hat inzwischen das Erbe seines Vaters, die Leitung eines milliardenschweren, multinationalen Konzerns, angetreten. Doch Largo, der lange Zeit frei und ungebunden die Welt bereiste, hat kein persönliches Interesse an dem Vermögen. Er möchte es mithilfe von Alexander Jung , einem Freund seines Vaters und ehemaligen Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes, in einen humanitären Hilfsfonds, eine Stiftung, überführen. Doch noch bevor die Tinte auf dem Stiftungs-Vertrag getrocknet ist, entert die Küstenwache Largos Yacht, und in seinem Büro steht die attraktive Diane Francken , Staatsanwältin am Internationalen Strafgerichtshof, die gegen ihn wegen illegaler Geschäfte mit der Militärjunta in Burma ermittelt. Der Vorwurf: Um an ein Nickelvorkommen zu gelangen, für das sich der Multi interessierte, sei der burmesische General Kyaw Min bestochen worden, um die Dorfbewohner zu vertreiben. Von einem Konto in der Schweiz, das der Winch-Gruppe gehört, sei der General für seine Dienste bezahlt worden. Largo weiß von alldem nichts und reist freiwillig nach Thailand, wo eine geheimnisvolle Zeugin gegen ihn aussagen soll. Eine unangenehme Überraschung: Es handelt sich um niemand Geringeres als Malunaï , Largos große Liebe aus der Zeit, als er in Burma lebte. Der Milliardenerbe sieht sich einer Verschwörung ausgesetzt, denn er weiß genau: Malunaï würde ihn niemals eines solchen Verbrechens bezichtigen, noch hätte sein Vater mit Kriegsverbrechern paktiert, um seinen Profit zu maximieren. Mithilfe seines Butlers Gauthier und seines Kumpans Simon (Olivier Barthélémy) flieht Largo Winch quer durch Südostasien, um herauszufinden, wer versucht, sein Leben und seinen Ruf zu zerstören - und wie im ersten Teil sind die Mächte des Bösen ihm näher, als er glauben kann. Auch die schöne Malunaï hat noch eine Überraschung für Largo parat. Die Geschichte um Largo Winch wurde erstmals 1977 von Jean Van Hamme verfasst. Es folgten eine erfolgreiche Comic-Reihe und eine Fernsehserie, 2008 schließlich der Sprung auf die Kinoleinwand. Neben Tomer Sisley in der Titelrolle stießen Sharon Stone, Clemens Schick und Ulrich Tukur zu der internationalen Produktion. Gedreht wurde in Deutschland , Thailand, Hongkong und Belgien. Vor allem die Exotik der Schauplätze gibt dem Film ein unwiderstehliches Flair von Abenteuer, die fremden Orte sind atemberaubend inszeniert. Oder, um es mit den Worten von Nicolas Vaude als Gauthier zu sagen: "Sehr pittoresk!" Obwohl Salles Budget deutlich unter dem eines Bond-Abenteuers gelegen haben dürfte, sind seine beiden "Largo Winch"-Filme optisch ebenbürtiges Hochglanz-Kino, das in Europa seinesgleichen sucht. Und da Exotik, Romantik und Action gleichermaßen vorkommen, sind die Filme nicht nur was für harte Kerle, sondern auch für Frauen. "Er (der Regisseur - Anmerkung der Redaktion) lenkt den Titelhelden, Frankreichs Antwort auf James Bond mit der Lizenz zum Geldausgeben, auf seiner wilden Jagd elegant und mit sicherer Hand über Asphaltpisten und durchs Dschungeldickicht; zu Wasser, zu Lande und in der Luft quer über den Globus. Bei den knochenharten Fights und spektakulären Actionszenen hat er nochmals zwei, drei Gänge hochgeschaltet, so dass "Largo Winch II" dem Bond-Streifen "Ein Quantum Trost" lässig das Wasser reichen kann. In puncto Charme schlägt er ihn eh um Längen." (Fantasy-Filmfest 2011) "Im rasant inszenierten Film liefert sich der smarte Held mit den Fieslingen wilde Fights und fette Verfolgungsjagden." (TV Movie, Oktober 2011) "Frankreichs Antwort auf 'James Bond' oder 'Mission: Impossible' heißt Largo Winch. Schon zum zweiten Mal verkörpert der polyglotte, in Berlin geborene Tomer Sisley diesen Superhelden der neuen Generation ... Schon die Anfangssequenz, eine rasante Autoverfolgungsjagd, kann sich sehen lassen. Die Actionszenen des zweiten Teils können sich ebenso sehen lassen wie der charismatische Hauptdarsteller." (epd Film 12/2011)

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Largo Winch: Die Burma Verschwörung" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ProSieben Set Up

Set Up

Spielfilm | 17.11.2018 | 01:15 - 02:50 Uhr
1/501
Lesermeinung
RTL II Der ehemalige CIA-Agent Jack Foster (Steven Seagal) hat der Gewalt abgeschworen und lebt ein ruhiges Leben. Zum Gedenken des fünften Todestages seiner Frau fliegt er zusammen mit seiner Tochter Amanda in ihre Heimat Rumänien..

Shadow Man - Kurier des Todes

Spielfilm | 17.11.2018 | 04:10 - 05:35 Uhr
1/501
Lesermeinung
ProSieben Hitman - Jeder stirbt alleine

Hitman - Jeder stirbt alleine

Spielfilm | 23.11.2018 | 22:30 - 00:15 Uhr
Prisma-Redaktion
2.33/509
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr