Die tschechische Industriestadt Kladno in den 50er Jahren. Der Schrottplatz eines Hüttenkombinats dient dort als Umerziehungslager für "bourgeoise Elemente" und Feinde des Systems. In Zwangsarbeit müssen sie alles Metallische - vom Christus am Kreuz bis zur Schreibmaschine - zu Maschinen für den sozialistischen Aufbau umschmelzen. Von Zeit zu Zeit "verschwindet" einer von ihnen wegen ungemäßen Verhaltens. Doch trotz dieser Bedrohung gelingt es ihnen durchaus, ihrer Lage tragikomische Aspekte abzugewinnen. Ganz in der Nähe befindet sich auch ein Lager für Frauen, die sich "konterrevolutionär" betätigt oder gar versucht haben, dem "Arbeiter- und Bauernparadies" in den Westen zu entfliehen. Kontakt zu ihnen herzustellen ist den männlichen Insassen verboten. Doch der Aufseher Andel (zu Deutsch: Engel) drückt gelegentlich ein Auge zu. Er selbst ist in eine inhaftierte Zigeunerin verliebt, die er heiraten und höchst persönlich "umerziehen" will. Einem jungen Koch und einer schönen Zwangsarbeiterin wird unerwartet sogar die Heirat erlaubt. Auf die Hochzeitsnacht müssen die beiden jedoch nach einer kritischen Äußerung länger warten als sie dachten ...