Lebensgefahr trotz Prüfplakette?

Steht die Prüfplakette wirklich noch für Kfz-Sicherheit? Vergrößern
Steht die Prüfplakette wirklich noch für Kfz-Sicherheit?
Fotoquelle: ZDF/Kai Schulten
Report, Dokumentation
Lebensgefahr trotz Prüfplakette?

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Do., 16.08.
19:45 - 20:15
Warum TÜV und Co. versagen


Ist die Hauptuntersuchung noch zeitgemäß für moderne Fahrzeuge und ihre elektronischen Sicherheitssysteme? Oder fahren in Deutschland viele unsichere Pkw, obwohl die Plakette erteilt wurde? Jeder Pkw muss im Schnitt alle zwei Jahre die Hauptuntersuchung bestehen, den TÜV, wie es im Volksmund heißt. Doch werden die modernen Fahrzeuge mit ihren elektronischen Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen tatsächlich ausreichend durchgecheckt? Wie steht es wirklich um die Überprüfung von Antiblockiersystem ABS, Antischleudersystem ESP, Airbags oder der immer angesagteren kleinen Helfer wie Spurhalteassistent, automatisches Notbremssystem und Abstandstempomat? Kritiker meinen, die Hauptuntersuchung sei ein analoger Dinosaurier. Seit 1961 gibt es die Prüfplakette auf dem Nummernschild, die anzeigt, wann die nächste HU ansteht. Bei dem Sicherheitscheck wird penibel geprüft, ob Bremsbeläge noch sicher sind, die Beleuchtung funktioniert oder tragende Teile durchgerostet sind. Auch das Fahrwerk und die Lenkung werden geprüft. Zudem wird ausgelesen, ob die Fahrzeugelektronik Fehler diagnostiziert und gespeichert hat. Das alles ist wichtig für ein sicheres Auto. Doch seit Jahren kommen immer mehr komplexe, elektronische Sicherheitsmodule hinzu, und die Entwicklung in der Automobilindustrie schreitet rasend schnell voran. Die Digitalisierung des gesamten Fahrzeugs wird in der Branche als einer der größten Umbrüche seit Bestehen des Automobils bezeichnet. Moderne Kfz sind inzwischen rollende Computer mit zahlreichen Sensoren, kleinen Kameras und Steuergeräten. Sogenannte Fahrassistenzsysteme greifen immer öfter und automatisiert ins Fahren ein. Sie haben mehr mit Hochleistungsrechnern und Computernetzwerken gemein als mit der Mutter aller Serien-Fahrzeuge, dem Ford Modell T. Sicherheit durch die Hauptuntersuchung kann bei modernen Fahrzeugen aber nur gewährleistet werden, wenn auch die modernen elektronischen Systeme auf ihre sichere Funktion geprüft werden - unabhängig von den Kfz-Herstellern und der Pkw-Selbst-Diagnose. "ZDFzoom"-Autor Joachim Ottmer macht sich auf die Spurensuche: Wird ausreichend geprüft? Halten die gesetzlichen Vorschriften mit der Entwicklung in der Automobilbranche Schritt? Sind Prüfgesellschaften wie TÜV, Dekra, GTÜ, KÜS und Co. tatsächlich in der Lage, auch die elektronischen Sicherheitseinrichtungen moderner Autos ausreichend auf ihre Funktionen oder auch nur auf ihr bloßes Vorhandensein zu überprüfen? Um das herauszufinden, versucht er, mit einem technisch und elektronisch manipulierten Fahrzeug die Hauptuntersuchung zu bestehen. Dabei hat er bei der Qualität der Hauptuntersuchung erhebliche Mängel festgestellt. Dies betrifft vor allem die tatsächliche Überprüfung moderner sicherheitsrelevanter Systeme. Nicht einmal das Fehlen eines Airbags wurde bei der HU entdeckt. Für die Fahrzeuginsassen eine tödliche Gefahr. Aber auch Fehler am elektronisch geregelten ABS und ESP oder etwa an Radarsensoren werden nicht gefunden. So weist Joachim Ottmer nach, warum die Hauptuntersuchung bei Kfz längst nicht mehr zeitgemäß ist. Mehr unter www.zoom.zdf.de


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Kathrin Eismann ist Pflegehelferin in einem Altenheim für Demenzkranke. Ihren Pflegekittel, auch Kasack, genannt, näht sie sich selber. Möglichst bunt, um den Alltag der Patienten schöner zu gestalten.

Typisch! - Von der Pflegehelferin zur Unternehmerin

Report | 16.08.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Expedition Europa

Expedition Europa - Die Geburt des Kontinents

Report | 16.08.2018 | 18:30 - 19:20 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Sonnenuntergang auf der Akamas-Halbinsel, dem westlichsten Punkt Zyperns.

mareTV

Report | 16.08.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jutta Kamman kommt aus traurigem Anlass zurück in die Sachsenklinik.

Jutta Kamman spielte 16 Jahre lang Oberschwester Ingrid in der beliebten Arztserie "In aller Freunds…  Mehr

Mike Shiva ist Hellseher - wie "Promi Big Brother" für ihn ausgehen wird, vermag er aber noch nicht zu sagen...

Mike Shiva? Nie gehört! Der Hellseher zieht am 17. August ins "Promi Big Brother"-Haus ein und ist w…  Mehr

Wer kennt ihn nicht: Seit fast 20 Jahren spielt Erkan Gündüz in der "Lindenstraße" den Deutschtürken Murat. Nun will er sich auch als Filmemacher mit dem Thema Integration beschäftigen, weil es ihm auf den Nägeln brennt: "Integration funktioniert nicht über Forderungen, sondern nur über leben und leben lassen - in einem gewissen Rahmen natürlich", sagt der 45-Jährige.

Seit dem Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft wird die Integrationsdebatte heftig wie…  Mehr

"Die Simpsons" finden sich als verarmte Sklaven im Mittelalter wieder.

Seit fast drei Jahrzehnten sind "Die Simpsons" im Fernsehen zu sehen. ProSieben zeigt 13 neue Folgen…  Mehr

Ruby Rose ist derzeit im Film "The Meg" zu sehen.

Die australische Schauspielerin Ruby Rose hat nach der Ankündigung, sie werde die "Batwoman" in der …  Mehr