Leo Fall - Vergessenes Enfant Terrible der Wiener Operette

  • Katharina Straßer und Patrick Lammer proben Leo Fall. Vergrößern
    Katharina Straßer und Patrick Lammer proben Leo Fall.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/FOR TV
  • Katharina Straßer singt Leo Fall. Vergrößern
    Katharina Straßer singt Leo Fall.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/FOR TV
  • Leo Fall Vergrößern
    Leo Fall
    Fotoquelle: ZDF/ORF/FOR TV
Musik, Klassische Musik
Leo Fall - Vergessenes Enfant Terrible der Wiener Operette

Infos
Produktionsland
A / D
Produktionsdatum
2012
3sat
Sa., 12.01.
10:30 - 11:15


Leo Fall (1873-1925), neben den Konkurrenten Lehár und Kálmán der wichtigste Operettenkomponist im Wien des beginnenden 20. Jahrhunderts, erzählt in einem fiktiven Gespräch aus seinem Leben. Mit der Sopranistin Annette Dasch sinniert er über seinen unglaublichen Reichtum ebenso wie über seine Verschwendungs- und Spielsucht. Er erinnert außerdem an seine Triumphe zwischen Wien, Berlin, London, New York und Buenos Aires. Leo Fall gibt tiefe Einblicke in sein Privatleben, das auch eine uneheliche Tochter, seine Entmündigung und eine lebensuntüchtige, kokainsüchtige Ehefrau beinhaltete. Begleitet von Kommentaren der in alle Welt verstreuten Nachfahren Leo Falls, gewürzt mit Anmerkungen von Musik-Kennern wie Robert Herzl und mit Ausschnitten unter anderem aus der Operette "Madame Pompadour" an der Wiener Volksoper entwickelt Regisseur Thomas Macho ein faszinierendes Bild eines Komponisten, der vom gegenwärtigen Musiktheater nach und nach wiederentdeckt wird.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Mariss Jansons.

Mariss Jansons dirigiert Bruckners 8. Sinfonie

Musik | 22.01.2019 | 23:45 - 01:10 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Galakonzert der Berliner Philharmoniker mit Menahem Pressler

Galakonzert der Berliner Philharmoniker mit Menahem Pressler

Musik | 24.01.2019 | 23:50 - 00:48 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Quartett Nr. 1 op. 51-Allegro von Johannes Brahms

Quartett Nr. 1 op. 51-Allegro von Johannes Brahms

Musik | 27.01.2019 | 08:50 - 09:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Regisseur Andreas Herzog (zweiter von links) war für den "Tatort: Zorn" verantwortlich. Dieser Krimi brachte bei dem Dormunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau scheinbar ein Fass zum Überlaufen. ?Es ist eine plumpe Darstellung ohne jedwede regionalen Kenntnisse?, schreibt er laut "dortmund24.de" in einem offenen Brief an den WDR.

Der Dortmunder "Tatort" ist ausgerechnet in seiner "Heimatstadt" massiv in die Kritik geraten. Dortm…  Mehr

Mehr Sendezeit für Claus Kleber und Marietta Slomka: Die Sonntagsausgabe des "heute journal" wird von 15 Minuten auf 30 Minuten Sendezeit verlängert.

Mit dem Zweiten sieht man besser – und jetzt auch doppelt so lange: Das gilt ab sofort zumindest für…  Mehr

Die Schlacht bei Sedan begann am 13. Mai 1940 mit gezielten, dauerhaften Bombardierungen aus der Luft, die kurz vor dem Angriff der Bodentruppen am Nachmittag ihren Höhepunkt erreichten.

Die Dokumentationsreihe "Wahre Geschichte" nimmt historische Ereignisse noch einmal unter die Lupe u…  Mehr

Die Regisseurin Roberta Grossman (rechts) am Set der "Suppenküche", dem Versammlungsort der Untergrund-Archivare, im Warschauer Ghetto, mit Schauspielerin. Aus: "Das Geheimnis im Warschauer Ghetto", am 22.01., um 22.45 Uhr im Ersten.

In einer "Suppenküche" betrieb der jüdische Historiker Emanuel Ringelblum im Warschauer Ghetto ein g…  Mehr

Produktentwickler Sebastian Lege demonstriert in einem feurigen Experiment, wie man Stärkepulver herstellt - die Hauptzutat vieler Tütensuppen und Instantsoßen.

Ein Lebensmittelexperte deckt erneut auf, wie beim Essen geschummelt wird, ohne, dass es viele der V…  Mehr