Jeden Tag beginnt Bartabas, Gründer des Pferdetheaters Zingaro, früh am Morgen die Arbeit mit seinem Lieblingspferd Le Caravage. Im stummen Zwiegespräch führt jeweils einer den anderen. Werden sie die nötige Perfektion erreichen, um vor Publikum auftreten zu können? Werden sie gesundheitliche Probleme überwinden, nach einer verpatzten Session weitermachen und sich am Ende über eine fehlerfreie Leistung freuen können? Der französische Regisseur Alain Cavalier ist ein alter Bekannter von Bartabas. Er bat den berühmten Pferdetrainer, die Vorbereitungen für die nächste Show mit dem Hengst Le Caravage filmen zu dürfen. Täglich besuchte er das Theatergelände nördlich von Paris, um die Probenarbeit von Bartabas und Le Caravage filmisch festzuhalten. Mit seiner kleinen DV-Kamera begleitete der Filmemacher unauffällig das Geschehen im Stall, auf dem Reitplatz und auf der Koppel. Im Theater selbst, unter dessen hölzerner Kuppel die allabendlichen Aufführungen stattfinden, filmte Alain Cavalier hingegen nicht: Ihn interessierte die geheimnisvolle Vorbereitung der Shows - vor allem Bartabas' langsame, geduldige und umsichtige Arbeit mit dem prächtigen Anglo-Hispano-Araber Le Caravage, unter dessen matt glänzendem Fell sich kraftvolle Muskeln abzeichnen.